Kraftplätze Tirol – Das Steinlabyrinth bei St. Martin in Gnadenwald

Manche Plätze haben eine besondere Anziehungskraft auf Menschen, meist seit langen Zeiten. Einer der bekanntesten Beispiele ist Stonehenge in England. Aber auch in Tirol findet man solche Ort, die über Jahrhunderte weg von Menschen besucht wurden und werden. An einem solchen Platz verspürt man oft ein Gefühl der Beruhigung, Stärkung oder auch Bewusstseinserweiterung. Auch Wallfahrtsorte sind zum Beispiel Kraftplätze. In dieser Serie stellen wir die schönsten Kraftplätze in der Region Hall-Wattens vor.5.0.2

 


DSC06153 (2)

Kraftplatz: Das Steinlabyrinth bei St. Martin in Gnadenwald

Labyrinthe finden sich in vielen Kulturen schon seit mehr als 5000 Jahren, Geformt aus dem Bedürfnis nach innerer Ruhe und Heimat. Beim Steinlabyrinth in St. Martin, nahe des Klosters St. Martin, handelt es sicht um ein kretisches oder klassisches Labyrinth.

Labyrinthe gelten als Symbol für den menschlichen Lebensweg: das Finden der eigenen Mitte und der Weg zurück zu den Wurzeln bis zum Ende und Neubeginn des Lebens.
Das Keramik-Beton-Objekt im Zentrum weist auf die Lebensgrundsätze des Teilens (Liebe) und der Achtung vor der Natur (Einheit) hin: die beiden Heiligen des Klosters- Martin und Franziskus stehen symbolisch dafür.

Die Keramik-Halbkugeln im Labyrinth deuten die individuellen Variationen des Weges an.

Besinnungsweg von Absam nach Gnadenwald

Der Tiroler Jakobsweg führt am Steinlabyrinth und Kloster St.Martin vorbei. Das Steinlabyrinth ist gleichzeitig auch der Endpunkt des beliebten Besinnungswegs von Absam nach Gnadenwald.

Der Besinnungsweg bietet eine Möglichkeit, abseits von Hektik und Lärm, im bewussten Gehen und Schauen, im bewussten Hören, Riechen und Fühlen, zu sich selbst zu finden.

Die neun Stationen entlang des Weges sind so konzipiert, dass sie den Blick auf das Unscheinbare und Selbstverständliche richten, an dem im Trott des Alltages meist vorbei geeilt wird. Die Stationen regen dazu an, die Aufmerksamkeit nach innen zu richten, auf  Hoffnungen und Ängste, das kleine Glück und Enttäuschungen, auf Fragen und Zweifel.

Am Ende des Weges liegt das Steinlabyrinth beim Kloster St. Martin in Gnadenwald, Schlusspunkt des Weges und ein Ort der besonderen Ruhe.

Route:
Nördlich vom Gasthof Walderbrücke in Absam führt ein Gehweg Richtung Gnadenwald.

TIPP: Yoga am Kraftplatz
Jeden Montag bis 31.09.2015 findet beim Steinlabyrinth St. Martin für alle Gäste der Region Hall-Wattens eine kostenlose Yoga-Stunde statt. Die Anmeldung muss spätestens bis 12 Uhr an dem jeweiligen Montag erfolgen. Alle Informationen gibt es hier.
➜ Dauer: ca. 1,5 Stunden
➜ Treffpunkt: Parkplatz Mautstelle Hinterhornalm, Gnadenwald
l

Der Alpenpark Karwendel zu Gast in Hall

Es ist wieder soweit: Der Alpenpark Karwendel kommt nach Hall – mit Wissenswertem und Spaß für die ganze Familie!

Samstag, 04. Mai 2013, 9 bis 13 Uhr

Österreichs präsentiert sich am Samstag, 4. Mai 2013, zwischen 9 und 13 Uhr, am Oberen Stadtplatz in Hall in Tirol. Aktiv mit dabei sind wieder zahlreiche Partner wie beispielsweise die Österreichischen Bundesforste mit ihrem Waldmobil oder der OeAV Hall mit dem Kletterturm. Neu dabei sind diesmal außerdem die Bettelwurfhütte, die anderen Tiroler Naturparke und die Bergwacht. Ein buntes Programm für Groß und Klein ermöglicht, das „Schutzgebiet vor der Haustür“ näher kennen zu lernen. Die Verpflegung übernimmt die Bettelwurfhütte, Käse gibt es bei den Eng-Alm-Bauern.

Karwendelolympiade und „Nature Watch“-Sehtest
Die Karwendelolympiade ist sicherlich ein Highlight für die Kinder und Familien an diesem Tag. Frei nach dem Motto „Höher, schneller, weiter und gescheiter“ steht die Karwendelolympiade für Spannung, Spiel, Kreativität und vor allem Spaß im naturkundlichen Zusammenhang. Spielerisch werden im Rahmen eines Stationsbetriebs den Kindern Naturschutzaspekte und Umweltbewusstsein, im Verbindung mit dem Alpenpark Karwendel, vermittelt. Die Erwachsenen können ihre Beobachtungsqualitäten beim Nature Watch – Sehtest messen und dem Schindelmacher über die Schulter schauen. Der Tourismusverband Region Hall-Wattens gibt gerne Auskunft über seine Wander- und Naturprogramme.

Kulinarik und Musik
An diesem Vormittag spielt die Alpinbanda auf und umrahmt mit ihrer schrägen Volks-, Welt- und Jazzmusik den Haller Bauernmarkt und das weitere Geschehen am Oberen Stadtplatz. Die Bauern der Eng-Alm und die Tiroler Steinölwerke haben für diesen Tag wieder ihre Produkte zum Verkaufen mitgebracht, die Wirtsleute der Bettelwurfhütte kochen für das leibliche Wohl der Gäste.

Fakten zum Alpenpark
Der Alpenpark Karwendel umfasst beinahe das gesamte Karwendelmassiv und ist mit einer Fläche von 727 km² das größte Tiroler Schutzgebiet und der größte Naturpark Österreichs. Aufgrund der klimatischen und topografischen Gegebenheiten verfügt das Karwendel über einen überdurchschnittlich hohen Anteil an natürlichen Lebensräumen wie Urwäldern und Wildflüssen und beherbergt eine hohe Artenvielfalt: Viele typische Tier- und Pflanzenarten der Alpen wie Steinadler, Flussuferläufer oder die Deutsche Tamariske (Auwaldpflanze) haben hier bedeutende Vorkommen. Das Karwendel besitzt eine 150jährige alpintouristische Geschichte und wird jährlich von ca. 1 Mio. Menschen besucht. Die klassischen Nutzungsformen wie Alm- und Forstwirtschaft, sowie die Jagd spielen eine wichtige Rolle und prägen das Gebiet seit Jahrhunderten.

Weitere Informationen zum Alpenpark Karwendel: www.karwendel.org

Mehr Veranstaltungen in der Region: www.hall-wattens.at/events

Adventmarkt in Gnadenwald

Der diesjährige Chrsitkindlmarkt in Gnadenwald findet am Samstag, den 15.12.2012 von 15 bis 20 Uhr statt. Fast 20 Stände  erwarten die Besucher – neben musikalischer Umrahmung und einer kleinen Krippenausstellung darf man sich auch auf ein Kasperltheater sowie Ponyreiten freuen.
f
Das Kasperltheater findet um 16:30 in den Räumlichkeiten des neuen Feuerwehrhauses statt. Besonders erwähnenswert: die Spenden und Einnahmen vom Ponyreiten sowie vom Kasperltheater werden auf die mitwirkenden Vereine aufgeteilt; diese stellen das Geld wiederum für verschiedene soziale Zwecke zur Verfügung.
l
Weitere Infos zu vorweihnachtlichen Veranstaltungen in der Region Hall-Wattens unter http://www.hall-wattens.at/de/adventmarkt-hall.html
l

Erfolgreicher 1. Gnadenwalder Martiniritt

Bei angenehm herbstlichem Wetter fand am Sonntag, den 14. Oktober 2012 der 1. Gnadenwalder Martiniritt statt. Hunderte Zuschauer säumten die Straße von St. Michael nach St. Martin und bewunderten die 80 Pferde, darunter neun Gespanne, beim festlichen Umzug. Angeführt wurde der Festzug durch die Speckbacher-Musikkapelle Gnadenwald und einem Zweispänner, gelenkt von Franz Fröschl, auf dem Pfarrer Hermann Gutwenger und die Schwestern von St. Martin Platz genommen hatten.

Mit diesem Ritt wurde die alte Tradition wieder aufgenommen, mit einem Festumzug für ein gutes Jahr mit den Pferden, ob sportlich, in der Freizeit oder bei der Arbeit, zu danken und gleichzeitig den Segen des Hl. Martin, einer der Gnadenwalder Kirchenpatrone, zu erbitten.

Ein Festgottesdienst und die Segnung der anwesenden Pferde und Teilnehmer beendete den Martiniritt, zu dem die Gnadenwalder Reit- und Fahrvereine geladen hatten. Bei der abschließenden Ehrenrunde konnte man die festlich geschmückten Kutschen und das Können der Gespannfahrer bewundern. Ein tolles Schaubild lieferte die Haflingergruppe aus Thaur, angeführt von Romed Posch in Speckbacher-Schützenuniform und eine Gruppe von Friesenpferden vom Taxerhof in Ampass.

Organisiert wurde der Umzug von Bürgermeister Günter Strasser und Lois Kaltenböck, die aufgrund des tollen Erfolgs den begeisterten Teilnehmern und Zuschauern eine Wiederholung im nächsten Jahr in Aussicht stellten.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen in der Region unter http://www.hall-wattens.at/de/events/

 

Gnadenwalder Martiniritt 2012

In früheren Zeiten war es Brauch, für ein gutes und unfallfreies „Pferdejahr“ mit einem Umzug und anschließender Messe  zu danken und den Segen für die neue Saison zu erbitten.

Diese Tradition lassen die Gnadenwalder Reit- und Fahrvereine in diesem Jahr wieder aufleben. Der 1. Gnadenwalder Martiniritt findet am Sonntag, den 14. Oktober 2012 statt:

Programm

10:30 Aufstellung der Reiter und Gespanne beim Feuerwehrhaus

11:00 Martiniumzug in Richtung St. Martin, begleitet von der Speckbacher Musikkapelle Gnadenwald

Ca. 11:30 festliche Feldmesse mit Pferdesegnung beim Gasthof Speckbacher

Anschließend Frühschoppenkonzert mit Tiroler Schmankerln

Für ZuschauerInnen gibt es kostenlose Parkmöglichkeiten direkt beim Gasthof Speckbacher, der Eintritt ist frei.

Weitere Infos unter http://www.hall-wattens.at/de/veranstaltungshoehepunkte.html oder http://www.dielaendlichen.at