SommerWinter
Menü

Interessante Themenführungen durch die mittelalterliche Stadt Hall in Tirol

NEU: ROTLICHT IM MITTELALTERLICHEN HALL IN TIROL

Rotlichtführung 1 (c)hall-wattens.at

Eine Themenführung der besonderen Art, die uns verschiedene Stätten der Lust in Tirols größter Altstadt näher bringt. Ein nächtliches Vergnügen, das zudem viel Wissenswertes bietet. Interessant für alle, die schon immer mehr über das „älteste Gewerbe der Welt“ wissen wollten.

Dauer: 1 Stunde
Führungspauschale: € 120,00
Teilnehmerzahl: 15 bis max. 45 Personen

DAS ZUNFTWESEN IN HALL

Brentl

Sagt Ihnen der Ausdruck „Bäckerschupfen“ etwas? Warum unterschied man einst beim Beruf des Malers zwischen dem „Schilderer, Kalcher und Anstreicher“? Woher kommt der Begriff „Schlitzohr“? Antworten auf all diese Fragen bekommen Sie im Rahmen der Themenführung des TVB Region Hall-Wattens. Begeben Sie sich mit unserer Stadtführerin auf die Spuren des Zunftwesens und entdecken Sie Tirols größte Altstadt wieder einmal neu.

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Preis: € 6,00 pro Person
Deckelpreis ab 20 Personen: € 120,00
Teilnehmerzahl: min. 15 bis max. 45 Personen

VON TÜR ZU TOR

Bergbaumuseum_Tür_1

Welche Arten von Türen und Toren gibt es? Welches Holz wurde dazu verwendet? Was sagt uns die Symbolik? Bei unserem Rundgang wandern wir von Tür zu Tor und erhalten dabei ein paar Einblicke in das Meisterhandwerk von Zimmerleuten, Tischlern, Schlossern und Schmieden. An Tür und Tor stellten verschiedene Kunsthandwerker ihr Können unter Beweis. Tür und Tor sind der Ausdruck von Repräsentation und bergen zugleich auch die Einladung einzukehren. Der Rundgang soll unseren Blick für Details schärfen.

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Preis: € 6,00 pro Person
Deckelpreis ab 20 Personen: € 120,00
Teilnehmerzahl: min. 15 bis max. 45 Personen

DER HENKER VON HALL

Szene aus der Henkerführung (Foto: Klaus Karnutsch)

Diese "dramatische Stadtführung durch Hall in sieben Stationen", so Autor und Regisseur Thomas Gassner, beruht auf der Publikation Dr. Heinz Mosers "Die Scharfrichter von Tirol" und geht einen völlig neuen Weg, Haller Stadtgeschichte zu präsentieren.

Hall im Jahre 1662: Henker Othmar Krieger, ehemals Scharfrichter zu Hall, erzählt von seinem Berufsalltag, berichtet von Gehenkten und Geköpften, von Gefolterten, Ehebrechern und anderem Gesindel. Begleitet wird er dabei von einem Musikanten, der mit Ihm die einzelnen Stätten seines Richtens besucht.

Die "dramatische Stadtführung" durch Hall beginnt in der Agramgasse, führt über die Geisterburg zum Postgebäude, zum Stadtpark, dem großen Christuskreuz südlich der Pfarrkirche, zum Portal der Pfarrkirche St. Nikolaus, auf den Oberen Stadtplatz und schlussendlich den Graben hinunter zum Unteren Stadtplatz.

Scharfrichter Krieger beginnt seine einzelnen Erinnerungen jeweils mit der Einleitung:

"Liebe Leut!
Unser Krimi geht wieder an
leiht mir euer Ohr
wo alles mit Liebe begann
und sich im Drama verlor!"

Den Bogen spannt bei der ganzen Führung die Verfehlung der Bürgerin Roth, die von ihrem Gatten mit dem Fleischer Burger bei unziemlicher Handlung entdeckt wird. Dieser Handlungsstrang wird unterbrochen von zahlreichen weiteren Untaten Haller Bürger und Bürgerinnen, die Henker Othmar Krieger in seine Erzählungen einflicht.
Die Geschichte des Ehepaars Roth endet damit, dass der gehörnte Ehemann Roth seinem Leben selbst ein Ende setzt, Fleischermeister Burger zwar auf den Galgen kommt, das Seil aufgrund seines Leibesumfanges aber reißt und Bürger Burger nach einem halben Jahr wegen dieses Leibesumfanges eines "natürlichen Todes" stirbt.
Diese Stadtführung in der Art eines Straßentheaters dauert etwa eine Stunde und vermittelt diesen interessanten Teil Haller Stadtgeschichte auf besonders unterhaltsame und kurzweilige Art. Der Besucher wird eigentlich eher nebenbei mit zahlreichen historischen Fakten und Daten versorgt und auch "ziemlich" in die Führung miteingebunden. Die persönlichen Berufserinnerungen des -eigentlich verfemten - Scharfrichters zeigen Justiz, aber auch Alltagsleben der Stadt Hall in Tirol vor mehr als 300 Jahren.

Die Führung wird für Interessierte ab 15 Jahren empfohlen.

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen
Maximalteilnehmerzahl: 50 Personen
Preis: € 15,00 pro Person
Deckelpreis ab 20 Personen: € 300,00 pauschal
Dauer: 1 Stunde

ÄRZTE, BADER & APOTHEKER - Das Gesundheitswesen in Hall über die Jahrhunderte

Der Spaziergang führt uns zum Oberen Stadtplatz über den Langen Graben, das ehemalige Stadtspital, die Schweighoferstiege vorbei am Guarinonihaus über den Stiftsplatz in den Stiftsgarten, wo die Führung am Brunnenhäuschen endet. Thema sind Halls Badhäuser und Bader, die ersten promovierten Mediziner und das beginnende Apothekerwesen, die Entwicklung von Sozialwesen, Kranken-, Altenpflege und -betreuung. Der Bogen reicht hin bis zu Halls modernen Einrichtungen wie das Bezirkskrankenhaus, die UMIT oder das PKH.

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Preis: € 6,00 pro Person
Deckelpreis ab 20 Personen: € 120,00
Teilnehmerzahl: min. 15 bis max. 45 Personen

KULTUR IST UNSERE NATUR - Kunsthandwerk in Hall in Tirol

Dieses Thema beschäftigt sich mit den Gassen und Plätzen der Stadt Hall, ihren Schildern und Brunnenfiguren, aber auch mit den klassischen Sehenswürdigkeiten der größten Altstadt Tirols wie z.B. der Pfarrkirche St. Nikolaus, dem ehemaligen Königshaus und der Burg Hasegg. Schwerpunkt des Rundgangs ist jedoch nicht die geschichtliche Entwicklung Halls, sondern das Kunsthandwerk und seine Meister.

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Preis: € 6,00 pro Person
Deckelpreis ab 20 Personen: € 120,00
Teilnehmerzahl: min. 15 bis max. 45 Personen

DER BUND FÜRS LEBEN - Außergewöhnliche „Hochzeiter“ in Hall in Tirol

Was war das für ein Tiroler Eheskandal, der ganz Europa erschütterte? Es passierte vor ca. 700 Jahren, hatte beinahe den Kaiser vom Thron gestürzt, und brachte den Hallern entscheidende Vorteile. Warum wollte Kaiser Maximilian I. immer alle verkuppeln? Woher kommt das weiße Brautkleid? Warum ist die romantische Liebe ein Luxus unserer Zeit? Diesen und ähnlichen Fragen gehen wir bei einem unterhaltsamen Rundgang in der Haller Altstadt nach.
Die Führung ist speziell für Hochzeitsgesellschaften oder Hochzeitsjubiläen gedacht.

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Preis: € 6,00 pro Person
Deckelpreis ab 20 Personen: € 120,00
Teilnehmerzahl: min. 15 bis max. 45 Personen

GELD REGIERT DIE WELT - Salz, Silber und der erste Taler der Welt

Abgesehen vom klassischen Thema Münze sind noch erhaltene historische Gebäude wie das Lobkowitzgebäude, der Medienturm, das Salzlager, die Barbarasäule und das Münzertor rund um die Burganlage Teil der Führung.

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Preis: € 6,00 pro Person (ohne Eintritt in die Münze Hall)
Deckelpreis ab 20 Personen: € 120,00
Preis: € 14,00 pro Person (mit Eintritt s.o.)
Teilnehmerzahl: min. 15 bis max. 45 Personen

DIE WALLFAHRT IN DER REGION HALL-WATTENS

Damals und heute - am Beispiel von Absam und Hall

Auf dem Programm stehen Absam und Hall, also ein "aktiver" Wallfahrtsort und ein ehemaliger (Florian Waldauf). Die Führung beinhaltet Basilika, Votivtafelkapelle und alten Friedhof in Absam, eventuell auch das Erscheinungshaus. Der Gast erfährt dabei alles Wissenswerte über die berühmte Marienerscheinung und ihre Verehrung. Im Rahmen eines Spazierganges durch das Dorf kann auf Wunsch und gegen Voranmeldung auch das Erscheinungshaus besucht werden.Wieder zurück in Hall gehen wir zurück in die Geschichte und beschäftigen uns mit der Ritter Florian Waldauf Stiftung in der Haller Pfarrkirche, dem Haller Heiltumsstuhl und der ehemaligen Reliquienverehrung zur Zeit der Reformation.

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Preis: € 6,00 pro Person
Deckelpreis ab 20 Personen: € 120,00
Teilnehmerzahl: min. 15 bis max. 45 Personen

Führungen für Gruppen

Info für Gruppenanfragen und individuelle Anfragen:
Tourismusregion Hall - Wattens
Tel.: +43 (0)5223 45544-23

guidedtours@hall-wattens.at
Führungen für Gruppen 2016

Weitere Stadtrundgänge in Hall mit ...

Information und Anmeldungen zu den Themenführungen

Pflichtfeld