Neue Attraktionen am Piepmatzweg

Mit dem großen Piepmatz-Kinderfest wurde die Sommersaison 2016 am Vögelsberg eingeläutet: Knapp 1000 begeisterte Kinder und Erwachsene nutzten die Gelegenheit für einen Besuch des attraktiven Erlebnisweges.

Piepmatz Kletterburg

Piepmatz Kletterburg

 

 

 

Drei neue tolle Attraktionen warten am Piepmatzweg diesen Sommer. Die imposante Piepmatz-Kletterburg lässt die Herzen der kleinen Kletterfans höherschlagen. Über ein dichtes Kletternetz lässt sich der Gipfel der Kletterburg erstürmen. Für Adrenalin sorgt ebenfalls der Flying Piepmatz: Passend zum Namen können Kinder frei wie ein Vogel entlang des neuen Flying Piepmatz schweben. Herrlich ausspannen lässt es sich dagegen am neune Piepmatz Picknickplatz. An außergewöhnlichen Steintafeln und witzigen Holzsitzen lässt sich hier genüsslich eine kleine Jause genießen.

Flying Piepmatz

Flying Piepmatz

Der beliebte Piepmatzweg bietet darüberhinaus zwölf weitere Stationen entlang der Naturrodelbahn. Mittels themenbezogener Spielinstallationen wird die Legende vom Vögelsberg – also die Geschichte der Piepmatze und der Riesen – zum Leben erweckt.Wandern, Entdecken, Staunen, Spielen und die Natur erleben – lautet das Motto.

Piepmatz Picknick Platz

Piepmatz Picknick Platz

Der Aktivpark Vögelsberg bietet darüberhinaus unter anderem einen abwechslungsreichen Fitnessparcour, Nordic Walking – Strecken, die prähistorische Siedlung Himmelreich und den beliebten Historischen Rundwanderweg.

Aussichtsplattform Wattens

Aussichtsplattform Wattens

 

 

 

 

 

Zuletzt ein Geheimtipp: Keinesfalls verpassen sollte man einen Besuch auf der fantastischen Aussichtsplattform hoch über Wattens mit beeindruckenden Fernblick über das Inntal. Außerdem lässt sich eine spannende Zeitreise machen, da mittels historischer Aufnahmen die Siedlung Wattens im Jahre 1920 und heute aus der Vogelperspektive verglichen werden kann.

 

 

PolyChromeLab – Eine Erfolgsgeschichte aus der Region Hall-Wattens

Polychrome ist eine der spannendsten Laminat-Entwicklungen der letzten Jahre
und seit Frühsommer 2013 als Premiumsportjacke im Handel. Designer und Erfinder von Polychrome ist Michele Stinco, der mit seiner Partnerin und Geschäftsführerin Elisabeth Frey in der Region Hall-Wattens lebt und arbeitet.

Polychrome ist ein ultraleichtes 3-Lagen-Stretchlaminat. Als Wendejacke in silber und
schwarz ist es für zwei Temperaturzonen konzipiert und ideal für alle extremen
Outdooraktivitäten. Der Oberstoff ist komplett winddicht, wasserdicht, stark
wasserdampfdurchlässig und verfügt darüber hinaus über drei weitere Komponenten:
Wärme wird absorbiert, Hitze reflektiert. Die Nutzer können so auf jede Wetterbedingung besser als mit den bisher bekannten 3Lagen Laminaten reagieren. Zudem trägt sich der Oberstoff auf beiden Seiten direkt auf der Haut sehr geschmeidig.

Innovation braucht Förderung
Stincos Start zur Umsetzung seiner Laminat-Innovation Polychrome war »impulse XS«, das bundesweite Förderprogramm für die Kreativwirtschaft in Österreich, das vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend finanziert wird. Zwischen 300 und 400 Förder-Einreichungen jährlich erreichen die impulse-Entscheidungsträger. Michele Stinco hat 2010 mit seiner Vision einer Hybrid-3-Lagen-Jacke überzeugt und eine finanzielle Förderung erhalten die es ihm ermöglichte, das 3-lagige Laminat
zu einer Konzeptjacke zu entwickeln. In über 300 Stunden im Freien bei Sonne, Wind, im Schnee und am Fels wurde das Laminat auf Praxistauglichkeit getestet. Darüber hinaus war »impulse XS«, ein wichtiger Türöffner zum Center for Academic spin offs Tyrol CAST.

Dieses wiederum stellte den Kontakt zum Technologiezentrum Ski- und Alpin in Innsbruck her, das eine Klimastudie erstellte und die optimalen Materialeigenschaften wissenschaftlich fundiert belegte.

.
Wendejacke für verschiedene Wetterbedingungen
Nun hat Stinco eine Jacke aus dem innovativen Material entwickelt. »Das Polychrome in Polychrome Hybrid Jacket steht für wandelbar, das Hybrid für gekreuzte Technologie« erklärt der Produktdesigner. Stinco weiter: »Die Extremsport-Jacke wird je nach Wetterbedingung gewendet. Ist es heiß und scheint die Sonne, so kehrt man einfach die silberne Seite nach außen und reguliert so die Körper Kerntemperatur nach unten. Ist es kühl, wechselt man auf die schwarze, also wärmeabsorbierende Seite. Die Silberschicht innen, reflektiert dann noch nachhaltig Energie«.

Weitere Informationen unter www.polychromelab.com