Tiroler Speckknödel: Das Rezept zum Nachkochen (mit Fotoreportage)

Kugelig und köstlich liegen sie vor uns: Original Tiroler Speckknödel. Bei unserem wöchentlich stattfindenden Tiroler Schmankerl-Kochkurs zeigte dieses Mal unsere Kollegin Claudia, ihres Zeichens passionierte und vielfach erprobte Knödeldreherin, wie man echte Tiroler Speckknödel zubereitet.

DSC08604

Claudia weiß, wie man Knödel rollt. (c)hall-wattens.at

An erster Stelle stehen die Zutaten. Am besten Bio und regional – wenn nicht vom Bauern, dann bieten inzwischen auch viele Supermärkte solche Produkte an.

DSC08602

Frische Bioeier vom Bauern (c)hall-wattens.at

Für Tiroler Speckknödel für vier Personen benötigt man folgende Zutaten:

280 g Semmelbrot (oder 6 alte Semmeln)
1/4 l Milch
2 Eier
100 g sehr fein gewürfelter Speck
1 fein gehackte Zwiebel
1 EL gehackte Petersilie
40 g Butter
Etwas Salz
Etwas Mehl

Und so gehts:

1.    Die Semmeln kleinwürfelig schneiden und salzen. Milch und Eier verrühren und über die Semmelbrot geben. Eine halbe Stunde stehen lassen.

DSC08607

Semmelwürfen und Eier werden zusammengemischt. (c)hall-wattens.at

2.   Zwiebel in Butter anrösten, Speck ebenfalls anrösten. Gemeinsam mit der gehackten Petersilie zum Semmelbrot geben.

DSC08626

Speck, Wurst und Zwiebel in der Pfanne (c)hall-wattens.at

 

DSC08633

Frische Petersilie gehört in jede Speckknödel-Masse. (c)hall-wattens.at

3. Salzen und alles gut durchmischen. Bei Bedarf etwas Mehl hinzugeben, um dem Teig mehr Festigkeit zu geben.

DSC08637

Alle Zutaten werden verrührt. (c)hall-wattens.at

DSC08670

Gut andrücken, damit der Knödel die Form behält (c)hall-wattens.at

4.    Mit nassen Händen 8-12 gleich große Knödel formen und gut drehen.

Jetzt die Knödel in leicht kochendes Salzwasser geben und ca. 12 Minuten ziehen lassen.

DSC08685Tipp von Claudia:

„Ich mache die Knödel in einem Dampfeinsatz über kochendem Wasser. So zerfallen sie nicht.“

Gute Knödel steigen in der Suppe sofort auf. Die Knödel schmecken am besten, wenn sie gegessen werden, sobald sie gekocht sind.

Tiroler Speckknödel mit Suppe

Eine Köstlichkeit: Tiroler Speckknödel mit Suppe (c)hall-wattens.at

Nach altem Brauch isst man den ersten Knödel in der Suppe, den zweiten zu Sauerkraut oder Rübenkraut, den dritten zu Eingemachtem oder Schweinernem, den vierten mit Salat. Wer dann noch kann, beginnt wieder von vorne. Sehr gerne isst man zu Knödeln auch Kresse- oder Vogerlsalat.

Hier gibt es noch ein paar Tipps der Tiroler Knödelmeisterin Maria Drewes (aus ihrem Kochbuchklassiker „Tiroler Küche“):

  •   Getrocknetes Knödelbrot benötigt etwas mehr Flüssigkeit und braucht länger zum Durchziehen.
  •    Eine Semmel entspricht etwa 4 dag trockenem Knödelbrot.
  •   Die meisten Knödelteige formt man mit angefeuchteten Händen oder mit einem Löffel und einer nassen Hand.
  •   Manche Knödel kann man auch in etwas glattem Mehl drehen, damit sie beim Kochen nicht zerfallen.
  •     Die Knödel in weiten Gefäßen kochen und nicht zu dicht einlegen, damit sie gut aufquellen können und die Form halten.

Das gesamte Rezept zum Nachlesen

Jetzt auch lesen: Tiroler Schlutzkrapfen zum Nachkochen

 

Speckknödel, Tiroler Schlutzkrapfen & Co: Tiroler Gerichte gemeinsam kochen

Was verbindet wie nichts anderes auf der Welt, lässt uns sofort in fremde Kulturen eintauchen und dient als interkulturelle Verständigung, auch wenn wir nicht des anderen Sprache sprechen? Genau: Essen.

Und da wir als TirolerInnen unsere Küche gleich patriotisch lieben wie alle anderen Dinge, die Tirol (unserer Meinung nach) ausmachen, wollen wir auch unsere Gäste einladen, sich an typischen Tiroler Schmankerln zu versuchen.

Jeden Donnerstag um 12:30 (gerade wenn der Magen anfängt zu knurren), können sie im Rahmen unserer Urlaubsaktivitäten kostenlos einen Tiroler Kochkurs belegen. Fabriziert wird alles, was das Tiroler Urlauberherz begehrt: Speckknödel, Käsespätzle, Zillertaler Krapfen, Spinatknödel und vieles mehr.

Petra Neuner-Gyß, die ein kleines Kochstudio in der Altstadt von Hall in Tirol betreibt, mag am liebsten Tiroler Schlutzkrapfen. Und genau die machen wir heute auch gemeinsam mit unseren Gästen Blaise und Rob aus UK.

Teikugel

Teig für Tiroler Schlutzkrapfen

Zuerst wird ein fester Teig aus Mehl, Eiern, einem Schuss Olivenöl, einer Prise Salz und falls nötig etwas Wasser angerührt. Er muss mindestens eine halbe Stunde rasten.

Petra erklärt Rezept

Petra erklärt, wie der Teig ausgerollt wird

Die Teigkugel wird dann dünn ausgerollt – er sollte idealerweise so dünn wie ein Blatt Papier sein.

Rob versucht sich am Nudelwalker.

so dünn muss der Schlutzkrapfenteig am Ende sein

Ja, das kommt hin! 😉

Als nächstes werde mithilfe eines Glases kleine Kreise ausgestochen und vorsichtig vom Rest des Teiges gelöst.

Mit Hilfe eines Glases werden die Krapfen ausgestochen

Vorsichtig werden die Kreise gelöst

Dann wird ein bisschen Fülle, die aus Topfen, Salz, Pfeffer, Lauch und Kräutern wie Basilikum und Pfefferminze hergestellt wird, auf den Teigkreisen platziert.

Auf jedes Krapferl wird ein Klecks Fülle gesetzt

Als nächstes werden die Teigtaschen geformt und mithilfe einer Gabel rundum  ein fester Rand gedrückt, damit die Fülle später im Wasser nicht austreten kann (Schlutzkrapfen ohne Fülle= nicht gut…)

Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammenMmh, das sieht doch schon richtig g’schmackig aus!

Danach werden die guten Stücke in einen Topf mit wallendem Wasser gegeben und dürfen dort ein paar Minuten verweilen.

im wallenden Wasser werden sie für einige Minuten gekocht

Zum Reinbeissen gutaussehend

Original Tiroler Schlutzkrapfen mit goldgelber Butter

Zu guter Letzt kommt geschmolzener, etwas braun gewordener Butter auf die Schlutzkrapfen.“Die Fülle ist so reich an Aromen, da braucht es gar keinen Käse oder sonstiges dazu“, meint Petra.

EssenBlaise und Rob schmeckts!

Hier findet ihr das vollständige Rezept für Tiroler Schlutzkrapfen.

Wer Lust hat, das nächste Mal mitzukochen, ist herzlich willkommen:

Diese Sommersaison kommen alle Gäste der Region Hall-Wattens im Rahmen der Urlaubsaktivitäten kostenlos in den Genuss eines Tiroler Kochkurses: Jeden Donnerstag um 12:30 werden gemeinsam saisonale Tiroler Gerichte gekocht.

➜ Dauer: ca. 1,5 Stunden
➜ Gästetarif: kostenlos
➜ Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen mit Gästekarte
➜ Maximale Teilnehmerzahl: 8 Personen
➜ Anmeldung: bis Mittwoch 18.00 Uhr im Tourismusbüro Hall oder hier