Planen Sie Ihren Aufenthalt

English

English

Pressemitteilung: Unterwegs auf Traumpfaden zwischen Karwendel und Zentralalpen (08/2013)

Wandern (c)hall-wattens.at (35)
Ein ideales Gebiet für Weitwanderer findet sich im Herzen Tirols. Insgesamt 20 Weit- und Fernwanderwege und Trekkingrouten kreuzen die Region Hall-Wattens, nehmen hier ihren Ausgang oder sind Zwischenstation. Zwei besonders attraktive Routen sind der „Traumpfad über die Alpen“ und der Inntaler Höhenweg.

Je nach Urlaubsvorlieben und Kondition lässt es sich auf diesen Wegen im Karwendelgebirge und den Tuxer Alpen für ein paar Tage oder auch längere Zeit vollkommen abschalten und die Hektik des Alltags hinter sich lassen.

Über die Alpen ans Meer
Zu Fuß von München nach Venedig - Ludwig Graßler nennt diesen Weg, den er in seinem 1977 erstmals erschienen Buch beschreibt, zu Recht einen Traumpfad. Die Route, deren Faszination von Jahr zu Jahr mehr Wanderer erliegen, beginnt am Marienplatz in München und führt über das Voralpenland in das Karwendel. Von dort aus geht es weiter in die Zentralalpen und die Dolomiten, bis diese sanft ins italienische Voralpenland übergehen. Das letzte Wegstück führt durch die Piave – Ebene, bevor man nach 28 Tagesetappen und 500 km zurückgelegten Weg den Markusplatz in Venedig erreicht.

Drei der schönsten Etappen des Traumpfads führen durch die Region Hall-Wattens. Die insgesamt siebte Etappe beginnt in den Höhen des Karwendel beim Hallerangerhaus und endet im Inntal. Hier eignet sich die charmante Salzstadt Hall in Tirol hervorragend für einen Tag Pause. Am nächsten Tag geht es weiter in die Zentralalpen: Hier führt der schönste Weg von der Glungezerhütte über eine atemberaubende Gratwanderung auf die Lizumerhütte. Alternativ gelangt man über das Voldertal und das Naviser Jöchl an das Zwischenziel. Die letzte Etappe in der Region geht von der Lizumerhütte auf den 2743 Meter hohen Pluderingsattel. Am idyllisch gelegenen Junssee vorbei, führt der Weg dann durch herrliche Berglandschaften zum Tuxer Joch – Haus.

Genusstour auf 2000 Metern: Der Inntaler Höhenweg
Für jene, die nicht mehrere Wochen Zeit haben, ist der Inntaler Höhenweg ideal. Er folgt in sechs gut zu bewältigenden Tagesetappen hoch über dem Inntal vom Patscherkofel nach Osten über die Glungezer Hütte und die Lizumer Hütte zum Kellerjoch in Schwaz – und umgekehrt. Der Panoramaweg verläuft auf einer Höhe zwischen 1800 m und 2800 m durch die weitgehend unberührte, einsame alpine Landschaft: Während der gesamten Wanderung hat man einen unvergesslichen Rundblick über die Zillertaler, Stubaier und Tuxer Alpen.

Der „Inntåler" ist eine Höhen - Genusstour. Alle Hütten bieten ein hohes kulinarisches Niveau und verwöhnen ihre Gäste mit regionalen Produkten und lokaler Küche. Eine besonders vielfältige Speisekarte erwartet den hungrigen Wanderer auf der Glungezerhütte auf 2610 Metern Seehöhe. Hier serviert Hüttenwirt Gottfried neben bekannten Tiroler Spezialitäten wie Speckknödl oder Tiroler Gröstl auch ausgefallene Kreationen wie die „Spaghetti Kathmandu“, die nach einem nepalesischem Originalrezept zubereitet werden. „Die schmecken nach einer ordentlichen Tagesetappe besonders gut“, schmunzelt der Wirt.

www.hall-wattens.at/wandern

Informationen

Traumpfad München Venedig
Dauer: insgesamt 28 Tagesetappen; 3 in der Region Hall-Wattens
Gesamt: 500 km, 20 000 Höhenmeter
An-/Abreise mit Bahn ab Innsbruck/Hall bzw. Schwaz

Etappen in der Region Hall-Wattens:

7. Etappe: Hallerangerhaus – Lafatscherjoch – Halltal – Absam – Hall in Tirol
Weglänge/ Gehzeit: 18 km, 5,5 bis 6 Stunden
Höhenmeter: Aufstieg 320 Hm, Abstieg 1500 Hm

8. Etappe: Tulfeinalm – Glungezerhütte – Glungezer – „Seven Tuxer Summits“ – Naviser Jöchl – Mölsjoch – Schoberspitz – Klammjoch - Lizumerhütte
Gehzeit: 8 bis 10 Stunden
Höhenmeter: Ab Tulfeinalm: Aufstieg 1350 Hm, Abstieg 1350 Hm
Ab Glungezerhütte: Aufstieg 750 Hm, Abstieg 1350 Hm

Tipp: Von Hall aus kann man mit Bus und Glungezerbahn zur Tulfeinalm fahren; von dort sind es ca. 1,5 Stunden Gehzeit zur Glungezerhütte. Eine Übernachtung auf der Glungezerhütte vor der Gratwanderung wird empfohlen.

Alternativroute:
Hall - Voldertal - Voldertalhütte - Naviser Jöchel - Lizumerhütte
Weglänge/ Gehzeit: 8 bis 9 Stunden
Höhenmeter ab Hall: Aufstieg ca. 2000 Hm, Abstieg 600 Hm
Ab Voldertal: Aufstieg 1200 Hm, Abstieg 600 Hm

9. Etappe: Lizumer Hütte – Pluderlingsattel – Geier – Lizumer Reckner –Tuxerjoch - Haus
Weglänge/ Gehzeit: 11 Kilometer, 6 bis 7 Stunden
Höhenmeter: Aufstieg 1048 Hm, Abstieg 750 Hm

Buchtipp: „Die Bergtour ans Meer: Zu Fuß über die Alpen von Scharnitz nach Venedig. 21 Tagesmärsche zum Glück.“, Autor: Gerald Aichner, erschienen im Berenkamp Verlag 2008

Mehr Informationen zum Traumpfad: www.glungezer.at (mit aktuellen Hütten- und Wegeinfos)

Inntaler Höhenweg
Der Inntaler Höhenweg führt von Innsbruck/Igls über Patscherkofel, Glungezer- und die Lizumer Hütte ins Weertal und weiter ins Zillertal zum Kellerjoch nach Schwaz.
Dauer: 6 Tagesetappen
Gesamtlänge: 73 km
Höhenmeter: 4 000

An-/Abreise mit Bahn ab Innsbruck/Hall bzw. Schwaz

Mehr Informationen zum Inntaler Höhenweg: www.inntaler-hoehenweg.at

In der Region Hall-Wattens warten zehn malerische Dörfer (Absam, Baumkirchen, Fritzens, Gnadenwald, Mils, Thaur, Tulfes, Volders, Wattenberg, Wattens) und mit Hall in Tirol eine der schönsten Städte Österreichs auf ihre Besucher.
Natur und Kultur, Tradition und Moderne, städtisches Flair und imposante Bergerlebnisse bieten spannende Gegensätze und unerwartete Symbiosen – an 365 Tagen im Jahr. Herausragende Ziele angefangen von der historischen Altstadt in Hall, über die Swarovski Kristallwelten und den Münzerturm Hall bis hin zur Wallfahrtskirche in Absam sind reich gesät.

Bitte Warten