Kraftplätze Tirol – die Marienbasilika in Absam

„Am 17. Jänner 1797 nähte nachmittags meine Schwester, ein bereits gewachsenes Mädchen (Anm.: 18 Jahre alt) mit Namen Rosina im Zimmer zu ebener Erde am Tische dem Fenster gegenüber. Da sah sie auf einmal (…) an einer Fensterscheibe des inneren Fensters ein Bildnis der Gottesmutter gezeichnet.

Sie rief der Mutter, welche ebenfalls anwesend, aber an einem anderen Orte des Zimmers war. Die Mutter eilte herbei und erschrak anfangs nicht wenig, als sie das Bild der heiligen Jungfrau sah, indem

erscheinungsbild maria absam

Der Glasaltar in der Marienkapelle

sie auf den Gedanken kam, es möchte dem Vater oder mir im Salzberge wo wir arbeiteten, ein Unglück begegnet sein. Sie sagte daher zur Schwester Rosina, wir sollen etwas beten; was auch geschah. Nach verrichtetem Gebete wischte die Mutter das Bild mit einem Tuche weg, denn es war nur angeloffen; aber sieh, kaum weggewischt, steht es wieder da wie zuvor. Die Erscheinung des Bildes erfolgte am Dienstage, und am Donnerstage drauf kamen der Vater und ich ganz wohl vom Berge nach Haus. Mit Staunen und Freude sahen wir, was inzwischen vorgefallen war.“

So erzählte es der Bruder von Rosina Buchers Bruder Johann, was sich im Jahr 1797 in seinem Elternhaus abgespielt hatte.

Wissenschafter sowie zwei Glasermeister prüften daraufhin gemeinsam mit kirchlichen und weltlichen Behörden das Phänomen – die gläubige Absamer Bevölkerung aber ließ sich durch nichts in ihrem Glauben an ein Wunder beirren. Unter feierlichem Glockengeläut trug sie das Gnadenbild im Juni 1797 in die Dorfkirche, wo es bis heute steht.

Marienbasilika Altar

Seitdem ist die Kirche Maria Absam, die 2000 zur Basilika erhoben wurde, der bedeutendste Marienwallfahrtsort in Tirol und ein ganz besonderer Kraftplatz, dessen Anziehungskraft auch nicht gläubige Menschen spüren. Auch Mitglieder der österreichischen Kaiserfamilie suchten die Kirche schon im 19. Jahrhundert mehrmals auf.

Im Westen der Basilika gibt es eine Marienkapelle mit einem Glasaltar und Glasfiguren – diese ist jederzeit öffentlich zugänglich. Altar sowie Figuren stellen eine thematische Verbindung zum neu gestalteten Marienvorplatz mit seinem Bilderzyklus „Der Engel des Herrn“ her.

Glasaltar Maria Abam

Der Glasaltar in der Marienkapelle

TIPP: Jeweils am ersten Sonntag im Monat findet um 14.00 Uhr die Monatswallfahrt statt, beginnend mit dem Rosenkranzgebet und anschließender Krankensegnung. Für Pilgergruppen besteht jederzeit die Möglichkeit einer Andacht oder eines eigenen Wallfahrtsgottesdienstes.

Ausführliche Informationen zu Wallfahrten und Pilgerwegen in Tirol gibt es hier