Planen Sie Ihren Aufenthalt

English

English

Weitwanderweg München Venedig

Alpentrekking am Traumpfad der Alpen

Von München bis Venedig zu Fuß - eine einmalige Reise, die immer mehr Wanderer in ihren Bann zieht. Dieser Weitwanderweg dauert insgesamt ein Monat bzw. hat 31 Etappen. Überblicksmäßig kann man ihn in 6 Bereiche aufteilen:

Das Alpenvorland - München bis Jachenau | Tag 1 bis 5
Die Nordalpen - Jachenau bis Innsbruck | Tag 6 bis 9
Die Zentralalpen - Innsbruck bis Pfunders | Tag 10 bis 15
Die Dolomiten Nord - Pfunders bis Alleghe | Tag 16 bis Tag 21
Die Dolomiten Süd - Alleghe bis Belluno | Tag 22 bis Tag 26
Die Piave-Ebene - Belluno bis Venedig | Tag 27 bis Tag 31

Mit der alpinklassischen Route vom Karwendel (Hallerangerhaus) übers Inntal weiter ins Wattental bis zur Lizumerhütte oder über den Glungezer zur Lizumerhütte führt eine der schönsten Teilstrecken durch die Region Hall - Wattens. Freuen Sie sich auf eine Wanderung mit wunderschönen Aus- und Einblicken und einem Hüttenabend auf Tirols höchsten sommer- und winterbewirtschafteten Alpenvereinshütten. Auf dieser Strecke gibt es keinen Gepäcktransport.

Für die Etappen von München bis zum Hallangerhaus erhalten Sie sämtliche Informationen hier.

Für die Tourenplanung empfehlen wir u.a. das Buch bzw. den Tourenführer "Bergtour ans Meer" von Gerald Aichne: Zu Fuß über die Alpen - Vom Karwendel 21 Tage nach Venedig
: In seinem Erlebnisführer beschreibt Gerald Aichner seine Tour über den Alpenbogen ans Mittelmeer.

"Von 3.000 m auf null, zu Fuß über die Alpen von Scharnitz nach Venedig war alter Wunsch und Traumziel von uns, eine tolle Herausforderung, aber ein noch tieferes und wunderbares Naturerlebnis. In 21 Tagesetappen haben wir diese Bergtour ans Meer unternommen," beschreibt Gerald Aichner seine Motivation für die Tour.
Der Lokalbezug war von Beginn an gegeben: "Wir wollten unsere Hausberge Glungezer und Geier in der Lizum in eine große alpine Trekkingroute einbinden, so ist diese Route ab Scharnitz, über Karwendel - Halleranger, Hall, durch die Zillertaler, Dolomiten und Civetta, über viele DAV- und ÖAV-Hütten, entstanden. Wobei der Abschnitt Glungezer - Lizum eine der großen Herausforderungen und unser besonderes Herzstück der ganzen Tour darstellt."

Vom Hallerangerhaus bzw. Hallanger-Alm geht es über das Lafatscherjoch und das Issjöchl zu den Herrenhäusern - dem ehemaligen Verwaltungsgebäude des Haller Salzbergwerkes. Dort folgt man dem Weg durchs Halltal hinaus und kann dabei auf eine kurze Rast im Alpengasthof St. Magdalena einkehren. Über den alten Fluchtsteig gelangt man zum Eingang des Halltales.

Hier angelangt, kann man sich für die alpinklassische Variante I entscheiden über Absam - Hall - Tulfes - Glungezerhütte - Rosenjoch - Naviser Jöchl - Lizumerhütte.

Oder man nimmt den einfacheren und gemütlicheren Weg Variante II über Gnadenwald - Fritzens - Wattens - Wattener Lizum - Lizumerhütte.

Unterkünfte im Bereich Hallanger:

Hallerangerhaus
Kontakt: Kerstin und Thomas Lehner
Festnetz: +43 5213 20043
Mobil: +43 664 8937583
E-Mail: info@hallerangerhaus.at

Halleranger-Alm
Kontakt: Horst und Evelyn Schallhart
Festnetz: +43 5213 5119
Mobil: +43 664 1055955
E-Mail: schallhart@halleranger-alm.at

Möglichkeit zur Rast - Zwischenstation:
Alpengasthof St. Magdalena - Halltal - Absam
Öffnungszeiten ganzjährig geöffnet
Tel.:+43 (0)664 9252913

Bitte Warten