Spannende Spurensuche auf der Ruine Thaur

Die Schlossruine Thaur hat eine beeindruckende und wechselvolle Geschichte: Kaiser und Könige residierten auf der eindrucksvollen Burg oberhalb des Inntales mit dem fantastischen Ausblick auf Hall in Tirol und Innsbruck sowie die fruchtbaren Felder rund um die Dörfer Absam und Thaur. In aufwendiger Detailarbeit wurde nun nach zwölf Jahren für Jedermann eine spannende Spurensuche auf der einstmals größten Burganlage im Tiroler Inntal möglich.

Ruine Schedler

Die heutige Burgruine wurde ab 2003 restauriert und wissenschaftlich untersucht. Digitale Codes in der Anlage begleiten die Spurensuche zur Geschichte der Schlossruine Thaur. Bereits im Jahre 1165 wurden die Grafen von Andechs mit den Grafschaftsrechten belehnt und waren im Besitz von Anteilen an der Saline Hall in Tirol.

QR-Codes auf der Stele führen zu den Hintergrundinfos

QR-Codes auf der Stele führen zu den Hintergrundinfos

An insgesamt 15 Punkten, angefangen von der Rundbastion über den Palas bis hin zum Zwinger, führen QR-Codes auf den Stelen zu aufschlussreichen Hintergrundinformationen.

Moderne Ritterwelt in der Infostele der Ruine Thaur

Moderne Ritterwelt in der Infostele der Ruine Thaur

Im Eingangsbereich gibt es bei der Infostele neben einem kleinen Blick in die moderne Playmobil-Ritterwelt aber auch für Freunde der analogen Information gut versteckt einen hilfreichen und übersichtlichen Infofolder, der einem bei der Spurensuche auf der Ruine Thaur nützlich zur Seite steht. Spurensuche auf der Ruine Thaur – ein auf jeden Fall zu empfehlender Ausflugstipp für Geschichts- und Kulturinteressierte jeden Alters.

Frühlingskonzert von US-Jungstar-Musikern

Frühlingskonzert des UNC Greensboro Wind Ensemble 

Samstag. 14. Mai um 19.30 Uhr im Kurhaus Hall in Tirol

Den besten JungmusikerInnen der USA lauschen, einen gemütlichen Abend mit seinen Lieben verbringen und dabei auch noch allerhand Gutes stiften: Das könnt ihr beim Frühlingskonzert des Uni-Brassorchesters aus Greensboro/ North Carolina.UNCG Wind Ensemble

ZuhörerInnen werden ein mitreißendes Konzert von außergewöhnlicher Qualität zu hören bekommen: Unter der Leitung von Dr. John R. Locke, einem über die Grenzen der USA hinaus renommierten Konzert- und Musikwissenschaftler, bieten 70 Musikerinnen und Musiker des Greensboro Wind Ensembles ein Programm, das einen weiten musikalischen Bogen von George Gershwin und F. Smetana über G. Holst bis zur Volksmusik spannt.

Ein Zuhause auf Zeit- das Haus der Ronald McDonald  Kinderhilfe

Der Erlös aus den Konzerteinnahmen geht zu 100% an die „Ronald McDonald Kinderhilfe“. Die Innsbrucker Univ. Klinik für Kinder – und Jugendheilkunde ist das einzige Krankenhaus in der Region Vorarlberg, Nord,- Ost- und Südtirol, das eine sog. Maximalversorgung bietet. Für die Angehörigen schwerkranker Kinder aus entfernten Täler ist es oft nur sehr aufwendig oder gar nicht möglich, ihre Kinder in dieser schweren Zeit zu begleiten. Die  Ronald McDonald Kinderhilfe plant ein Haus in Innsbruck, in dem Familienangehörige kostengünstig in der Nähe ihrer Kinder wohnen können.  Weitere Informationen unter www.naehehilftheilen.at

Das UNCG Greensborow Brassorchester  – ein Ensemble der Extraklasse

Um an der UNCG Universität für Musik, Theater und Tanz aufgenommen zu werden und Mitglied des Orchesters zu werden, müssen Musikerinnen und Musiker hohe Anforderungen erfüllen, z.B.  die erfolgreiche Teilnahme and Wettbewerben, Erfahrung im Spiel mit professionellen Orchestern und eine solistische Ausbildung am jeweiligen Instrument. Fulminante Erfolge feierte das Orchester bereits mit „A Tribut to John Philip Souza“ für 2700 Besucher im Konzertsaal des Kennedy Centers in Washington oder auch im Music Center in Strathmore mit einem Gemeinschaftskonzert mit der United States Army Band „Pershing´s Own“ in Zusammenarbeit mit Pulitzer-Preisträger und Komponist Karel Husa.

John R. Locke

John R. Locke

Dirigent Dr. John R. Locke – in den USA ein gefeierter Dirigent und hoch dekorierter Musiker sowie Lehrer, Musikwissenschaftler und Gründer des Sommermusikprogramms – leitet mittlerweile das größte Universitäts-Musikcamp in den USA mit über 1 820 Studierenden und 160 Lehrkräften. Unter seiner Führung nahm das  Orchester bereits 16  CDs auf, darunter die CD „Feuerwerk“,  2011  „Klassikalbum des Jahres“ und „Beste Orchesterdarbietung“.

Zweiter Dirigent ist Dr. Kevin M. Geraldi. Er leitet und dirigiert das UNCG Symphonie Orchester und Band sowie die Casella Sinfonietta.  Geraldi koordiniert außerdem verschiedene Festivals und ist einer der Hauptdirektoren des Universitäts – Sommercamps.

Die Organisation des Konzertabends ist ein Gemeinschaftsprojekt der Innsbrucker Serviceclubs Kiwanis Innsbruck Amica und Zonta Club Innsbruck I.

Tickets für das Konzert kosten € 15.- für Erwachsene und € 10.- für SchülerInnen und StudentInnen.

Ticketstellen:

Tourismusverband Region Hall-Wattens, Unterer Stadtplatz 19, Tel. 05223 455440 Mail: office@hall-wattens.at

Kiwanis Club Innsbruck Amica, Tel. 0650 841 9326 Mail: Innsbruckamica@kiwanis.at

Zonta Club Innsbruck, Tel. 0699 11050211,  Mail: innsbruck1zonta@gmail.com

 

Mit dem Pferd von München nach Venedig

Von Juni bis September 2013 waren Dietmar und Midori Obert zusammen mit ihrem Packpferd Gina unterwegs, um die Alpen zu Fuß zu überqueren. In seinem Multimediavortrag „Die Alpen“ erzählt Dietmar von ihrer Fernwanderung von Süddeutschland über die Schweiz bis nach Italien.

 Inspiriert zu dieser ungewöhnlichen Tour, erzählt der gebürtige Ettenheimer, habe ihn eine Gruppe von Wanderern in den Schweizer Alpen. „2012 war das. Sie waren mit Packtieren unterwegs. Ein faszinierender Anblick. Für mich stand sofort fest: Das will ich auch machen.“ Obert hatte von Tieren „ so gar keine Ahnung“. Das Weltenbummeln ist  dem 45 Jährigen zwar nicht fremd- zwischen 1997 und 2007 reiste er knapp vier Jahre durch Asien und Afrika. Doch fast immer auf dem Motorrad, selten zu Fuß und nie mit Tier.

Und dennoch kaufte sich Obert im Januar 2013 zusammen mit seiner Frau Midori ein Pferd, eine Bardiginao Stute. Eine Rasse, die im Gebirge zuhause ist und dafür geeignet ist, mit Lasten umzugehen. Das er und seine Frau als Ahnungslose in das Unterfangen gingen sieht er as Vorteil: „ Wir haben dem Pferd ein Stück weit mehr zugetraut, als es heute vielerorts üblich ist“  Und „ Gina“ zog mit. Auch an Stellen, wo die Wanderwege im Nichts verliefen. Wenn es über Stock und Stein auf engen Pfaden weiterging, „ mussten sie absatteln und das Gepäck selbst tragen.“

obert

Möglich war das, weil sich Obert und seine Frau auf das Nötigste beschränkt hatten: Geschlafen wurde im Zelt oder im Heu auf Bauernhöfen, Essen wurde mit dem Benzinkocher zubereitet. Herbergen und Gasthöfe mieden die beiden, mit Pferd ist das eh schwierig. Netter Nebeneffekt: „ Unsere Kosten für die gesamte Reise waren sehr gering“ sagt der gelernte Maschinenbautechniker.

Nach vier Monaten kam das Trio kurz vor Venedig an. Haben sich die Erwartungen an die Reise erfüllt? Obert zögert. „ Wir haben uns vorher kaum Gedanken gemacht, sind einfach losgelaufen und haben das meiste unterwegs entschieden. „Es war ein ganz besonderer Lebensabschnitt. Ich würde die Reise auf jeden Fall noch einmal antreten.“

Veranstaltet vom Alpenverein Hall in Tirol im Zuge der Vortragsreihe „transalp-multivision“:

„Die Alpen“: Zu Fuß und mit Packpferd vom Schwarzwald durch die Schweizer und italienischen Alpen nach Venedig“, Multivision von Dietmar Obert

Wann: Freitag, den 8. April 2016um 19:30

Wo:  Kurhaus in Hall in Tirol

Eintritt: €10.-

Weitere Infos hier

Welttag der Fremdenführer 2016

Rotlichtführung 1 (c)hall-wattens.atJedes Jahr im Februar gibt es eine besondere Aktion der Interessensgemeinschaft der Tiroler FremdenführerInnen: Sie geben anlässlich des „Welttags der Fremdenführer“ kostenlose Führungen!

Wann? Samstag, 20. Februar 2016, zwischen 10:00 und 19:30 Uhr

Wo? In ganz Tirol

Dieses Jahr kann man in Hall in Tirol,  Innsbruck, Schwaz, Rattenberg, Kufstein, Reutte und Lienz bei knapp 50 (!) kostenlosen Führungen mitmachen.

In Hall in Tirol werden  folgende  fünf Themenführungen angeboten:

Der Haller Stiftsplatz und die Herz-Jesu-Basilika Mag. Anita Töchterle-Graber 09:00 Magdalenenbrunnen am Stiftsplatz
Geld regiert die Welt, Rundgang durch das Museum Münze Hall, Münzerturm Mag. Anita Töchterle-Graber 10:30 Burg Hasegg Innenhof
Durch das Haller Villenviertel zur Südtiroler Siedlung „Im Tal“ Dr. Barbara Knoflach-Zingerle 14:00 Brunnen am Oberen Stadtplatz
Geheimnisvolles Hall – Geschichtenführung für die ganze Familie! Claudia Himmler 16:00 TVB Büro NEU, Unterer Stadtplatz 19
Rotlicht im mittelalterlichen Hall in Tirol Mag. Eva Stockley 17:00 Rathaus Innenhof

Der Welttag der Fremdenführer unterstützt immer einen guten Zweck. Dieses Jahr werden die gesamten Spendeneinnahmen abzugsfrei an „Licht ins Dunkel – Soforthilfe Tirol“ weitergeleitet.

Unser Tipp: Nutzt die Chance und lernt euren Heimatort, aber auch die nähere Umgebung aus einer neuen Perspektive kennen! Es lohnt sich und macht Spaß.

Das gesamte Tirol-Programm könnt ihr  hier herunterladen: Programm Welttag der Fremdenführer 2016.

 

 

 

Der Valentinstag naht und…

Altstadt (c)Watzek

… das Mittelalterstädtchen Hall in Tirol ist wie gemacht für die Liebe. Das stellt Stadtführerin Andrea Weber am Valentinstag bei einer kulinarisch-romantischen Abendführung unter Beweis.

Bei diesem unterhaltsamen Rundgang bekommt ihr aphrodisisch aufbereitet und appetitlich serviert:

  • ausgewählte Liebes-Geschichten aus Hall
  • mächtige Liebeszauber,
  • geheimnisvolle Liebesorakel,
  • gefährlich wirksamen Liebestrank,
  • Göttinnen der Leidenschaft,
  • Schutzpatrone der Verliebten,
  • erotische Düfte
  • anregende Substanzen,
  • betörende Aromen,
  • Potenz steigernde Mittelchen und
  • Erotik fördernden Humor.

Pikante Geschichten vermischen sich an
lauschigen Plätzchen mit
aphrodisierenden Speisen

….. zu einem „hocherotischen“ Mix.

Treffpunkt für Pärchen und auch Singles:

Sonntag, 14. Februar 2016 um 17:00 Uhr
beim Brunnen am Oberen Stadtplatz in Hall in Tirol

Preis pro Person: € 15,-
Preis pro verliebtem Paar: € 28,-

Anmeldung erforderlich unter info@andrea-weber.at oder per SMS an +43 699 1959 1108

Hier gehts zu weiteren interessanten Themenführungen

Let the children play – Tolles Projekt für Kinderrechte

Wir müssen uns nicht lieben, aber wir müssen uns respektieren!” Starke Worte von SOS-Kinderdorf Präsident Helmut Kutin anlässlich der Ausstellungseröffnung „Das Recht ein Kind zu sein“ in der Haller Burg Hasegg. Den Kindern von heute Respekt und Würde zu vermitteln, waren die vorrangigen Ziele eines aktionistischen Kunstprojektes von ubuntu- der Kulturinitiative von SOS-Kinderdorf.11_Fotograf Lukas Hüller und SOS-Kinderdorf Präsident Helmut Kutin

In Zusammenarbeit mit dem internationalen Künstlerteam VISUAL BAND / KulturSpiel fanden im September 2015 zahlreiche Kreativ-Workshops in den Räumen des Haller Franziskanergymnasiums statt, die für eine komplexe Bildinszenierung am Oberen Stadtplatz in Hall in Szene gesetzt und aus der Vogelperspektive fotografiert wurden.

Rund 500 Kinder und Jugendliche des Franziskanergymnasiums, des Kindergartens Schlöglstraße und des BIWAK (Einrichtung von SOS-Kinderdorf für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge) haben daran teilgenommen und ließen ein „fantastisches Dorf der Kinderrechte“ entstehen. Sie bauten und bemalten Häuschen, die den 10 Grundprinzipien der Kinderrechte entsprechen und erarbeiteten figurative Szenen dazu.1_Visuelle Stimmen für Kinderechte Inszenierte Fotografie von Lukas M. Hüller

DAS RECHT EIN KIND ZU SEIN ist eine kunstvolle Visualisierung von ubuntu-Werten zum Schutz und zur Verbreitung der Kinderrechte sowie der aktuellen Thematik „Kinder auf der Flucht.“

Visuelle Stimmen für Kinderrechte
Mit Freunden spielen, auf Bäume klettern, gemeinsame Feste feiern – alle Kinder dieser Welt haben ähnliche Freuden. Für einen Großteil der Kinder dieser Welt stehen allerdings Rechte nur auf dem Papier. Es gibt noch immer viele Kinder, die statt in der Schule zu lernen, in einer Fabrik arbeiten müssen. Leider gibt es auch viele Kinder, die vor dem Krieg aus ihrer Heimat flüchten müssen, manchmal auch ohne Eltern. Seit 1992 ist in Österreich die „Konvention über die Rechte des Kindes“ in Kraft und seit der aktuellen Flüchtlingsproblematik wird auch wieder vermehrt über Kinderrechte gesprochen. Aber wie gefestigt sind die Rechte der Kinder wirklich? Wie lassen sich Kinderrechte darstellen und vor allem – Kinderrecht Prinzip 8 Das Recht auf Schutzwie sehen die Kinder selbst ihre Rechte?

All diese Fragen motivierten die beiden Künstler Lukas M. Hüller und Hannes Seebacher zu einer künstlerischen Projektentwicklung mit dem Titel „Let the children play“ und zur Gründung des Vereines KulturSpiel, um einen nachhaltigen Beitrag zur Sensibilisierung für Kinderrechte zu leisten. Ihr wesentliches Anliegen ist die gezielte Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen auf bildender und kreativer Ebene sowie die Einbindung von soziohumanitären Organisationen. Mit ubuntu – die Kulturinitiative von SOS-Kinderdorf, deren Namensgeber die afrikanische Lebensphilosophie ist, fanden sich zwei symbiotisch agierende Partner mit gleichen Zielen: Menschliche Werte kunstvoll darzustellen und „visuelle Stimmen“ für Kinderrechte zu erheben.

Kinder auf der Flucht

Neben der zentralen Thematik der 10 wichtigsten Kinderrechte und den ubuntu-Werten von SOS-Kinderdorf (Vertrauen, Verantwortung, Gemeinschaft, Liebe, Respekt), wurde innerhalb des Projektes – aktiv und bildlich – der besondere Fokus auf das Thema „Kinder auf der Flucht“ gelenkt:SOS -Boat of Hope 2

Die SOS-Kinderdorf-Initiative „SOS Boat of Hope“, ein fünf Meter langes Holzboot, das mit Jugendlichen aus dem BIWAK gebaut wurde und als Signal für junge Menschen auf der Flucht zur Mithilfe aufruft, war dabei wesentlicher Bildinhalt. Doch in der Inszenierung wird das Boot nicht als „Flüchtlingsboot“ dargestellt, vielmehr wurde es zu einem Symbol für ein gelingendes Miteinander: Eine multikulturelle, in weiß gekleidete Familie steht für Gleichheit. Das Segel auf dem Boot ist eine Zeder, als Anspielung auf deren geographischer Herkunft und als Symbol für Wachstum. Das Boot gleitet auf einem Fluss – dem Fluss der Menschheit und der Zukunft – der von Kindern in blauen T-Shirts dargestellt wird.

DAS RECHT EIN KIND ZU SEIN – Ausstellung bis 27. März 2016 in der Burg Hasegg

Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Letzter Einlass: 16 Uhr / Montag geschlossen
Von der 3. Januar-Woche bis zur 2. März-Woche nur nach Voranmeldung geöffnet:
Kontakt: +43 / 5223 / 5855520
Achtung: Für Eltern und Angehörige der teilnehmenden Kinder ermäßigter Museums-Eintritt: € 2 statt €5,50

www.letthechildrenplay.info

www.ubuntu-kulturinitiative.com

Kapsbergers Weihnachtshistorie im Haller Salzlager: Die Hirten von Bethlehem

Zwei Tage vor dem Heiligen Abend erklingt wunderbare Weihnachtsmusik um 1600 aus Italien und Tirol. Hauptwerk des Abends ist Giovanni Girolamo Kapsbergers Die Hirten von Bethlehem (1630), eine der Musiken, die den Beginn der Tradition des römischen Weihnachtsoratoriums darstellt. Mit feierlichen, zarten und volkstümlichen Klängen vertont er die Weihnachtsgeschichte, sinnlich-poetisch ersteht vor uns die Welt der Hirten, die das Weihnachtswunder als erste erfahren durften.151222_EnsembleVivante_Foto_NurithWagner-Strauss (9)

Kapsberger, uns heute vor allem als Lautenvirtuose und -komponist bekannt, lebte in Rom im Dienste des Papstes Urban VIII. und war dort sehr erfolgreich und beliebt. Bei der Uraufführung dieses Werkes in Rom spielten und sangen Musikerpersönlichkeiten wie Stefano Landi und Gregorio Allegri.

Von Ochs und Eselein erzählen und schreiben Kapsbergers Zeitgenossen, die in Tirol bedienstet waren. Eine Auswahl feierlicher Lieder haben das österreichische Ensemble Vivante um die Tiroler Cembalistin Anne Marie Dragosits und das Marini Consort Innsbruck für dieses Konzert getroffen, um auf Weihnachten einzustimmen.

Tirol war ab dem 15. Jahrhundert ein Zentrum der Musikpflege: Seit 1420 kaiserliche Residenzstadt, war die politische Bedeutung von Innsbruck als Herrschersitz in Europa von großer Wichtigkeit. Besonders im 15. und 16. Jahrhundert war die Stadt Schauplatz habsburgischer Geschichte. Im Selbstverständnis von spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Fürsten nahm die Repräsentation großen Stellenwert ein, der Unterhalt einer eigenen Hofmusikkapelle war eine der Aufgaben des Herrschers.

Internationale Komponisten am Innsbrucker Hof

Zahlreiche ausländische Musiker aus Italien oder dem frankoflämischen Raum, aber auch österreichische Komponisten waren in der Hofmusikkapelle engagiert und genossen hohes Ansehen. Unter ihnen findet sich auch Johann Stadlmayer, einer der Komponisten des Abends: Er wurde 1607 unter Leopold V. an den Innsbrucker Hof als Hofkapellmeister berufen.

Auf Spuren fast vergessener Komponisten

Das Ensemble Vivante hat sich neben der Musik bekannter Meister wie Claudio Monteverdi auch der Wiederentdeckung beinahe in Vergessenheit geratener Musiker verschrieben. So liegt ihnen etwa die Vokalmusik Giovanni Girolamo Kapsbergers besonders am Herzen – ein Komponist, der vor allem als Lautenvirtuose in Erinnerung geblieben ist.

Das Marini Consort Innsbruck wurde 1998 gegründet und widmet sich als Originalklang-Ensemble ebenfalls verstärkt der Musik der Renaissance und des Frühbarock. Sie haben sich auch mit der Aufführung von Werken, die am Innsbrucker, Grazer oder Wiener Hof entstanden sind, einen Namen gemacht.

Alle Infos und Karten unter http://www.musikplus.at/

Alle Kulturveranstaltungen in der Region findet ihr hier

musik+ 03
Die Hirten von Bethlehem
KAPSBERGER, MARINI, STADLMAYER u.a.
Ensemble Vivante, Marini Consort Innsbruck
Dienstag, 22.12.2015, 20:15
Hall i.T., Salzlager

 

Es weihnachtet sehr… der Adventmarkt in Hall in Tirol

Weihnachtsfans freuen sich schon das ganze Jahr darauf: Der Adventmarkt in Hall in Tirol gehört zu den stimmungsvollsten und beliebtesten in ganz Tirol.

HallerAdventmarkt1a

Der Markt hat ab Freitag, den 20. November 2015 täglich von 15 bis 20 Uhr geöffnet.

An den Samstagen und am 08. Dezember (Feiertag Maria Empfängnis) ist der Adventmarkt von 10 bis 20 Uhr geöffnet; an den Sonntagen von 13 bis 20 Uhr und an Heiligabend von 10 bis 13 Uhr.

Die Gastronomiestände haben täglich bis 21 Uhr offen.

Das Rahmenprogramm des Adventmarkts ist auch dieses Jahr wieder sehr abwechslungsreich und sowohl Kindern als auch Erwachsenen wird dabei viel geboten.

Tipp: Wer nicht „nur“ den Adventmarkt besuchen, sondern auch sonst das adventlich geschmückte Hall in Tirol erkunden will, für den sind die spannenden Stadtführungen ideal:

Führungen ab 1. Dezember 2015:
Mittwoch: Stadtführung: Romantische Abendführung bei Kerzenschein, 17 Uhr,
Preis € 6,00, Kinder (6-15 J.) € 3,50

Samstag: Reise ins Mittelalter– Zu Fuß durch die Jahrhunderte, 10 Uhr,
Preis € 6,00, Kinder (6-15 J.) € 3,50

Samstag: Bergbaumuseum-Führung: Das weiße Gold – Am Anfang war das Salz, 11:30 Uhr
Preis € 6,00, Kinder (6-15 J.) € 2,00

Treffpunkt Führungen: Tourismusverband, Unterer Stadtplatz 19, Hall in Tirol

Weitere Informationen zu den Stadtführungen gibt es hier

AdventmarktHall46

Gegen ein geringes Entgelt können die Gassen wie gewohnt mit Ponys oder dem Kamel Ali entdeckt werden.

Das Programm im Detail für den Haller Adventmarkt 2015:

Freitag, 20. November
Eröffnung mit Kinderchor und Posaunenquartett der Musikschule Hall, 17 Uhr

Samstag, 21. November
Kinderprogramm: Kochen über offenem Feuer: Wir backen Stöckerlbrot (Jungschar), beim Christbaum, 17 bis 18 Uhr

Adventmusik: Haller Kübel, 11 bis 12 Uhr; Haller Bläser, 17 bis 19 Uhr

Sonntag, 22. November
Kinderprogramm: Weihnachtliche Stadtrallye (Pfadfinder Hall), beim Christbaum, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Bürgermusik Absam, 1

7 bis 19 Uhr

Montag, 23. November
Kinderprogramm: Der Bergflunkerer erzählt Geschichten, Märchenstiege, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: MGV Hall, 18 bis 19 UhrHallerAdventmarkt2

Dienstag, 24. November
Kinderprogramm: Die Ergobanda erzählt alte Sagen und Märchen, Märchenstiege, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Haller Bläs

er, 18 bis 19 Uhr

Mittwoch, 25. November
Kinderprogramm: Reite eine Runde auf dem Kamel Ali, 15 bis 18 Uhr
Adventmusik: Salinenmusik Adventbläser, 18 bis 19 Uhr

Donnerstag, 26. November
Kinderprogramm: Winterfeuershow, vor der Märchenstiege, 17 Uhr
Adventmusik: Speckbacher Adventgruppe, 18 bis 19 Uhr

Freitag, 27. November
Kinderprogramm: Die unendliche Weihnachtsgeschichte von und mit und durch Tom Zabel, Märchenstiege, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Milser Adventbläser, 18 bis 20 Uhr

Samstag, 28. November
Kinderprogramm: Wir basteln funkelnde Glitzersterne (Jungschar), beim Christbaum, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Ensemble Hallensis, 11 bis 12 Uhr; Haller Kübel, 17 bis 19 Uhr

Sonntag, 29. November
Kinderprogramm: Kerzen gießen (Pfadfinder Hall), beim Christbaum, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Die Selberbrennt’n, 17 bis 19 Uhr

Montag, 30. November
Kinderprogramm: Der Bergflunkerer erzählt Geschichten, Märchenstiege, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Haller Kübel, 18 bis 19 Uhr

Dienstag, 1. Dezember
Kinderprogramm: Die Ergobanda erzählt alte Sagen und Märchen, Märchenstiege, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Chor Multiple Voices, 18 bis 19 Uhr

Mittwoch, 2. Dezember
Kinderprogramm: Reite eine Runde auf dem Kamel Ali, 15 bis 18 Uhr
Adventmusik: Haller Bläser, 18 bis 19 Uhr

Donnerstag, 3. Dezember
Kinderprogramm: Winterfeuershow, vor der Märchenstiege, 17 Uhr
Adventmusik: Familie Runggatscher, 18 bis 19 UhrAdventmarktHall23

Freitag, 4. Dezember
Kinderprogramm: Die unendliche Weihnachtsgeschichte von und mit und durch Tom Zabel, Märchenstiege, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Bürgermusik Absam, 18 bis 20 Uhr

Samstag, 5. Dezember
Kinderprogramm: Bastle einen Servietten-Nikolaus! (Pfadfinder Hall), beim Christbaum, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Saxophonensemble der Musikschule Hall, 11 bis 12 Uhr; Salinenmusik, 18 bis 19 Uhr

Sonntag, 6. Dezember
Kinderprogramm: Feierlicher Nikolauseinzug, , 17:30 Uhr
Adventmusik: Speckbacher Adventgruppe, 17 bis 19 Uhr

Montag, 7. Dezember
Kinderprogramm: Der Bergflunkerer erzählt Geschichten, Märchenstiege, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Bürgermusik Absam, 18 bis 19 Uhr

Dienstag, 8. Dezember
Kinderprogramm: Kochen über offenem Feuer: Marshmallows grillen (Jungschar), beim Christbaum, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Die Selberbrennt’n, 10 bis 12 Uhr; Speckbacher Adventgruppe, 12 bis 14 Uhr: Familie Runggatscher, 18 bis 19 Uhr

Mittwoch, 9. Dezember
Kinderprogramm: Reite eine Runde auf dem Kamel Ali, 15 bis 18 Uhr
Adventmusik: MGV Hall, 18 bis 19 Uhr

Donnerstag, 10. Dezember
Kinderprogramm: Winterfeuershow, vor der Märchenstiege, 17 Uhr
Adventmusik: Posaunenquartett der Musikschule Hall, 18 bis 19 Uhr

Freitag, 11. Dezember
Kinderprogramm: Fackeltanz der Haller Bindertanzgesellschaft, , 17 Uhr
Adventmusik: Haller Kübel, 18 bis 20 Uhr

Samstag, 12. Dezember
Kinderprogramm: Weihnachtsschmuck basteln aus Schrumpffolie (Pfadfinder Hall), beim Christbaum, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Milser Adventbläser, 11 bis 12 Uhr; Haller Bläser, 17 bis 19 Uhr

Sonntag, 13. Dezember
Kinderprogramm: Christkindl Fotostation – die Kinder können in ein Engelskostüm schlüpfen und für Eltern/Großeltern posieren (Jungschar), beim Christbaum, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Salinenmusikkapelle, 17 bis 19 Uhr

Montag, 14. Dezember
Kinderprogramm: Der Bergflunkerer erzählt Geschichten, Märchenstiege, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Klarinettenensemble der Musikschule Hall, 18 bis 19 UhrAdventmarktHall9_klein

Dienstag, 15. Dezember
Kinderprogramm: Die Ergobanda erzählt alte Sagen und Märchen, Märchenstiege, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Die Zsommgschwoaßt’n, 18 bis 19 Uhr

Mittwoch, 16. Dezember
Kinderprogramm: Reite eine Runde auf dem Kamel Ali, 15 bis 18 Uhr
Adventmusik: Die Selberbrennt’n, 18 bis 19 Uhr

Donnerstag, 17. Dezember

Kinderprogramm: Winterfeuershow, vor der Märchenstiege, 17 Uhr
Adventmusik: Ensemble Hallensis, 18 bis 19 Uhr

Freitag, 18. Dezember
Kinderprogramm: Kleine Weihnachtsgeschenke basteln (Nimas), beim Christbaum, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Speckbacher Adventgruppe, 18 bis 20 Uhr

Samstag, 19. Dezember
Kinderprogramm: Wir verzieren leckere Kekse mit bunten Streuseln, Zuckerguss usw. (Jungschar), beim Christbaum, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Trompetenensemble der Musikschule Hall, 11 bis 12 Uhr; Speckbacher Adventgruppe, 17 bis 19 Uhr

Sonntag, 20. Dezember
Kinderprogramm: Teelichter aus Recyclingmaterial (Pfadfinder Hall), beim Christbaum, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Familie Runggatscher, 17 bis 19 Uhr

Montag, 21. Dezember
Kinderprogramm: Weihnachten für Tiere (Nimas), beim Christbaum, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: Die Selberbrennt’n, 18 bis 19 Uhr

Dienstag, 22. Dezember
Kinderprogramm: Die Ergobanda erzählt alte Sagen und Märchen, Märchenstiege, 17 bis 18 Uhr
Adventmusik: MGV Hall, 18 bis 19 Uhr

Mittwoch, 23. Dezember
Kinderprogramm: Reite eine Runde auf dem Kamel Ali, 15 bis 18 Uhr
Adventmusik: Bürgermusik Absam, 18 bis 19 Uhr

Donnerstag, 24. Dezember
Adventmusik: Salinenmusik Adventbläser, 11 bis 13 Uhr

Magische Wintermomente in den Swarovski Kristallwelten

Wenn die Tage kürzer werden, gehen in den Swarovski Kristallwelten und ihren Stores in Innsbruck und Wien die Lichter an. Mit einem umfangreichen Winter- und Weihnachtsprogramm für Groß und Klein, mit Attraktionen, Winterfreuden und kulinarischen Höhepunkten passend zur Saison werden die drei Standorte, vor allem aber die neue Erlebnislandschaft rund um den Riesen in Wattens, zu stimmungsvollen Anziehungspunkten, wie sie in der kalten Jahreszeit schöner nicht sein könnten.

Der Riese in den Swarovski Kristallwelten in Wattens präsentiert sich seit Frühjahr in einem ganz neuen Gewand und mit diesem zeigt er sich nun erstmals winterlich. Unter dem Motto „Magic Winter Moments“ bietet die auf 7,5 Hektar erweiterte Landschaft viel Raum für Erlebnisse, Veranstaltungen und Begegnungen und verwandelt sich im Winter buchstäblich in eine Märchenwelt. Die magische Kristallwolke mit rund 800 000 Kristallen trägt eine weiße Schneehaube und fügt sich anmutig in die verschneite Tiroler Berglandschaft.Swarovski Kristallwelten Riese Winter

Winterspaß auf dem Eis

Eine weitläufige Eisbahn lädt vom 29. November 2015 bis 28. Februar 2016 zum romantischen Eislaufen sowie zum traditionellen Eisstockschießen ein. Ein perfekter Ort für das erste Date, um Jugenderinnerungen wach werden zu lassen oder für stimmungsvolle Weihnachtsfeiern mit Kollegen, Freunden oder Kunden. Der Eintritt ist für Besitzer eines Swarovski Kristallwelten Tagestickets am jeweiligen Tag oder der Swarovski Kristallwelten Jahreskarte frei, Besitzer des Freizeitticket Tirol können drei Mal pro Jahr in Verbindung mit einem Besuch der Swarovski Kristallwelten die neue Eisfläche gratis nutzen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt und mit einem bunten Musikmix wird die Eisbahn immer wieder zu einer tollen Eisdisco. Leihschlittschuhe stehen ebenfalls zur Verfügung. Das winterliche Vergnügen kann auch mit einem Besuch im Daniels. Café & Restaurant kombiniert werden, wo neben saisonalen Highlights auch süße Leckereien passend zur Weihnachtszeit warten.

Wattens im Advent

Swarovski WeihnachtsbaumSchon vor dem 1. Advent heißt es in Tirol „es weihnachtet sehr“! Niemand geringeres als der niederländische Designer Tord Boontje hat gemeinsam mit Swarovski einen festlichen Baumschmuck entwickelt, der vom 11. November 2015 bis 2. Februar 2016 hoch oben auf einem Weihnachtsbaum aus den heimischen Swarovski Wäldern die Szenerie beleuchtet. Doch auch am Boden tut sich viel, sowohl für Kunstliebhaber als auch für die kleinen Gäste im Riesen: Vom 1. bis zum 24. Dezember warten alle gemeinsam auf das Christkind. Dazu öffnet sich jeden Tag ein Türchen des „Lebendigen Adventkalenders“ der Swarovski Kristallwelten. Hinter jeder Tür verbirgt sich eine Überraschung, ausgedacht, konzipiert und verwirklicht durch Mitarbeiter, Familien, Vereine und Unternehmen in und um die Swarovski Kristallwelten, die als Paten eines Kalendertürchens einen individuellen Programmpunkt gestalten, sei es gemeinsames Kekse backen, aktive Themenführungen oder weihnachtliche Lesungen und Konzerte. Außerdem gehört jeder Sonntag im Advent den Familien: Am 29. November sowie am 6., 13. und 20. Dezember 2015 warten auf Groß und Klein kulinarische Highlights im Daniels. Café & Restaurant sowie ein spezielles Kinderprogramm.

Exklusive Geschenkideen

Der Store der Swarovski Kristallwelten sowie die Swarovski Kristallwelten Stores Innsbruck und Wien bilden einen idealen Anlaufpunkt auf der Suche nach dem perfekten Geschenk – gleichzeitig kann man die festliche Stimmung genießen. Zudem finden sich auf der Innsbrucker Maria-Theresien-Straße sowie auf dem Marktplatz Christkindlmarkt-Stände mit einem ausgewählten Sortiment von Swarovski. Für Last-Minute-Shopper sind die Swarovski Kristallwelten Stores am 24. Dezember bis 14 Uhr geöffnet.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR EISLAUFBAHN

Öffnungszeiten:

Sonntag bis Mittwoch: 12 bis 18:30 Uhr
Donnerstag bis Samstag: 12 bis 21 Uhr
24. Dezember bis 14 Uhr
31. Dezember bis 16 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene: 6,- Euro
Kinder von 6 bis 14 Jahren in Begleitung: 3,- Euro
Kinder bis 5 Jahre in Begleitung: frei

Schlittschuhverleih pro Person: 4,- Euro
Kaution pro Person: 20,- Euro

Eisstockschießen (pro Bahn für eine Stunde inkl. Stöcke): 39,- Euro

http://www.hall-wattens.at/de/kristallwelten.html

Saitenspiele 2015 – Spanish Séance

SAITENSPIELE 2015

Spanish Séance Konzerterlebnisse im stilvollen Ambiente der Münze Hall

24.Oktober – 6.November 2015

Unter dem Titel „Spanish Séance“ werden bei der 9. Auflage der Saitenspiele zwischen Ende Oktober und Anfang November drei Konzerte veranstaltet. Durch die unterschiedlichen Herkünfte und Traditionen der eingeladenen Künstler ist es gelungen ein sehr abwechslungsreiches Programm zu erstellen, das unerhörte Hörerlebnisse bieten wird.

Spanische Gitarrenmusik der Extraklasse, klassisch wie Flamenco, biete der junge Gitarrist Rainer Maria Zehetbauer im Eröffnungskonzert. Zu Halloween wird sprenger.wesely.schiffer acoustrio in unerhörte Räume eindringen und der Illusionist Philipp Oberlohr außergewöhnliche Erfahrungen und Kontakte herstellen. Abschließend gastieren Alexander Swete und Martin Schwarz als Duett mit mediterranen Kompositionen und barocken Perlen in der Haller Burg Hasegg.

In den Räumlichkeiten der Burg Hasegg finden sich optimale akustische Verhältnisse sowie ein stilvoller Rahmen für die fast schon persönlichen Konzerte.

Konzert 1:   Samstag, 24. Oktober 2015, 20 Uhr

“Castles of Spain” – Rainer Maria ZehetbauRainer Maria Zehetbauerer/Gitarre solo

Wie einst Jimi Hendrix in “Spanish Castle Magic” sang “With just a little bit of Spanish Castle Magic- Just a little bit of daydream here and there”  respräsentiert Rainer Maria Zehetbauer genau dieses Hörerlebnis in seinem Debütalbum “Castles of Spain” !

Im Konzert bei den Saitenspielen wird er neben außerwählten Juwelen der spanischen Gitarreliteratur auch seine Flamencoerfahrungen, die er bei seinem Studienaufenthalt im letzten Jahr in Spanien vertiefen konnte, verbinden.

Der Begriff Gitarrist greift bei Rainer Maria Zehetbauer erheblich zu kurz. Er engagiert sich in der Kammermusik, widmet seine Zeit der Flamenco Szene was regelmäßige Konzerte mit dem Flamenco Gitarristen Carlos Piñana bestätigen aber auch diverse Projekte, wie zum Beispiel die Kooperation von “dance ability” liegen ihm sehr am Herzen. Somit bietet er als Gitarrist ein sehr breites Ouevre, was gerade seine Konzertkollegen und Mentoren wie Fabian Franco Ramirez, Jakub Niedoborek, Martin Kelner oder Carlos Piñana sehr an ihm schätzen.

Interpretationen von Flamencostücken sowie Federico Moreno Torrobas Castles of Spain, Joaquin Rodrigos Tres piezas españolas und Eigenkompositionen.

Konzert 2:   Samstag, 31.Oktober 2015, 20 Uhr

Séance“        

Helmut Sprenger – Klarinetten
Andreas Schiffer – Percussions
Martin Wesely – Gitarren

Philipp Oberlohr – Illusion

Die beiden Tonträger des sprenger.wesely.schiffer acoustictrios wurden durchgehend als zeitgenössische Kammermusik, unverkrampft, spielfreudig und anspruchsvoll beschrieben. Die Grenzen des Mainstream weit hinter sich lassend.

Mit diesem Ansatz nähern sich die drei Tiroler Musiker dem Thema Séance. In ihrer Musikperformance wollen sie dem Dazwischenliegenden nachspüren, Erfahrungen beim Musikhören schaffen, die in unbeschreibbare Räume eindringen.seance 01 - Kopie

Darüberhinaus wird der aus Hall stammende, in ganz Europa wirkende Illusionist und Extheologe Philipp Oberlohr eine “Viktorianische Séance” abhalten und Kontakt zur anderen Seite herstellen.

Konzert 3:   Freitag, 06.November 2015, 20 Uhr

„Duett der Gitarren“            Martin Schwarz / Alexander SwetA.Swete&M.Schwarz[1] - Kopiee

Duo Swete – Schwarz
Seid vielen Jahren spielen der weitgereiste und vielfach ausgezeichnete Alexander Swete und der erfahrene Kammermusiker und Meisterarrangeur Martin Schwarz im Duo. Ihr Repertoire hat einen Schwerpunkt in der spanischen Musik, aber auch Ausflüge in andere Stile liegen ihnen nicht fern. Das verbindende Element ist ihr intuitives Zusammenspiel und ihre gemeinsame Liebe zur Gitarre.

Das Programm umkreist Musik aus dem mediterranen Raum einerseits und den musikalischen Kontrapunkt andererseits. Durch eine achtsaitige Gitarre und die speziell gefertigten Arrangements wird das Repertoire um seltene kammermusikalische Perlen Abseits der klassischen Duowerke für 2 Gitarren bereichert.

Musik von Luigi Boccherini, Georg Friedrich Händel, Franz Burkhardt, Mauro Giuliani, Enrique Granados, Isaac Albéniz und Manuel de Falla.

Alle Konzerte finden in einem der ehemaligen Fürstenräume von Kaiser Maximilian I. in der Burg Hasegg in Hall in Tirol statt. Karten können über die Münze Hall bezogen werden. Sie kosten im Vorverkauf € 13,00 (€ 7,00) oder an der Abendkassa € 15,00 (€ 9,00).

Alle Infos zur Veranstaltung unter http://www.saitenspiele.com

Alle Kulturveranstaltungen in der Region findet ihr hier.