Wiesenrock geht in die 10. Runde

(Gastbeitrag)- Angefangen hat alles 2007. Damals wollten vier junge Wattener mit einer angemessenen Feier Abschied nehmen von der geliebten Volksschulwiese. Ein Ort, den auch heute noch viele Menschen mit schönen Erinnerungen verbinden. Es wurde in Wattens ein nettes, kleines Fest auf die Beine gestellt. Die vier jungen Leute nennten das das ganze Wiesenrock. freitagswiese_(c)_thomas_schrott

Aus einmaligem Anlass als einmalige Veranstaltung geplant, gab es 2008 kein Festival. Schnell war jedoch klar, dass es mit diesem Projekt weitergehen muss. Darum wurde der Kulturverein Grammophon gegründet.

Heute – 10 Jahre später – ist Wiesenrock immer noch klein und fein. Ein Festival, das den Ortskern mit frischen Rhythmen und detailverliebtem Charme beseelt. Aus einer einmalig geplanten Abschiedsfeier wurde jedoch ein gemeinnütziges und nachhaltiges Musik-, Kunst- und Kulturfestival mit stetig zunehmender Strahlkraft, an dem über 100 junge Menschen mitwirken.

Wenn heute Wiesenrock passiert, geht es mittlerweile um mehr als gute Laune und gute Musik. Das Festival wurde zunehmend zum Ausdrucksmittel von jungen Menschen, die Initiative ergreifen, um ihr Lebensumfeld aktiv mitzugestalten, sich einzubringen und den eigenen Aktionsradius für gesellschaftliche Mitbestimmung zu nutzen. Es ist ihr Knotenpunkt, der sie mit ihrer Heimatgemeinde verbindet.

linde_(c)_david_innerhofer

Wiesenrock schaffte somit Raum für spannende regionale KünstlerInnen und gestaltete ein Kulturprogramm, das berührt und Spuren hinterlässt.

Zur heurigen Feier des Zehnjahresjubiläums, am 11. und 12. August 2017, möchten die WiesenrockerInnen all das hochleben lassen. Es wird bestimmt wieder ein unvergessliches Erlebnis. Wir freuen uns jetzt schon auf erneute schwingende Hüften, fröhliche Stunden und strahlende Gesichter.

stroh_(c)_miriam_raneburger

Das Wiesenrock Lineup 2017:

Freitag 11.8.2017

Voodoo Jürgens

Voodoo Jürgens hat sich einen Fahrschein für jene Bim gekauft, die in die erste Liga österreichischen Pops fährt, ohne dabei Fendrich, Gabalier oder „tiafen Schmäh“-Pop im Sinn zu haben.voodoo_01
Mother’s Cake

„Psychedelisch, progressiv, düster und absolut tanzbar und funky“ (Eclipsed Magazin)

mothers_cake_03
Scheibsta & die Buben

Die Salzburger Band rund um den charismatischen Frontmann Scheibsta bildet eine willkommene und erfrischende Abwechslung in der heimischen Musiklandschaft.

scheibsta
Vormärz

Untermalt von Indie-Pop, Synthie-Klängen und Post-Punk-Facetten, wird hier goldenes Glitter verstreut, während man mit einem Schiff die Donau entlang segelt und Tiefkühlpizza isst. Im Neoprenanzug.

vormaerz

Samstag 12.8.2017
Garish

Man fühlt sich erwischt, erkannt, angesprochen. Der täglich
steigenden Ungewissheit, was die Zukunft alles mit sich bringen wird, lässt sich trotz düsterer Prognosen, Vorzeichen und Symbole nur mit Schritten nach vorn begegnen. In diesem Sinne: Komm, schwarzer Kater.

garish_01_c_andreas_jakwerth
Lilla
lilla: das ist verträumter, befreiend-melancholischer Pop. Das sind schwebende Gitarren, Drums und elektronische Sounds.lilla_c_daniela_gugler

Lola Marsh

Irgendwo zwischen Fleet Foxes und Ennio Morricone legte das Duo einen sensationellen Start auf internationalen Bühnen hin.

lola_marsh_01
Mainfelt

Folk Rock aus dem schönen Meraner Umland, von einer der erfolgreichsten Bands Südtirols.

mainfelt_01_c_joe_hoelzl-1
Yalta Club

Zwischen„Melancholia“ (Lars von Trier) und „La Route“ (Cormac de McCarthy), malt Yalta Club das Testament- Album einer abgestumpften menschlichen Gesellschaft, die auf einem Altar der Maßlosigkeit geopfert wurde – Doch das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.

yalta_club_c_chemsedine_herriche
Lilla

lilla: das ist verträumter, befreiend-melancholischer Pop. Das sind schwebende Gitarren, Drums und elektronische Sounds.

lilla_c_daniela_gugler

Der Sommer kann kommen: Wiesenrock geht ins siebte Jahr

Sa 16.08.2014, 15:00-02:30

Veranstaltungsort: Hauptschulhof, Kirchplatz 14, 6112 Wattens

Tickets: VVK € 23, AK € 29

Am 16. August 2014 wird der Wattener Hauptschulhof wieder Zentrum der Tiroler Pop- und Rockkultur. Das Kunst-, Kultur- und Musikfestival Wiesenrock, veranstaltet vom Kulturverein Grammophon in Zusammenarbeit mit dem Weekender Club, geht an diesem Tag in seine siebte Runde. Erstmals wird das Projekt ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig ausgerichtet und ist damit eines der ersten „Green Events Tirol“.

wiesenrock_kunterbunt_┬®_miriam_raneburgerDas Line Up kann sich sehen lassen: Die bezaubernde „Fiva“ mit Band, die hochgelobten österreichischen Helden „Bilderbuch“, die 11-köpfige Folkrock-Combo „East Cameron Folkcore“ aus den USA und das sympathische Wiener Quintett „Giantree“ sind bereits bestätigt; mit zwei weiteren Bands wird der illustre Reigen bald vervollständigt.

Kooperationen mit anderen Kulturinitiativen und Künstlern machen die Festivalwiese von Jahr zu Jahr bunter und tragen dem Anspruch eines niederschwelligen Kunst- und Kulturfestivals Rechnung. 2014 etwa arbeiten Grammopon und Weekender mit dem Recycling-Künstler David Moises, mit dem Haller Verein „kunstTRANSport“ u.a. zusammen.

east_cameron_folkcore_┬®_tyson_hederDarüber hinaus wird Wiesenrock durch verschiedene Recycling- und Upcycling-Interventionen zu einem charmanten Nachhaltigkeitserlebnis. Auf Hochtouren und mit viel kreativem Engagement arbeiten die Veranstalter daran, Wiesenrock zu einem grünen Festival zu machen. In enger Kooperation mit dem Klimabündnis Tirol, dem Umwelt Verein Tirol und der Agentur “Knallgrün” wurden für die heurige Auflage rund 90 Nachhaltigkeitsmaßnahmen in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales entwickelt, die das Festival zu einer der ersten nachhaltig ausgerichteten Kulturveranstaltung Tirols machen.

Alle Details zum Festival auf www.wiesenrock.at.

Wiesenrock – Festival 2013

Datum: 17. August 2013 ab 16:30 Uhr

Wattens, Hauptschulhof (Kirchplatz 14)

Das Musikfestival „Wiesenrock“ geht in die sechste Runde: Was als Abrissfest seinen Ursprung nahm, hat sich mittlerweile als Fixpunkt der Tiroler Kulturlandschaft etabliert. Auch heuer  versammelt der Kulturverein Grammophon in Kooperation mit dem Weekender Club wieder fünf hochkarätige Bands im Wattener Hauptschulhof.

Headliner ist dieses Mal niemand geringerer als Konstantin Gropper alias GET WELL SOON, „German Wunderkind“, gefeiert in Deutschland, England, Frankreich, ja in ganz Europa. Ebenfalls mit an Bord: Francis International Airport (mit brandneuem Album und hymnischen Songs im Gepäck), die Haudegen von The Sado-Maso Guitar Club, das Tiroler Rock-Doppelpack White Miles und das querdenkende Piraten-Pop-Duo Viech.

Eintritt: VVK € 19 (zzgl. Gebühren), AK € 25. Tickets bei ÖTicket und in allen Raiffeisenbanken. Ermäßigung für Raiffeisen Club-Mitglieder.

Alle Infos auf www.wiesenrock.at.

Mehr Veranstaltungen unter www.hall-wattens.at/events

 

Es wird laut in Wattens: Wiesenrock 2012

Wiesenrock Festival 2012
18. August 2012, Wattens Zentrum
Das
Wiesenrock wird fünf – wenn das kein Grund zu feiern ist! Als Verstärkung hat sich der Kulturverein Grammophon diesmal einen Partner mit Kultfaktor mit ins Boot geholt und präsentiert die heurige Auflage gemeinsam mit dem Weekender Club. Passend zum Jubiläum servieren die Veranstalter 2012 ein hochkarätiges Lineup Erstmals rocken sechs Bands die Bühne im Zentrum von Wattens:
band
Mit neuer Besetzung und neuen Songs im Gepäck kehren Guadalajara mit viel Getöse ins musikalische Rampenlicht zurück. Die Latte liegt hoch: 2008 lösen die Steirer mit ihrem Album Weapons of Mass Seduction einen gewaltigen Impact in Österreich aus, die Singles Turn Up und No Matter laufen auf sämtlichen Radiostationen, die Presse lobt die Band in den Himmel. Live versprechen die elf Musiker ein auditives Groove-Gewitter, das, verstärkt durch die energetische Bläser-Sektion, keinen Stein auf dem anderen lässt und jedes Bein zum Tanzen mitreißt.

Die Steaming Satellites setzen ihre intergalaktische Reise durch das Sounduniversum mit ihrem neuen Album, The Mustache Mozart Affaire, in beeindruckender Manier fort. Als „verraucht und verrucht“ bezeichnen die fünf Salzburger ihre Musik selbst, das bleierne Gewicht von Led Zeppelin und die sphärische Reichweite von Pink Floyd durchdringen ihre Lieder. „Besonders die Liveperformances der Salzburger beweisen, welch einzigartige Energie zwischen der Band und dem Publikum entsteht.“ (www.laut.de)

Mit M185 stehen die Gewinner des diesjährigen FM4 Awards der Amadeus Austrian Music Awards auf den Wiesenrock-Brettern. Dicht, packend, energetisch, getrieben, düster, dringlich – so beschreibt Musikredakteurin Susi Ondrusova die Musik fünfköpfigen Formation. Eine Stimme, die in manchen Momenten an große Erzähler wie Lou Reed erinnern kann, dominiert das neue Album Let The Light In auf fesselnde Weise und durchdringt die Musik in sattem Technicolor.

Mother’s Cake sind wohl eine der beeindruckendsten Entdeckungen in der Tiroler Bandlandschaft der ver-gangenen Jahre. Auf den Spuren von Led Zeppelin und The Mars Volta verschmelzen die drei Virtuosen den Spirit der 1970er mit dem schieren Wahnsinn der Gegenwart in Vollendung. Ihre Konzerte sind legendär, ihre Musik ausgefuchst bis ins Detail, ihre Show zum Niederknien.

Die Lokalmatadore und Wattener Soundpioniere Anoroc präsentieren heuer ihr drittes Studioalbum Maybe… Die Band groovt zu den treibenden, oft parolenhaften Lyrics und malt gleichzeitig Soundlandschaften auf des Hörers Trommelfell, die dem Blick auf den offenen Ozean gleichen.

Purple Souls sind die glücklichen Gewinner des Opener Slots. Über 70 Bands haben sich dafür beworben, die jungen Salzburger haben am meisten überzeugt. Sphärisch und abwechlungsreich präsentiert sich ihr aktuelles Album Valium, gemixt mit raffinierten Synthsounds und kraftvollen Rhythmen, dazu die markante Stimme von Sänger Jakob Wöran.

Tickets zum Festival gibts auch beim TVB – Büro in Hall (www.hall-wattens.at), VVK € 13 (zzgl. VVK-Gebühren) bzw. € 10 (zzgl. VVK-Gebühren) für Mitglieder von Raiffeisen Club, TT Club und Kulturverein Grammophon.

Weitere Infos unter www.wiesenrock.at