Querverweiler im Kristall-Riesen

Heinz Weiler in den Swarovski Kristallwelten: „Fliegen Sie mit Ihren Gedanken“

Bis 3. November 2013 ist das CAFÉ-terra in den Swarovski Kristallwelten Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst. Der Tiroler Maler Heinz Weiler präsentiert mit seiner Werkschau „Querverweiler“ ein farbenprächtiges Potpourri hintersinniger Formenlandschaften. Sie laden dazu ein, für einen Moment inne zu halten und die in den Bildern versteckten Symboliken zu entschlüsseln. Die Ausstellung ist frei zugänglich im CAFÉ-terra in den Swarovski Kristallwelten zu sehen.

Zur Ausstellungseröffnung der Werkschau „Querverweiler“ ins CAFÉ-terra: Zahlreiche Gäste folgten der Einladung, unter ihnen Monika und Carina Schiestl-Swarovski, Daniela Rochelt, IKB-Vorstandsvorsitzender Harald Schneider und Designer Markus Spatzier.   Für Stefan Isser, Geschäftsführer der d. swarovski tourism services gmbh, ist die Ausstellung eine Ergänzung zum bestehenden kulturellen Angebot in den Swarovski Kristallwelten: „Heinz Weiler passt ausgesprochen gut zu den Swarovski Kristallwelten, weil man sich in seinen Bildern verlieren kann. So wie auch wir mit unseren facettenreichen Angeboten in den Swarovski Kristallwelten in der Region Hall-Wattens Raum für Selbstinterpretation geben, schafft Heinz Weiler dies mit seinen Bildern. Er baut die Welt um ihn herum auf sehr eigensinnige und tiefgründige Art und Weise wieder zusammen und schafft damit einen Gegenpol zu unserer oft so normierten, digitalisierten Welt.“   Heinz Weiler wiederum bedankte sich bei Swarovski für die „große Zuneigung und Offenheit“ gegenüber seinen Werken und zeigte sich von der Location begeistert: „Hier im Zentrum des Riesen, wo sich die Sinnlichkeit entwickelt, können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen, getreu dem Motto ‚Fliegen Sie mit Ihren Gedanken!‘“   Ein Versteckspiel hinter Farben und Formen   Seine Kunst ist komplex, aber nicht kompliziert. Der Tiroler Maler Heinz Weiler ist kein Freund von einfacher Gegenständlichkeit. Ein Bild mag zwar „Wildnis mit Fuchs“ heißen – das bedeutet bei Weiler jedoch noch lange nicht, dass es auch einen Fuchs darstellt. So trägt seine neue Ausstellung „Querverweiler“, die ab 21. Februar 2013 im CAFÉ-terra in den Swarovski Kristallwelten zu sehen ist, ihren Titel zu Recht: Die Bilder von Heinz Weiler fordern den Betrachter zum Verweilen auf, damit er den Inhalt begreift, der sich hinter einem rhythmischen Mosaik aus Farben, Formen und verschiedenen Pinseltechniken verbirgt. Auch das Bild „Querverweiler“, das der Ausstellung ihren Namen gab, ist solch ein typisches Werk: ein munteres Versteckspiel verschiedenster Dinge, ein Auge, eine Blume und vieles mehr. In Weilers Malerei muss jeder Betrachter selbst auf Entdeckungsreise gehen, für einen Moment innehalten und sich so „sein eigenes Bild“ machen.   Spur eines Grenzgängers   Das ist das künstlerische Prinzip von Heinz Weiler: Er wirft einen ironischen Blick auf die Welt und setzt sie auf seine eigene Weise neu zusammen. Diesen Blick zu verstehen verlangt Kunstinteressierten eine gewisse Denk- und Interpretationsleistung ab. Aus Weilers Bildern spricht eine augenzwinkernde Grundfröhlichkeit. „So wie jeder die Welt um uns herum anders sieht, wird auch jeder meine Bilder anders sehen“, sagt Weiler. „Für den einen sind Spinnen erschreckend, für den anderen sind sie Glücksboten. Der eine sieht in meinen Bildern bunte Farben, der andere sieht in ihnen bunte Welten.“ Der Künstler, der in Hall in Tirol lebt und arbeitet, ist übrigens ein bekannter Gast in den Swarovski Kristallwelten: Bereits 2008 war er hier mit der Ausstellung „Indivisuelle Vielfalt“ vertreten. Nun ist er zurück mit einem neuen Œuvre wider den Ernst der Welt. Insgesamt 16 Werke zeichnen die farbintensive Spur eines humoristischen Grenzgängers.   HEINZ WEILER   Heinz Weiler wurde am 9. April 1951 in Innsbruck geboren. Er diplomierte 1972 an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Schon unmittelbar nach seinem Studienabschluss stellte Heinz Weiler in Innsbruck aus, knüpfte Kontakte nach Italien und präsentierte seine Werke im österreichischen Kulturinstitut in Rom sowie in der Galerie „Il Mercante“ in Mailand. 1989 lud man Weiler ein, als künstlerischer Vertreter des Landes Tirol den Kunstkalender von Landis+Gyr zu gestalten. Es folgten Ausstellungen in Wien, Innsbruck und Hall, darunter der vielbeachtete Zyklus „Neues auf 70×100 cm“ von 1995, die Werkschau anlässlich des Europäischen Forums Alpbach 2004, aus der das „Alpbach-Album“ entstand, und natürlich „Indivisuelle Vielfalt“ 2008 und „Querverweiler“ 2013 in den Swarovski Kristallwelten.

Heinz Weiler: „Querverweiler“  Zu sehen im CAFÉ-terra, Swarovski Kristallwelten, Wattens  Ausstellungsdauer: 21. Februar 2013 bis 3. November 2013 Öffnungszeiten: Täglich 9 bis 18:30 Uhr  Der Eintritt ist frei.