Planen Sie Ihren Aufenthalt

Deutsch

Deutsch

Sicher im Urlaub

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen!

Achtung, mit 17. November 2020 ist die COVID-19-Notmaßnahmenverordnung in Kraft getreten und ist bis inklusive 6. Dezember 2020 gültig. In Tirol sind derzeit verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in Kraft. Details finden Sie hier.

Egal, ob bei einer Stadtführungen durch die mittelalterliche Altstadt Hall in Tirol, bei einem Skitag am Glungezer, auf den Langlaufloipen in Gnadenwald oder in der Gästebetreuung allgemein: Sicherheit steht in Zeiten wie diesen an oberster Stelle. Empfehlungen sowie Leitlinien werden von der Tourismusregion Hall-Wattens umgesetzt und gelebt.Nachfolgend finden Sie wissenswerte Informationen rund um Ihren Aufenthalt in Tirol! Sollten Sie dennoch Fragen rund um COVID-19 und Ihren bevorstehenden Aufenthalt in der Tourismusregion Hall-Wattens haben, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme!

Aktuelle Informationen

Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen. Aus diesem Grund haben wir für Sie häufig gestellte Fragen gesammelt und beantwortet. Lesen Sie untenstehend die wichtigsten Maßnahmen auf einen Blick.

Reisewarnung der Deutschen Bundesregierung für Tirol

Aktualisiert am 20. November 2020

Bestimmungen Grenzübertritt Österreich – Deutschland:

Deutschland weist ganz Österreich mit Ausnahme der Enklaven Kleinwalsertal und Jungholz als Risikogebiet aus und hat eine Reisewarnung ausgesprochen.
In den einzelnen deutschen Bundesländern finden neue Quarantäneregelungen Anwendung. Auf folgende Änderungen wird hingewiesen: Reisende aus Risikogebieten müssen sich nach Einreise in ihrem Zielort für 10 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Die Betroffenen können sich frühestens am 5 Tag nach Einreise durch ein negatives Testergebnis von der Pflicht zur häuslichen Quarantäne befreien.

Ausnahmeregelungen kann es weiterhin für Berufspendler, Ehe- und Lebenspartner, Eltern mit geteiltem Sorgerecht und andere Reisende geben. Die Ausnahmen für Quarantänebestimmungen regeln die deutschen Bundesländer in eigenen Verordnungen. Bitte erkundigen Sie sich daher auf der Internetseite des Bundeslandes, in das Sie einreisen oder Ihren Wohnsitz haben bzw. untergebracht sein werden, wie die Quarantäneregelung dort konkret aussieht. Über die Rechtslage in den einzelnen Bundesländern wird auf die Seite der Deutschen Bundesregierung verwiesen.

Generell gilt: Eine Anreise und Beherbergung in Tirol/Österreich ist natürlich weiterhin möglich und erlaubt. Alle touristischen Betriebe halten sich streng an die vorgegebenen Maßnahmen und haben individuelle Sicherheitskonzepte ausgearbeitet. Die benötigten COVID-19 Tests können bei den untenstehenden Ärzten vor Ort, noch vor der Ausreise, durchgeführt werden.


Weitere Reisewarnungen für Tirol:

Aktuell gilt in Deutschland, Niederlande, Belgien, Großbritannien, Irland, Dänemark, Norwegen und Finnland eine Reisewarnung für Österreich bzw. Tirol (Die Enklave Jungholz ist von der Reisewarnung seitens Deutschland ausgenommen). Des Weiteren ist eine Reisewarnung seitens Österreich für einige Länder, wie u.a. Russland und Tschechien sowie die Regionen Île de France (inklusive Paris) sowie Provence-Alpes-Côte d'Azur in Frankreich und North East, East Midlands, Yorkshire und the Humber in Großbritannien aufrecht und eine Einreise nur mit negativen Covid Test bzw. 14-tägige Quarantäne möglich.

Die Reisewarnungen gelten unbefristet und werden bei sinkenden Corona-Fallzahlen wieder aufgehoben werden.

Die wichtigsten allgemeinen Fragen & Antworten

Was bedeutet die aktuelle Reisewarnung für meinen geplanten Winterurlaub?Details

Aufgrund der aktuellen von der Bundesregierung strengen gesetzten Maßnahmen sowie der hohen Anzahl an Testungen, wird von einem baldingen Rückgang der Fallzahlen und somit einer Aufhebung der Reisewarnung ausgegangen. Für einen geplanten Winterurlaub hat diese Reisewarnung im Moment also noch keine Auswirkungen.

Was gilt es bei der Einreise nach Österreich zu beachten?Details

Österreichs Grenzen sind geöffnet und aus den meisten europäischen Ländern können Sie ohne Einschränkungen nach Österreich einreisen. Einen aktuellen Überblick zum Stand der Grenzöffnungen und Einreisebestimmungen finden Sie hier.

Welche Maßnahmen müssen generell beachtet werden?Details

Halten Sie stets den Mindestabstand von 1 Meter zu haushaltsfremden Personen und verzichten Sie auf Umarmungen und Händeschütteln.

Niesen oder Husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch. Die Hände sollten mehrmals täglich für mindestens 30 Sekunden mit Wasser und Seife gewaschen werden.

Grundsätzlich gilt immer: Handeln Sie eigenverantwortlich und gefährten Sie sich und Ihre Mitmenschen nicht. Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zu Hause bzw. in der Unterkunft und rufen Sie die österreichische Gesundheitshotline 1450 an.

Wann bzw. an welchen Orten muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden?Details

Um die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus zu verringern, ist es wichtig einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Als Mund-Nasen-Schutz gelten zum jetzigen Zeitpunkt Multifunktionstücher, Skimasken, Bandanas, Buffs, Schlauchschals, etc. . Wichtig ist es, dass Mund und Nase vollkommen bedeckt sind, um eine Verbreitung von Tröpfchen zu vermeiden. An folgenden Orten muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden:

✓ In öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis
✓ Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (ausgenommen am zugewiesenen Sitzplatz)
✓ In Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und im Innenbereich von Ausflugsschiffen
✓ In Apotheken, Pflegeheimen, Krankenanstalten und Kuranstalten
✓ In Supermärkten und auch im übrigen Handel
✓ In Tankstellen
✓ In Bankfilialen
✓ In Postfilialen sowie bei Postpartnern
✓ in Behörden mit Kundenkontakt
✓ Bei Dienstleistungen
✓ Bei Demonstrationen, wenn der 1-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann

Was muss bei der Übernachtung in einem Beherbergungsbetrieb beachtet werden?Details

Achten Sie stets auf den Mindestabstand von 1 Meter zu haushaltsfremden Personen. Wenn dieser Abstand nicht eingehalten werden kann, wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz empfohlen.

Reservieren Sie wenn möglich im Vorfeld um Stausituationen beim Check-In / Check-Out oder im Restaurantbereich zu vermeiden. Halten Sie sich zudem an die Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Eine kontaktlose Bezahlung wird empfohlen.

Die meisten Beherbergungsbetriebe haben ein individuelles Sicherheitskonzept ausgearbeitet. Bitte halten Sie sich an die jeweiligen Hygienerichtlinien.

Weitere Infos erhalten Sie hier.

Welche Verhaltensregeln sind in Gastronomie-Betrieben vorgeschrieben?Details

Die Registrierungspflicht in der Tiroler Gastronomie tritt mit Wirkung Montag, 19. Oktober 2020 in Kraft.

Achten Sie stets auf den Mindestabstand von 1 Meter zu haushaltsfremden Personen. Gäste, die sich gerade nicht am Tisch aufhalten, sind verpflichtet einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Halten Sie sich an die Anweisungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bezahlen Sie die Rechnung wenn möglich kontaktlos.

Um Tischreservierung im Vorfeld wird gebeten.

Das Servicepersonal ist verpflichtet einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Keine Konsumation von Speisen und Getränken in Nähe der Ausgabestelle.

In geschlossenen Räumen Konsumation von Speisen und Getränken nur im Sitzen an Verabreichungsplätzen.

Weitere Infos erhalten Sie hier.

Werden diesen Winter Veranstaltungen stattfinden?Details

Lt. aktuellem Kenntnisstand werden kleinere Veranstaltungen (bis zu 100 Personen Outdoor & 10 Personen Indoor) sowie geführte Touren unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen abgehalten.

Advent- und Weihnachtsmärkte dürfen nur unter regulierter Besucherzahl sowie verpflichtenden Präventionskonzepten stattfinden. Hier gilt u.A. die Abstandsregel von mindestens 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben sowie MNS-Pflicht.

Was ist während einer Gondel- bzw. Liftfahrt im Skigebiet zu beachten?Details

Bezahlen Sie beim Ticketkauf wenn möglich kontaktlos.

Achten Sie stets auf den Mindestabstand von 1 Meter zu haushaltsfremden Personen - auch beim Ein- und Ausstieg. Vor allem beim Anstellen/in Warteschlangen ist der 1-Meter-Sicherheitsabstand einzuhalten

Maskenpflicht für alle Seilbahnbenutzer wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann (z.B. Wartebereiche, Zugangsbereiche, Kassenbereiche)

Maskenpflicht für alle Seilbahnbenutzer in den geschlossenen Fahrbetriebsmitteln.

Die Fahrbetriebsmittel und Kundenbereiche werden regelmäßig vom Seilbahnpersonal desinfiziert.

Ein Öffnen der Fenster für gute Durchlüftung bei geschlossenen Fahrbetriebsmitteln wird empfohlen.

Welche Sicherheitsmaßnahmen gelten im Skischul-/Alpinschulbereich?Details

1 Meter Mindestabstand gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben.

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht im Kundenbereich der Skischule.

Maximale Gruppengröße von 10 Personen pro Gruppe

Ausweitung der Präventiv-Testungen auch auf Skilehrerinnen und Skilehrer sowie Bergführerinnen und Bergführer.

Zusätzlich hat der Österreichische Skischulverband (ÖSSV) eine Handlungsanleitung für Skischulen, Schneesportlehrerinnen und Schneesportlehrer, für den praktischen Unterricht vorgesehen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Welche Sicherheitsmaßnahmen werden in der Berggastronomie angewendet?Details

Max. 10 Personen (zzgl. minderjährige Kinder) pro Besuchergruppe.

1 Meter Mindestabstand zwischen Besuchergruppen

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in geschlossenen Räumen für Personal und Kunden
– ausgenommen während des Verweilens am Verabreichungsplatz.

Keine Konsumation von Speisen und Getränken in Nähe der Ausgabestelle.

In geschlossenen Räumen ist die Konsumation von Speisen und Getränken nur im Sitzen gestattet.

Aktuelle Informationen:

Informationen zur aktuellen Situation in Tirol

Sichere Gastfreundschaft

Um für noch mehr Sicherheit während Ihres Aufenthaltes zu sorgen, werden im Rahmen der bundesweiten Initiative „Sichere Gastfreundschaft“ seit 01. Juli Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von teilnehmenden Beherbergungsbetrieben regelmäßig auf CoVid19 getestet. Dieses Angebot wurde seit 1. September 2020 auch auf Beschäftigte auf Campingplätzen, in Jugendherbergen und in öffentlich zugänglichen gewerblichen Gastronomiebetrieben ausgeweitet. Für den Winter wird eine Ausweitung dieses Präventiv-Screenings vorbereitet, insbesondere Skilehrerinnen und Skilehrer sowie Bergführerinnen und Bergführer stehen dabei im Fokus.

Was passiert, wenn ich im Urlaub krank werde?

Sollten Sie während Ihres Aufenthaltes grippeähnliche Symptome aufweisen und sich nicht gut fühlen, melden Sie sich bitte bei der telefonischen Gesundheitsberatung unter der Nummer 1450. Diese Hotline ist rund um die Uhr erreichbar. Dort werden Sie dann von den Experten über das weitere Vorgehen informiert. Die Kosten für die Abstriche betragen in der Regel € 120,-.

Europäische Reiseversicherung

NEU: Trotz Pandemiestatus besteht bei der Europäischen Reiseversicherung ab 29.5.2020 Versicherungsschutz bei Erkrankung an Covid-19!

Details zu diesem Entgegenkommen finden Sie hier:

Bitte Warten