Weil i will Schifoan …. am Glungezer

„… weil Schifoan isch des leiwaundste, was man sich nur vorstellen kann“… er hat ja so recht, der Ambros! Pulverschnee und Sonnenschein…. was braucht man mehr für einen perfekten Schitag. Der Glungezer – „mein Berg“ schon von Kindesbeinen an.

Auch wenn der Lift seine 50 Jahre auf dem Buckel hat – treu und zuverlässig bringt er mich hinauf bis auf 2.300 m und die Abfahrt ist nirgends so ein Genuss 🙂 Die perfekt präparierten Naturschneepisten am Glungezer sind legendär.

Beatrix Glungezer08

Beatrix Glungezer07

Beatrix Glungezer05

Dieser Ausblick vom Schartenkogel über das Voldertal und die zig Berggipfel der Tuxer Alpen begeistert mich immer wieder aufs Neue.

Beatrix Glungezer04

Die Piste zu Füssen des 2.677 m hohen Glungezer Gipfels – ein Blick hinauf und ich möchte am liebsten die Tourenschi anschnallen … von hier wären es „nur“ 300 Höhenmeter.

Beatrix Glungezer03

Keine Angst vor der „Kalten Kuchl“ – es gibt wohl keinen Schleppflift mit so einer Steigung! Ein kleiner Nervenkitzel ist schon immer dabei, aber das sind wohl nur die Kindheitserinnerungen 😉 die Piste da hinunter ist mein Geheimtipp!

Beatrix Glungezer06

Das steile Stück lässt aber man aber gleich hinter sich 🙂 und ich genieße die Wintersonne in vollen Zügen. Traumhaft!

Glungezer10

Zu guter Letzt noch ein Einkehrschwung auf der Hütt’n  – perfekt! Treffender kann Wolfgang Ambros es in seiner „Hymne“ nicht beschreiben:

Beatrix Glungezer09

„Und wann der Schnee staubt und wann die Sunn‘ scheint, dann hob‘ i ollas Glück in mir vereint. I steh‘ am Gipfel schau‘ obe ins Tal. A jeder is glücklich, a jeder fühlt sich wohl.“ 🙂

(Wolfang Ambros/„Schifoan“)

 

Wanderung Blaue Seen – G´schriebener Stoan

Nach dem Motto „Morgenstund´ hat Gold im Mund´“ starten wir pünktlich um 8.30 Uhr ab Tulfes mit der Glungezerbahn in Tulfes. Wir, das sind Robert, Klaus, Sonja und Anita.

IMG-20160828-WA0019

Das Wanderquartett: Anita, Robert, Klaus und Sonja

Der Aufstieg mit den beiden Sesselliften entschleunigt uns endgültig – man hat das Gefühl, anschieben zu müssen (!) – und lässt uns die fantastische Aussicht auf Inntal und Karwendelgebirge so richtig genießen! In eineinhalb Stunden geht es von der Tulfein Alm über den Sommerweg bzw. Osthang auf den Glungezer Gipfel auf 2677m. Der Rundblick ist einfach nur schön!

IMG-20160828-WA0044

Am Glungezergipfel

20160828_120054

Schafe am Glungezer

Robert drängt zum Weitermarsch Richtung Grat über den Gamslahner Spitz´ weiter über das Kreuzjöchl, wo wir nach etwa einer halben Stunde Kraxelns über Stock und vor allem Stein zu den Blauen Seen absteigen. Eine Herde Schafe schaut uns ziemlich verdutzt an. Außer uns ist spätestens seit dem Gipfel kein Mensch mehr unterwegs.

Plötzlich sieht man vier Seen von oben, die sogenannten Blauen Seen, die im herbstlichen Licht zwar eher smaragdgrün ausschauen, aber in jedem Fall zu einem hochalpinen Bad auf 2240m einladen.

20160828_140342

Blaue Bergseen

Immerhin hat es hier oben noch 25 Grad. Nach insgesamt 2,5 Stunden haben wir uns unsere Jause wirklich verdient, unsere Haxen spüren wir auch, das Gehen auf Schieferplatten ist zwar nicht unbedingt angenehm aber dafür abenteuerlich und – einmal überstanden – ein Grund, stolz zu sein, es geschafft zu haben.

Bei Speck, Salami, Bergkäse und Bauernbrot, einem Zirbenschnapserl und Beerensaft lässt es sich leben… der Blick über die Seen Richtung Karwendelgebirge ist der Wahnsinn, die Wolken spiegeln sich im Wasser, es ist still, wir hören nur die Kolkraben und sind umgeben von einem Meer aus Disteln. Keine Menschenseele außer uns, und das an einem der stärksten Wandertage der Saison!

20160828_131822

Fantastisches Bergpanorama

Ein Stückerl weiter Richtung Zirbenweg kommen wir am sogenannten „G´schriebenen Stoan“ vorbei. Wir entdecken zwar Zeichen, die wirklich alt sein könnten, sind uns aber nicht sicher… Energie verspüren wir auf jeden Fall, ob die allerdings der guten Jause, dem traumhaften Wetter und der netten Gesellschaft zuzuschreiben ist oder wirklich dem Stein, bleibt wohl ewig ein Rätsel. 🙂

20160828_142342

Der „Gschriebene Stoan“

Nach einem Blick auf die Uhr machen wir uns auf den Weg. Ein „Galter“ rät uns zu einer Abkürzung hinauf und zurück zum Glungezer Steig. Nach weiteren 200 Höhenmetern sind wir wieder auf der Höh´ und gehen Richtung Neuner Spitz´ Boden weiter, hinunter auf den Zirbenweg, von wo wir ziemlich flott Richtung Tulfein Bergstation zurückmarschieren, um die letzte Bahn noch zu erwischen.

Freundlicherweise wartet der Liftangestellte auf uns und mit ihm sechs weitere Kollegen. Ein Dank der Glungezerbahn und ihrer Belegschaft! Ins Tal hätten wir es nach 6,5 Stunden reiner Gehzweit wohl nicht mehr geschafft…  vor allem Sonja, die auch noch beide Schuhsohlen verliert!

20160828_170320

Hilfe! Die Fußsohlen lösen sich!

Was für eine Hetz´! Sonja (un)chained… wir lassen den Tag gemütlich bei leckerem Kuchen und Kaffee im Larchenhüttl ausklingen. Heute werden wir sicher gut schlafen!

20160828_182351

…und ab sind sie…

Wieder Skifahren lernen? 3 Gründe, warum du wieder Skifahren solltest!

Skifahren wieder lernen? Das gelingt jetzt spielend leicht mit dem Wiedereinsteiger-Angebot der Skischule Total in Tulfes am Glungezer.

„Ist schon länger her, dass ich Ski fahren war“. „Ich trau mich nicht mehr wirklich“ „Immer wieder hört man solche Argumente von ehemaligen Skifahrern. Besser gesagt, von ehemals begeisterten Skisportlern.

Schade! Denn Ski fahren bietet für Jung und Alt eine großartige Möglichkeit, Freude und Gesundheit in der Natur zu verbinden. Wir haben die drei wichtigsten Gründe, warum du wieder Skifahren beginnen solltest:

Nr. 1: Skifahren ist gesund

Glungezer_2

Eine groß angelegte Studie hat bewiesen, dass Ski fahren in sinnvollem Ausmaß überaus gesundheitsfördernd ist.

Bei der Studie wurden 27 hauptsächlich ältere Skifahrer über drei Monate hinweg von kompetenten SkilehrerInnen begleitet. Die Gruppe ging 2- bis 3mal pro Woche je 3 bis 4 Stunden Ski fahren.

Die Studie brachte durchwegs positive Ergebnisse: So wurde festgestellt, dass der alpine Freizeitskilauf eine Aktivität darstellt, die Freude bereitet, das psychische Wohlbefinden steigert und eine gesundheitsfördernde Wirkung auf das Herzkreislaufsystem, sowie den aktiven und passiven Bewegungsapparat hat.

Nr. 2: Frischluftspaß statt stickigem Raummief

Es soll ja Leute geben, die es lieben, in schlecht gelüfteten Fitnessräumen sich vor TV-Bildschirmen abzustrampeln. Erholsam ist das jedoch nicht, und eine Abwechslung zum meist digitalisierten Leben in Innenräumen schon gar nicht. Beim Skifahren an der frischen Luft jedoch können Geist und Körper endlich wieder frei durchatmen. Den kühlen Fahrtwind im Gesicht spüren, die Schneeflocken auf der Haut fühlen, das ist das wahre Freiluft-Sport-Gefühl!

Nr. 3: Gemeinsam statt einsam unterwegs im Schnee

Glungezer_4

Skifahren fördert soziale Kontakte! Was passionierte SkifahrerInnen natürlich längst wissen – und die ausgiebigen Liftfahrten, aber auch die Zeit während des Wartens und natürlich die Mittagspause in der gemütlichen Hütte zum gemütlichen „Ratscher“ nutzen. Auch zu so mancher Ehe führte eine Zufallsbekanntsschaft auf der Piste schon… 😉

Ein spezielles Angebot für alle potentiellen WiedereinsteigerInnen hat die Skischule Total in Tulfes jetzt im Angebot: An insgesamt acht Nachmittagen wird in geselliger Runde das Skifahren neu „wieder“gelernt – mit viel Freiraum für individuelle Bedürfnisse und viel Freude am Sport. Der Glungezer, Naturschnee- und Erholungsberg, bietet dazu beste Voraussetzungen.

Infos:

Jeden Mittwoch Nachmittag ab 13. Jänner 2016 ( insgesamt acht Nachmittage)

Achtung: Der Termin am 13. Jänner hängt von den Witterungsbedingungen ab- bitte vorher anrufen!
Jeweils von 13.30 bis 15.30
Letztmalig am 2. März 2016 (bei Bedarf Verlängerung möglich)
Minimale Teilnehmerzahl: 4 Personen
Ort: Glungezerbahn in Tulfes
Treffpunkt: 13.00 Uhr Büro Skischule Total, Tulfes
Preis: € 180,00 pro Person (8 mal)
€ 25,00 pro Einzelnachmittag pro Person

Info und Anmeldung unter www.skischule-total.com (Spezialkurse)
info@skischule-total.com
Tel: 0676 4863397

TIPP: Skiurlaub für Wiedereinsteiger

Das Wiedereinsteiger-Angebot lässt sich perfekt mit einem Winterurlaub verbinden. Wir haben für euch ein attraktives Packageangebot geschnürt! Hier klicken

Skitouren am Glungezer

_OMI0251Heute präsentiert euch Susi, unsere Wanderführerin, einen ihrer liebsten Skitourenberge: Den Glungezer.

Der Glungezer gehört mit Sicherheit zu einem der meistbesuchten Skitourenberge in der Region Hall-Wattens. Durch die verschiedenen Ausgangspunkte der Tour ist der Berg für Konditionsstarke genauso interessant wie für etwas Schwächere.

Die verschiedenen Touren sind durchwegs lang, können aber je nach Schneelage oder eben Kondition mit einer Liftunterstützung verkürzt werden. Die Hänge sind überwiegend lawinensicher und führen dennoch ins hochalpine Gelände mit herrlichem Ausblick auf das Gipfelmeer der Tuxer Alpen, des Karwendels, der Zillertaler Alpen und der Hohen Tauern.

Einmalig ist am Ende des Aufstiegs, wenige Meter unter dem Gipfelkreuz, die Glungezerhütte, eine alpine Schutzhütte die zur Rast, Stärkung (traumhafte Küche!) und Übernachtung einlädt.

Skitour am Glungezer (c)hall-wattens.at

Skitour am Glungezer (c)hall-wattens.at

Startet man die Tour in Volders bei der Karlskirche, gehört sie mit 2120 HM zu einer der längsten Aufstiege und Abfahrten in Tirol! Also nichts für Konditionsschwache 😉 Voraussetzung dafür ist aber eine geschlossene Schneedecke bis ins Inntal.

Ich will euch heute aber die verschiedenen Varianten zum Glungezer von Tulfes aus beschreiben.

Kurze Rast bei der Schaferhütte (c)hall-wattens.at

Kurze Rast bei der Schaferhütte (c)hall-wattens.at

Lässt die Schneelage es zu, kann man von der Talstation Glungezerbahn starten. Hier kann man auch kostenlos parken. Man geht entlang der Talabfahrt bis zur Tulferhütte und von dort weiter über die Piste.

Lässt die Schneelage einen Anstieg von Tulfes aus nicht zu oder hat man auf weniger Höhenmeter Lust, fährt man mit dem Sessellift bis zur Mittelstation Halsmarter (Anstieg verkürzt sich um 650 HM). Wer noch weiter rauf möchte, ohne in die Ski zu steigen, kann noch den Schlepplift benützen (Anstieg verkürzt sich um weitere 500 HM), der Schleppliftausstieg befindet sich oberhalb der Tulferhütte. Von dort geht man der Piste entlang in Richtung Schartenkogel. Nach ca. 40 Minuten Aufstieg sieht man auf der rechten Seite die kleine Schaferhütte, welche vor dem Aufstieg zur Hütte und Gipfel noch zu einer kleinen Rast einlädt (nicht bewirtschaftet!).IMG_0072

Von dort geht es ins freie aber viel begangene und befahrene Gelände. Man folgt den Spuren und erreicht nach ca. einer Stunde die Glungezerhütte (2610 m) und knapp oberhalb den Gipfel (2678 m). Den Gipfel mit Gipfelkreuz kann man während des Aufstieges immer wieder sehen.

Zum Abfahren geht man von der Hütte fünf Minuten Richtu482527_10152289734428306_1035828691_nng Sonnenspitz (Norden), ein netter Gipfel mit traumhaftem Ausblick, den man auch noch gleich „mitnehmen“ kann und fährt links unterhalb den vielverspurten Hang ab. Nach diesem Hang befindet man sich wieder bei den Aufstiegsspuren und fährt direkt daneben bis zur Schaferhütte und von dort über die Schipiste ab ins Tal.

Eine schöne Skitour mit vielen verschiedenen Aufstiegsmöglichkeiten!

http://www.hall-wattens.at/de/skitouren.html

Wichtige Hinweise
Der Tourismusverband der Region Hall-Wattens übernimmt keinerlei Haftung oder Verantwortung für Schäden oder Unfälle. Die Tourenbeschreibungen sind ein subjektiver Eindruck der möglichen Routen und ersetzen nicht ein gründliches Studium der Karten oder Führerliteratur. Der Tourismusverband erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Informiert euch vor jeder Tour genau über den aktuellen Lawinenlagebericht – sowie über den aktuellen Wetterbericht. Eine entsprechende Ausrüstung sowie VS-Gerät, Lawinensonde und Lawinenschaufel sind für jede Skitour Grundvoraussetzung.

 

Sie sind wieder da: Genusstage am Glungezer

Erst einmal euch allen ein gutes, gesundes und glückliches Jahr 2015! Das neue Jahr startet am Glungezer auch gleich wieder mit einer tollen Aktion, die einige von euch noch aus dem Vorjahr kennen werden: Jeden Donnerstag ist ab 08. Jänner 2015 wieder Genusstag am Glungezer.

Wöchentlich stellen die teilnehmenden Gastronomiebetriebe des Skigebiets in Kooperation mit der Glungezerbahn jeweils einen Restaurantgutschein für zwei Personen zur Verfügung.Kasspatzln

Das Gewinnspiel funktioniert folgendermaßen: Vor Start des Liftbetriebs wurden für jeden Donnerstag in der Wintersaison 2014/15 fünf Liftsessel – Gewinnnummern ausgelost. Diejenigen, die am jeweiligen Tag als Erster in den Gewinnersesseln Platz nehmen, werden dann beim Einstieg mit einem der fünf Gutscheine für je zwei Hauptgerichte überrascht.

Egal ob Wiener Schnitzel, Kaspressknödel mit Kraut, oder sogar das Lieblingsgericht zur freien Auswahl – bei diesem Gewinnspiel ist der Preis wie das Skifahren am Glungezer ein Genuss.

Die teilnehmenden Betriebe:

Alpengasthof Halsmarter
http://www.halsmarter.at/
Gluckserhütte
http://www.gluckserhuette.at/
Glungezerhütte
http://www.glungezer.at
Tulfeinalm
http://www.hall-wattens.at/de/tulfes/unterkuenfte/details/huette-schutzhuette/tulfein-alm.html
Tulferhütte
http://www.tulferhuette.at/

 

Die Glungezerbahn ist bis 05. April 2015 geöffnet (je nach Wetterlage).

Weitere Informationen unter

www.glungezerbahn.at und www.hall-wattens.at