Querverweiler im Kristall-Riesen

Heinz Weiler in den Swarovski Kristallwelten: „Fliegen Sie mit Ihren Gedanken“

Bis 3. November 2013 ist das CAFÉ-terra in den Swarovski Kristallwelten Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst. Der Tiroler Maler Heinz Weiler präsentiert mit seiner Werkschau „Querverweiler“ ein farbenprächtiges Potpourri hintersinniger Formenlandschaften. Sie laden dazu ein, für einen Moment inne zu halten und die in den Bildern versteckten Symboliken zu entschlüsseln. Die Ausstellung ist frei zugänglich im CAFÉ-terra in den Swarovski Kristallwelten zu sehen.

Zur Ausstellungseröffnung der Werkschau „Querverweiler“ ins CAFÉ-terra: Zahlreiche Gäste folgten der Einladung, unter ihnen Monika und Carina Schiestl-Swarovski, Daniela Rochelt, IKB-Vorstandsvorsitzender Harald Schneider und Designer Markus Spatzier.   Für Stefan Isser, Geschäftsführer der d. swarovski tourism services gmbh, ist die Ausstellung eine Ergänzung zum bestehenden kulturellen Angebot in den Swarovski Kristallwelten: „Heinz Weiler passt ausgesprochen gut zu den Swarovski Kristallwelten, weil man sich in seinen Bildern verlieren kann. So wie auch wir mit unseren facettenreichen Angeboten in den Swarovski Kristallwelten in der Region Hall-Wattens Raum für Selbstinterpretation geben, schafft Heinz Weiler dies mit seinen Bildern. Er baut die Welt um ihn herum auf sehr eigensinnige und tiefgründige Art und Weise wieder zusammen und schafft damit einen Gegenpol zu unserer oft so normierten, digitalisierten Welt.“   Heinz Weiler wiederum bedankte sich bei Swarovski für die „große Zuneigung und Offenheit“ gegenüber seinen Werken und zeigte sich von der Location begeistert: „Hier im Zentrum des Riesen, wo sich die Sinnlichkeit entwickelt, können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen, getreu dem Motto ‚Fliegen Sie mit Ihren Gedanken!‘“   Ein Versteckspiel hinter Farben und Formen   Seine Kunst ist komplex, aber nicht kompliziert. Der Tiroler Maler Heinz Weiler ist kein Freund von einfacher Gegenständlichkeit. Ein Bild mag zwar „Wildnis mit Fuchs“ heißen – das bedeutet bei Weiler jedoch noch lange nicht, dass es auch einen Fuchs darstellt. So trägt seine neue Ausstellung „Querverweiler“, die ab 21. Februar 2013 im CAFÉ-terra in den Swarovski Kristallwelten zu sehen ist, ihren Titel zu Recht: Die Bilder von Heinz Weiler fordern den Betrachter zum Verweilen auf, damit er den Inhalt begreift, der sich hinter einem rhythmischen Mosaik aus Farben, Formen und verschiedenen Pinseltechniken verbirgt. Auch das Bild „Querverweiler“, das der Ausstellung ihren Namen gab, ist solch ein typisches Werk: ein munteres Versteckspiel verschiedenster Dinge, ein Auge, eine Blume und vieles mehr. In Weilers Malerei muss jeder Betrachter selbst auf Entdeckungsreise gehen, für einen Moment innehalten und sich so „sein eigenes Bild“ machen.   Spur eines Grenzgängers   Das ist das künstlerische Prinzip von Heinz Weiler: Er wirft einen ironischen Blick auf die Welt und setzt sie auf seine eigene Weise neu zusammen. Diesen Blick zu verstehen verlangt Kunstinteressierten eine gewisse Denk- und Interpretationsleistung ab. Aus Weilers Bildern spricht eine augenzwinkernde Grundfröhlichkeit. „So wie jeder die Welt um uns herum anders sieht, wird auch jeder meine Bilder anders sehen“, sagt Weiler. „Für den einen sind Spinnen erschreckend, für den anderen sind sie Glücksboten. Der eine sieht in meinen Bildern bunte Farben, der andere sieht in ihnen bunte Welten.“ Der Künstler, der in Hall in Tirol lebt und arbeitet, ist übrigens ein bekannter Gast in den Swarovski Kristallwelten: Bereits 2008 war er hier mit der Ausstellung „Indivisuelle Vielfalt“ vertreten. Nun ist er zurück mit einem neuen Œuvre wider den Ernst der Welt. Insgesamt 16 Werke zeichnen die farbintensive Spur eines humoristischen Grenzgängers.   HEINZ WEILER   Heinz Weiler wurde am 9. April 1951 in Innsbruck geboren. Er diplomierte 1972 an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Schon unmittelbar nach seinem Studienabschluss stellte Heinz Weiler in Innsbruck aus, knüpfte Kontakte nach Italien und präsentierte seine Werke im österreichischen Kulturinstitut in Rom sowie in der Galerie „Il Mercante“ in Mailand. 1989 lud man Weiler ein, als künstlerischer Vertreter des Landes Tirol den Kunstkalender von Landis+Gyr zu gestalten. Es folgten Ausstellungen in Wien, Innsbruck und Hall, darunter der vielbeachtete Zyklus „Neues auf 70×100 cm“ von 1995, die Werkschau anlässlich des Europäischen Forums Alpbach 2004, aus der das „Alpbach-Album“ entstand, und natürlich „Indivisuelle Vielfalt“ 2008 und „Querverweiler“ 2013 in den Swarovski Kristallwelten.

Heinz Weiler: „Querverweiler“  Zu sehen im CAFÉ-terra, Swarovski Kristallwelten, Wattens  Ausstellungsdauer: 21. Februar 2013 bis 3. November 2013 Öffnungszeiten: Täglich 9 bis 18:30 Uhr  Der Eintritt ist frei.

 

Vier mal Vier – Törggelen-Genuss auf der Gufl

Heiße Maroni über dem Feuer

Heiße Maroni über dem Feuer

Herbstzeit ist Törggelezeit. Törggelen ist ein alter Brauch der Bauern und Weinhändler, den jungen Wein zu verkosten. Der Name kommt von der „Torggel“, der Traubenpresse im Kelterraum. Die Weinbauern, die ihr Vieh in den Sommermonaten auf die Weiden der Bergbauern schickten, revanchierten sich mit diesem herbstlichen Bauernschmaus und wo könnte man das besser genießen, als am Tulferberg bei Familie Drewes? Wie Gerstlsuppe, G’selchtes mit Sauerkraut, Krapfen und Kastanien wirklich schmecken sollen, weiß jeder Kenner von Maria Drewes‘ Kultkochbuch „Tiroler Küche“. Und genau ein solches sowie ein Präsent aus der familieneigenen Edelbrennerei winken demjenigen, der sich als Erster seinen Törggeletisch auf der Gufl sichert! Aber auch die etwas Langsameren dürfen sich auf eine kleine Aufmerksamkeit des Hauses freuen…

Am 9. und 10. November lädt die Gufl am Tulferberg zum offenen Törggelewochenende ab vier Personen – natürlich mit den vier traditionellen Gängen – als Aperitiv vorab munden Glühwein und Punsch am offenen Feuer! € 19,– pro Person ohne weitere Getränke, Reservierung für mindestens vier Personen, nach Voranmeldung für Gruppen ab 15 Personen ist ein Törggeleabend auf der Gufl selbstverständlich jederzeit möglich.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
Tel: 0676-844 639 200 bzw. info@gufl.at

Literaturfestival Sprachsalz in Hall feiert Jubiläum

Die Dekade ist erreicht: Vom 14.–16. September 2012 steigt die zehnte Auflage des Literaturfestivals Sprachsalz in der Salzstadt Hall in Tirol. Hochkarätige Autoren haben sich angekündigt und Sprachsalz-Kurator Heinz D. Heisl schweift im Gedanken sogar noch weiter: „In 110 Jahren haben wir ein komplettes Jahr Sprachsalz erlebt“. Die Sprachsalztage 2012 verheißen viele Leckerbissen: Den Bestsellerautor Frank McCourt (USA) und die Nobelpreisträger Kenzaburo Oe (JP) und Herta Müller (D). In diesem Jahr wird William H. Gass (USA) zur einzigen Lesung aus seinem gefeierten Prosakonvolut „Der Tunnel“ im deutschsprachigen Raum erwartet. Er ist u.a. beim großen Sprachsalz-Festabend am Samstag zu hören (mit Menü, Reservierung erforderlich). Ein weiterer Höhepunkt sind die Auftritte von Martin Walser (D), der seinen druckfrischen Roman „Das dreizehnte Kapitel“ vorstellt. Der Autor und Filmemacher Robert Bober (F) liest aus seinen eindringlich und dicht erzählten Werken ebenso wie die Schriftstellerin Elisabeth Reichart (A), deren Texte tief in die österreichische Vergangenheit blicken lassen, und der Lyriker Walle Sayer (D), der mit seinen mikrokosmischen Beschreibungen Welten eröffnet.

Wortgewaltige Sprechkunst Der Sprech- und Performancekunst wird auch diesmal eine Bühne geboten: Zu erleben ist der Popstar der Poetry Slam- und Open Word-Szene Bas Böttcher (D), Paul Renner (A) überrascht die Zuhörer mit seinem genre-übergreifenden Textprojekt und Christian Uetz (CH) zeigt einen seiner legendären Performanceauftritte. Zu Gast ist der wortgewaltige Chronist Artur Becker (D/PL) und mit Jens Nielsen und Daniela Dill zwei Sprech-Künstler aus der Schweiz, die Kostproben ihres Könnens geben.

Beat goes Hall Ein Konstante der letzten zehn Sprachsalz-Jahre bestand immer aus Vertretern der amerikanischen Avantgardekultur des 20. Jahrhunderts. Freuen kann man sich diesmal auf die Beat-Autoren und Musiker Ann und Sam Charters (USA/S), weiters auf die Lyrikerin und Malerin Agneta Falk (USA) und den Schriftsteller und Chronisten der Beatniks Neeli Cherkovski (USA). Ebenso auf Gerard Malanga (USA), einen wichtigen Vertreter der amerikanischen Pop-Kultur, der mit Andy Warhol gearbeitet hatte und dessen Fotografien die Popkultur maßgeblich geprägt haben. Zu den Jubiläumsgästen zählen der politische Dichter und Aktivist Jack Hirschman (USA), der 2009 erstmals in Hall aufgetreten ist, Ruth Weiß, US-Beat-Autorin der ersten Stunde mit österreichischen Wurzeln (2007 bei Sprachsalz) und die North-Beach-Poetin Maketa Groves (USA). Sie war bereits im letzten Jahr bei den Literaturtagen zu hören, diesmal stellt sie u.a. mit Kei Kimura (JP) das Buch „Once Upon a Time Fukushima“ vor.

10 Jahre – 185 AutorInnen: Der Schriftsteller und Dramatiker Felix Mitterer (A) ist bei einer seiner seltenen Lesungen zu erleben. Musikalisch begleitet von Siggi und Julie Haider eröffnet er mit der traditionellen Lesung eines Tiroler Autors das Festival mit dem Kafka-Text „Bericht an eine Akademie“. Norbert Gstrein (A) zählt zu den renommierten österreichischen Autoren, nach 2011 kommt er zum diesjährigen Sprachsalz-Jubiläum wieder nach Hall. Erwartet wird Barbara Bongartz (D), bereits 2007 zu Gast, die aus ihrem kunstvollen Roman „Die Schönen und die Reichen“ liest. Volker Dittrich (D) erzählt im Rahmen eines Gesprächs über sein Buch „Zwei Seiten der Erinnerung“ und die Brüder Edgar und Manfred Hilsenrath und Franz Dodel (CH) setzt nach 2009 seine Endlos-Haiku-Performance auch in diesem Jahr fort. Der Theater- und Filmschauspieler Thomas Sarbacher (D) kommt zu einem besonderen Gastspiel nach Hall: Er bringt den beklemmend aktuellen Text „Industrielandschaft mit Einzelhändlern“ von Egon Monk zur Aufführung.

Der Appetit auf das Sprachsalz 2012 ist groß.

Zur Website des Literaturfestivals: www.sprachsalz.com WEBLOG: www.sprachsalz.com/weblog/

Weitere Informationen auch unter: http://www.hall-wattens.at/de/sprachsalz-hall.html

Edle Tropfen beim Haller Weinherbst

Edle Tropfen in Hall

Wein über den Haller Stadtbrunnen

Ausschließlich österreichische Weine stehen im Mittelpunkt des Haller Weinherbstes, bei dem 14 Winzer ihre Produkte aus Weinanbaugebieten in Niederösterreich, Burgenland, Steiermark zum Verkosten und zum Kauf anbieten. Die „Freunde des österreichischen Weines“ veranstalten am Freitag, 31. August, und am Samstag, 1. September den beliebten und auch schon zur Tradition gewordenen Haller Weinherbst am Oberen Stadtplatz. Liebhaber erlesener Tropfen werden an diesen beiden Tagen eine große Auswahl finden und vielleicht auch so manche Neuigkeit entdecken. Für den kleinen und großen Hunger stehen typische Heurigen-Schmankerl zur Auswahl. Am Freitag wird bei der offiziellen Eröffnung um 17 Uhr der Haller Stadtbrunnen wieder zum Haller “Weinbrunnen” umfunktioniert. Solange der Vorrat reicht wird anstelle des klaren Trinkwassers Rotwein aus dem Wasserhahn sprudeln und kostenlos an die Besucher verteilt.

Programm:

Freitag, 31. August: 16 – 21 Uhr: „Bio Trio Tirol“ 17 Uhr: Offizielle Eröffnung beim Haller „Weinbrunnen“

Samstag, 1. September: 10 – 13 Uhr: „Die Weinherbstler“ 14 – 16 Uhr: „Die Zwoa R“ 17 – 21 Uhr: „Die 3 Stromlosen“

Die Veranstaltung findet bei freiem Eintritt bei jeder Witterung statt!

Folgende Weinbauern präsentieren ihre Produkte beim Haller Weinherbst:

Burgenland: Weingut Ing. Salzl – Illmitz Weinbau Reinhard und Edith Göschl – Gols Weinbau Schmelzer – Gols Weingut Tschida – Illmitz Weingut Stiegelmar – Gols

Niederösterreich: Weingut Familie Hahn – Hohenruppersdorf; Weingut Erich Schäffer – Feuersbrunn Weingut Ulrike und Eduard Bauer – Wagram am Wagram Weinbau Zuckriegl – Unterretzbach Weingut Herbert Ehrentraut – Ottenthal Weinbau Alois Taferner – Bruck a.d. Leitha

Steiermark: Weinhof Nekrep vulgo Stani Gustl – Gamlitz Weingut Martin Wippel – Riegersburg Weingut Familie Schwarzl – Ratsch an der Weinstraße

Weitere Veranstaltungshöhepunkte in der Region Hall-Wattens gibt es unter www.hall-wattens.at

A ski day at GlungezerParks


Check out the new little snowpark up there at Glungezer Ski Resort! So far, it is looking really sweet. They built up a rail line with more than 10 obstacles in one line, and they try to put some creativity into our rail features as well! So be sure to check it out! Have fun!

More about skiing in the Hall-Wattens area: http://www.hall-wattens.at/en/skiing-snowboarding.html
More about the Glungezer Ski resort: http://www.glungezerbahn.at