Es blüht so grün, wenn…

Galerie

Diese Galerie enthält 12 Fotos.

… wenn der Schnee im Frühling schmilzt! Dann nämlich wagen sich einige wunderschöne Frühlingsblumen heraus -und wir können sie im … Weiterlesen

Tag des Denkmals in Absam

Österreichweit öffnen 230 denkmalgeschützte Objekte unter dem Motto „Feuer & Flamme“ bei freiem Eintritt ihre Tore, bieten spezielle Themenführungen und zeigen historische Kulturtechniken wie Salzsieden, Kalkbrennen, Feuervergolden und Schmieden.

Der Tag des Denkmals findet am 27.September 2015 von 10 bis 17 Uhr bei jeder Witterung in St. Magdalena im Halltal statt.Absam_St.Magdalena1_AntonHeufelder_Alpenpark Karwendel

Rund um das prähistorische Salzsieden bei St. Magdalena im Halltal werden am Tag des Denkmals vielfältige Einblicke in die Geschichte des Halltals geboten: Archäologische Grabungen von 2004 bis 2010 konnten Spuren des Salzsiedens im Umfeld von St. Magdalena bis ins 7. – 5. Jahrhundert v. Chr. nachweisen – in einem Versuch am Tag des Denkmals durch die Stadtarchäologie Hall in Tirol, Dr. Alexander Zanesco, sollen diese prähistorischen Methoden der Salzgewinnung erprobt werden.

Ein historischer Streifzug durch den Salzbergbau und das Leben im Halltal – vorbereitet durch Ortschronist Peter Steindl und Museumsleiter Mathias Breit – steht ebenso auf dem Programm der Spezialführungen wie Informationen zu den kunsthistorischen Schätzen und Besonderheiten des Areals. 2013 übernahm die Gemeinde Absam die spätgotische Filialkirche St. Magdalena mit dem ehemaligen Augustinerinnenkloster, dem heutigen Gasthaus, von den österreichischen Bundesforsten und führt seitdem notwendige Infrastrukturverbesserungen und Restaurierungsarbeiten durch.Absam_St.Magdalena2a_GabrieleNeumann_BDA

Nebenbei kann man auch naturkundliche Aspekte des Halltales unter Anleitung von MitarbeiterInnen des Alpenparks Karwendel entdecken.

Anfahrt St. Magdalena: Zu Fuss in ca. 1 – 1,5 h ab dem Parkplatz am Eingang zum Halltal (unbedingt den Historischen Solewanderweg gehen!) bzw. mit dem stündlich von 9 bis 19 Uhr verkehrenden kostenlosen Besuchershuttle

Weitere Informationen unter:

www.tagdesdenkmals.at

Der Tag des Denkmals findet jedes Jahr am letzten Sonntag im September in ganz Österreich statt. Er wird seit 1998 vom Bundesdenkmalamt (BDA) organisiert und ist Österreichs Beitrag zu den European Heritage Days. Zu seinen Zielen zählt, der breiten Öffentlichkeit die Bedeutung unseres kulturellen Erbes zu vermitteln, dieses erlebbar zu machen und Interesse für den Denkmalschutz und die Denkmalpflege zu wecken.

 

Mit den Öffis zum Wandergenuss im Karwendel

Der Naturpark Karwendel hat zusammen mit der Sektion Oberland des DAV und zahlreichen Tourismusverbänden und Verkehrsbetrieben eine 98seitige Broschüre herausgebracht, die Ein- und Mehrtagestouren mit öffentlicher Anreise von München und/oder Innsbruck vorstellt.

Das Projekt wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung kofinanziert. Begleitet und unterstützt wurde von der Euregio Zugspitze-Wetterstein-Karwendel.

Umweltfreundlich unterwegs

Der Naturpark Karwendel macht es sich zur Aufgabe, für die BesucherInnen und die Natur meinen Mehrwert zu schaffen und aufzuzeigen, wie man ausgewählte Ein- und Mehrtagestouren ohne PKW bewältigen kann. Dabei ist die öffentliche Anreise nicht nur bequemer und umweltfreundlicher, sie ermöglicht auch Touren mit unterschiedlichem Start- und Endpunkt, wie z.B. Überschreitungen und Durchquerungen.Wandern (c)hall-wattens.at (1)

Breite Plattform für die öffentliche Anreise 

Dass es ein wachsendes Interesse für solche Projekte gibt, beweist die gezielte Nachfrage zahlreicher Karwendelfreunde und –Innen nach der vor wenigen Tagen publizierten Broschüre. Dass als Partner des EUREGIO-Projekts alle angrenzenden Tourismusverbände in Tirol und Bayern ebenso wie alle relevanten öffentlichen Verkehrsbetriebe gewonnen werden konnten, freut Autor Franz Straubinger: „Damit haben wir die besten Voraussetzungen, um viele Gäste zu erreichen und zu einer grünen Anreise zu motivieren.“Wandern (c)hall-wattens.at (15)

Der Inhalt: Wanderungen, Fahrpläne und vieles mehr

Die erste Ausgabe von Wandern mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Karwendel umfasst 18 verschiedene Wandertouren in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und beinhaltet zudem sowohl Verhaltenstipps im Gebirge sowie Empfehlungen für die Sicherheit. Auch sanfte Touren für SeniorInnen und Familien werden angeboten. Für einige Touren gibt es von IVB und Postbus Gratis-Rückfahrtickets, die bis 31.10.2015 eingelöst werden können.
Die Broschüre ist kostenlos in vielen Kundencentern der öffentlichen Verkehrsbetriebe und den angrenzenden Tourismusverbänden, z.b. dem TVB Büro Hall in Tirol und Absam sowie dem DAV Oberland und der Sektion Innsbruck erhältlich. Unter www.karwendel.org/anreise steht die Broschüre zum Download bereit.

Fakten zum größten Naturpark Österreichs

Der Naturpark Karwendel umfasst beinahe das gesamte Karwendelmassiv und ist mit einer Fläche von 727 km² das größte und älteste Tiroler Schutzgebiet und der größte Natur-park Österreichs. Aufgrund seiner Topographie verfügt das Karwendel über einen überdurchschnittlich hohen Anteil an natürlichen Lebensräumen wie Urwäldern und Wildflüssen und beherbergt eine hohe Anzahl europaweit bedeutender Tier- und Pflanzenarten wie beispielsweise Steinadler, Weißrückenspecht und Frauenschuh. Seit Jahrhunderten prägen Alm-, Forst und Jagdwirtschaft als klassische alpine Nutzungsformen das Gebiet. Die alpintouristische Erschließung begann in der zweiten Hälfte des 19. Jhds. und bietet in ihrer heutigen Ausprägung mit mehr als 50 bewirtschafteten Hütten und Almen zahlreiche Möglichkeiten für unterschiedliche Formen des Alpinismus.

Weitere Information unter www.karwendel.org