Wo Kühe Urlaub machen, muss es einfach schön sein!

Frische Bergluft und der Duft von Almkräutern – so riecht Urlaub in den Tiroler Bergen. Sommerurlaub ist Zeit zum Kraft tanken, Entspannen und Seele baumeln lassen. Und wo kann man besser abschalten als im Freien? Es gibt wohl nicht viel Schöneres als auf Almwiesen in der Sonne zu ruhen, kristallklares Quellwasser zu schlürfen und unberührte Naturlandschaften zu erkunden. Wenn es dann noch etwas G’schmackiges zu beißen gibt, dann ist alles perfekt. Da scheint es klar: Egal, ob Tier oder Mensch – ein Urlaub in den Tiroler Bergen tut einfach gut!

Wattenberg_Aussermelan Alm

Nicht überall ist es selbstverständlich, bei uns im Alpenraum hingegen schon: Den Sommer über verbringen Kühe und viele weitere Nutztiere auf der Alm. Ab Mitte/Ende Mai werden die ersten Tiere auf Almweiden aufgetrieben. Dort verbringen sie bis zu vier Monate: Sie fressen Almkräuter, trinken Quellwasser und leben in freier Natur. Aufgrund dieses „Sommerurlaubs“ sind „gealpte“ (= auf der Alm lebende) Tiere auch wesentlich robuster und gesünder als reine Stalltiere. Ein weiterer Mehrwert von dem auch wir Menschen profitieren ist der ausgezeichnete Geschmack und die hohe Qualität der Almprodukte. Sei es selbstgemachte Almbutter, aromatisches Fleisch vom Almschwein oder Bergkäse direkt von der Sennerei – die Produkte sind ein wohlschmeckendes Zeugnis regionaler Herkunft und artgerechter Tierhaltung.

Kühe am Glungezer - Zirbenweg Karwendelgebirge - Alm in der Region Hall-Wattens

Almen werden wie folgt eingeteilt:

  • Melk-Almen befinden sich meist in niedriger bis mittlerer Höhenlage. Kühe werden gemolken. Die Milch wird auf der Almwirtschaft direkt verarbeitet oder ins Tal gebracht.
  • Gemischte Almen verzeichnen einen geringen Anteil von Milchkühen. Es wird hauptsächlich Galtvieh (nicht milchgebende Kühe wie Ochsen oder Kälber) als auch Pferde, Schafe und Ziegen gealpt.
  • Galtvieh -Almen sind überwiegend mit Galtvieh „bestoßen“. Geringer oder gar kein Anteil von Milchkühen.
  • Schafalmen sind Weidegebiete (Hochalmen), welche für das Rindvieh schwer zugänglich sind. Schafe und Ziegen sind leichtfüßiger als auch geländegängiger und deshalb besser gerüstet für steiles und schrofferes Gelände.

In Tirol sind ca. 165.000 Hektar Almlandschaft bewirtschaftet.

Auch wenn Kühe auf der Alm ja eigentlich im Urlaub sind, so müssen sie dennoch ein bisschen arbeiten. Durch das Grasen und Betreten von Almweiden tragen die Tiere einen großen und wertvollen Teil zum Erhalt und der Pflege unserer Kulturlandschaft (z.B. Pisten, gerodete Waldflächen, …) bei. Ohne das Bewirtschaften und Beweiden der Hochwiesen wäre unsere Alm- und Berglandschaft lange nicht so eindrucksvoll und gepflegt wie sie es heute ist.

Wattenberg_Aussermelan Alm

Gleich wie für das Tier sind Almen auch für uns Menschen die idealen Gebiete zum Erholen und Ausspannen. Und wer schon einmal auf einer urigen Holzbank vor einer Alm gesessen hat, mit Blick auf grüne Almwiesen und atemberaubende Bergpanoramen, der wird aus tiefstem Herzen sagen können: „Auf der Alm, da ist’s schön!“

Die Region Hall-Wattens bietet euch optimale Voraussetzungen für einen Wanderurlaub in Tirol. Schaut euch an wo unserer Kühe ihren Sommerurlaub verbringen: Die kennen die schönsten Plätze und Ecken nämlich schon seit Jahren. 🙂

ACHTUNG – ES GILT: Eine Alm ist kein Streichelzoo! Informationen zum Richtigen Umgang mit Weidetieren findet ihr hier. Bitte achtet auf Weidetiere und deren Lebensraum. Ein respektvoller Umgang und Abstand wird vorausgesetzt!

Wattenberg_Aussermelan Alm

Mehr zum Thema:

Auf eine unfallfreie Alpsaison und einen unvergesslichen Bergsommer!

Der Höhepunkt der Almsaison in Tirol

Im Alpenraum dürfen die meisten Weidetiere den Sommer über auf Bergweiden und Almen genießen. So auch in Tirol! Ziegen, Schafe, Pferde und selbstverständlich auch Kühe verbringen ihre Sommerfrische in der Tiroler Bergwelt. Außerdem bescheren saftige Almwiesen, kühle Täler, klare Gebirgsbäche, schattenspendende Wälder und wildwachsende Bergkräuter den Tieren eine gute Zeit in freier Natur.

Kühe auf der Alm in Tirol

Die meisten Tiere sind die Sommermonate über auf sich alleine gestellt und werden nur gelegentlich von Hirten besucht. Je nach Größe der Herde und des Weidegebietes schauen Hirten im Sommer auf das Wohl der Tiere und darauf, dass diese das Almgebiet nicht verlassen.

Milchkanne auf der Alm Region Hall-Wattens in Tirol

Hingegen werden manche – speziell Kühe- auch über den Almsommer täglich zweimal gemolken und benötigen ein wenig mehr Zuneigung. Die Tiere weiden tagsüber auf den Almweiden und kehren dann zu deren gewohnten Melkzeiten von alleine zu den Almwirtschaften zurück.

Jause mit Käse von der Alm Tirol

Heumilchprodukte direkt vor Ort genießen

Außerdem wird die Milch der Kühe in den meisten Fällen direkt auf den Almen verarbeitet. Köstlicher Almkäse, Butter und auch Milch können direkt vor Ort erworben werden. Eine traditionelle Tiroler Almjause mit selbstgemachten Produkten der Senner schmeckt einfach gut.

Außermelan Alm im Wattental in Tirol

Nach einer unfallfreien Almsaison feiern die Einheimischen die Heimkehr der Tiere im Herbst bei einem Almabtrieb. Die Tiere sind dabei mit Glocken, Blumen, bunten Bändern und Buschen geschmückt. Anschließend feiern Gäste und Einheimische mit kulinarischen Köstlichkeiten und Musik.

Almabtrieb in der Region Hall-Wattens in Tirol

„Klein aber Fein“: Unter diesem Motto feiern Bauern der Region Hall-Wattens bei traditionellen Hoffesten den Brauch fernab vom Massentourismus.

So feiert am Samstag, den 16. September ab 13:00 Uhr Familie Schafferer am Friedrichshof in Absam (Semmelweißstrasse 33) bei einem Hoffest mit Einzug die gesunde Rückkehr. Mit festlich geschmückten Kühen geht es vom Linger-Kreisverkehr über die Dörferstraße und über die Stainerstraße zum Friedrichshof.

ZiegenalpeStalsinsGlungezer

WeitereTipps:

Bergkäse & Almrosen: Auf Entdeckungstour in der Wattener Lizum

Neulich habe ich eine wunderschöne Wanderung in ein sehr ursprüngliches Gebiet unserer Region gemacht, die ich euch natürlich nicht vorenthalten will.

Die Wanderung startet beim Parkplatz Lager Walchen. Entlang des Lizumer Zirbenwegs(auch Zirmweg genannt; nicht zu verwechseln mit dem Zirbenweg am Glungezer)geht es taleinwärts über Forstwege und Steige, bis man die Lizumer Hütte erreicht. Entlang des Lizumbachs führt die nicht zu anspruchsvolle Bergtour über wunderschöne Almwiesen und durch einen eindrucksvollen Zirbenwald.

2

Beeindruckt von der Natur und einem atemberaubenden Panorama – speziell Zirben und, zur Zeit der Almrosenblüte, auch Almrosen prägen das Landschaftsbild der Wattener Lizum.

3

4

A g’schmackiger Kas von der Alm

Kurz vor der Lizumer Hütte, zwischen Almhütten und Zirben findet man die Almkäserei Lizum, welche in einem Selbstbedienungskühlschrank „Lizumer Almkas“ und „Lizumer Kasermandl“ (Tilsiter) anbietet. Der Käse kann sowohl direkt bei der Käserei als auch im Großhandel erworben werden. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dieser jedoch deutlich besser schmeckt, wenn man den Ursprung des Käses selbst „erwandert“ hat.
5

6

Rund um die Käserei grasen Kühe, welche sichtlich ihre Sommerfrische auf der Alm genießen. Je nach Wetterlage verbringen die Tiere ca. vier Monate im Jahr auf der Alm. Der Gedanke, dass aus der Milch dieser Kühe der gekaufte Käse produziert worden ist, lässt den Käse noch ein Stück besser schmecken als er bereits ist.

712

 Von der Almkäserei aus sind es noch wenige Meter bis zum Ziel, der Lizumer Hütte. Nach einer gemütlichen, 2 1/4stündigen Wanderung über den Lizumer Zirbenweg genießt man einen atemberaubenden Ausblick von der Terrasse aus auf die umliegenden Gipfel der Tuxer Alpen.

10

Frische Bergluft, saftig grüne Wiesen, rot bis rosa blühende Almrosen und das Geräusch der Kuhglocken lassen die Mühen des Aufstieges schnell vergessen.

11

Gestärkt und eholt geht es über den Zirbenweg (gleiche Strecke) wieder zurück zum Parkplatz Lager Walchen. Für Wanderer die nur in eine Richtung wandern möchten, gibt es von Mittwoch bis Sonntag in der Sommersaison einen Hüttenzubringer (Shuttleservice). Ein wunderbares Erlebnis!

9

GUT ZU WISSEN:

Bitte beachtet die Schießzeiten am Truppenübungsplatz Lizum/Walchen

Neu: Seit Sommer 2016 kann man die Kristalle der Region Hall-Wattens erwandern, eine Tour führt in die Wattener Lizum

Kostenlose Wanderkarte der Region Hall-Wattens

Weitere Wanderungen in und durch die Wattener Lizum