Haller Rathaus – Luft schnuppern

Wie schaut das Haller Rathaus von innen aus? Wo arbeitet die Bürgermeisterin? Und wer ist Sigmund der Münzreiche? Diese Fragen werden am Samstag, den 17. März 2018 beim Tag der Offenen Rathaustür in Hall in Tirol beantwortet.

Haller Rathaus

Haller Rathaus

Rathaus mit lebendiger Geschichte

Das historische Rathaus der Stadt Hall blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Das betrifft sowohl die baulichen Einflüsse der verschiedenen Epochen, als auch die Funktionen des Gebäudes. Und besonders die Menschen, die dieses Rathaus geprägt haben. Einer alten Tradition der Gastfreundschaft folgend, lädt Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch am Samstag, 17. März 2018, herzlich zur Besichtigung des Rathauses ein. Die historischen Räumlichkeiten sind an diesem Tag frei oder mit Führung zugänglich.

Sigmund mit dem vielen Geld

Christof Habringer alias Sigmund freigestellt

Erzherzog Sigmund (geb. 1427, gest. 1496), auch „der Münzreiche“ genannt, war mit der Stadt Hall auf besondere Weise verbunden. Seine Saline (=Salzstätte) lag nahe der Stadt, Hall war militärisches Bollwerk und politsches Zentrum, es wurden hier Silbermünzen mit Silber aus Schwaz geprägt und auch seine bedeutende Münzreform ist untrennbar mit Hall in Tirol verbunden.

Außerdem sorgte Sigmund mit seinem Schaffen für eine Blütezeit der Stadt: In kaum einer nachfolgenden Epoche erlebte sie einen Bauboom wie in den Jahrzehnten seiner Regentschaft. Wohl in keiner nachfolgenden Epoche hat die Stadt auch mehr in ihre Infrastruktur investiert. Es wurden zum Beispiel die Gassen gepflastert, die Wasserversorgung ausgebaut und auch die Stadt umfassend befestigt.

Zu dieser Zeit erhielt auch das Rathaus seine heutige Gestalt. Hier feierte der Landesfürst nicht nur manches Fest, auch wird zu solchen Anlässen manch weitreichende Entscheidung gefallen sein.

Vortrag über Sigmund und das Rathaus

Mehr über Sigmund den Münzreichen und die wechselvolle Historie des Haller Rathauses erfährt man am Samstag, 17. März. Weiter informieren bei den Führungen Stadthistoriker Mag. Dr. Alexander Zanesco und Mag.a Sonja Fabian vom Stadtmuseum Hall.

Wer das Rathaus lieber auf eigene Faust erkunden will, dem stehen Schautafeln mit allerlei Wissenswertem als Hilfestellung zur Verfügung. Außerdem kann man selbst eine Münze auf einer historischen Prägevorrichtung (Hammerprägung) eigenhändig prägen.

Offene Rathaustür am Samstag, den 17. März 2018 von 9 bis 14 Uhr
Die historischen Räumlichkeiten des Rathauses sind frei und mit Führung zugänglich.

Kostenlose Führungen: 10 / 11 / 12 / 13 Uhr (Treffpunkt im Innenhof des Rathauses)

 

Haller Guldiner erhält Zuwachs

Der Haller Guldiner ist wahrlich ein Star unter den Geschenksmünzen. Beliebt bei Jung und Alt und für jede Gelegenheit, ob Geburtstag, Muttertag oder Weihnachten – ein Hingucker, der nicht an Wert verliert. Mit 43 Millimeter Durchmesser wurde der aus Alpacca-Neusilber bestehende neue Guldiner im Wert von 50 Euro um einiges größer gestaltet, als der auch weiterhin erhältliche Guldiner im Wert von 10 Euro. Den neuen Guldiner zieren auf einer Seite die Silhouette der Stadt Hall (Design von Andreas Ablinger) und auf der anderen Seite ein Reiter samt Stadtwappen (Design von Werner Anfang).

„Der Tag der Präsentation des neuen Guldiners ist für uns etwas ganz Besonderes. Mit der neuen Geschenksmünze geht für den Verein der Haller Kaufleute ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Damit können wir unseren Kunden eine weitere Möglichkeit im ‚Tauschhandel‘ in ihrer Einkaufsstadt Hall bieten“, erklärt der Obmann des Vereines der Haller Kaufleute, Dr. Werner Schiffner, bei der Präsentation des neuen Guldiners und bedankt sich bei allen Beteiligten. Der Verein der Haller Kaufleute ist der Auftraggeber des neuen Guldiners, welcher mit 2.000 Stück aufgelegt wird.

Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch über die Geschenksmünze: „Der Haller Guldiner ist eine Erfolgsgeschichte und es freut mich, dass die große Beliebtheit und steigende Nachfrage nun im neu gestalteten 50er-Guldiner sichtbar wird. Dieses Zahlungsmittel zeugt von unserer Tradition als Münzstadt, aber auch von der guten Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Tourismus und Hall AG, in Form der Münze Hall, welche maßgeblich an der Gestaltung und Erstellung des neuen Guldiners verantwortlich war.“

Das problemlose Einlösen der Geschenkmünzen in fast allen Haller Geschäften, Betrieben, Cafés und Gasthäusern macht ihn zu einem beliebten Zahlungsmittel.

Erhältlich sind die Haller Guldiner bei der Raiffeisen Regionalbank Hall in Tirol (Zollstraße 1 und Raiffeisenplatz 1, 6060 Hall in Tirol, www.rrb-hall.at), sowie beim Tourismusverband Hall-Wattens (Wallpachgasse 5, 6060 Hall in Tirol, www.hall-wattens.at).

 

 

 

„Gipfeltreffen“ rund um die Münze

Internationales Münzsymposium in Hall am Freitag, den 12. Oktober 2012

Die Geschichte der Münzprägung wurde genauso wie die Entwicklung der modernen Geldwirtschaft maßgeblich durch die Münze Hall geprägt. Im Rahmen des großen öffentlichen Münzsymposiums in der Burg Hasegg stehen wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu diesen beiden Themen im Mittelpunkt.

Um den außergewöhnlichen Wert und die Bedeutung der Münze Hall darzustellen, laden die Stadtgemeinde Hall und die Hall AG im Oktober zur wissenschaftlichen Tagung mit internationaler Beteiligung. Fachleute aus Österreich, Deutschland, Italien und Spanien referieren über die Bedeutung der Münze Hall als Walzenprägungsstätte und die wirtschaftlichen Auswirkungen der Taler-Prägung auf ganz Europa.

„Vor über 500 Jahren wurde die kleine Stadt Hall durch den Habsburger Sigismund dem Münzreichen mit der Verlegung der Münzstätte zur Münzstadt.

In dieser Münze Hall wurde 1486 der erste Taler geprägt, aus dem später der Dollar hervorging – und so kann man zu Recht sagen, dass Hall die Geburtsstätte der wohl wichtigsten Währung der Welt ist. Viele ereignisreiche Jahrhunderte sind seitdem vergangen und in der Münze Hall können sich die Besucher auf Spurensuche in diese aufregende Vergangenheit begeben. Wir freuen uns, dass wir mit der interessanten Fachtagung, die öffentlich zugänglich ist, ein mal mehr auf die große Bedeutung, die das kleine Städtchen Hall in der Wirtschaftsgeschichte hat, hinweisen können“, so Andreas Ablinger (Münze Hall) .

Veranstaltungsdetails:

Ort & Zeit      Hall, Burg Hasegg – Behaimsaal

9.00 Uhr – 12.00 Uhr / 14.30 Uhr – 18.00 Uhr

Die Veranstaltung ist bei freiem Eintritt öffentlich zugänglich!

Symposium der Münze Hall am Freitag, 12. Oktober 2012

Burg Hasegg / Hall in Tirol

  • Begrüßungskaffee im Fürstenzimmer ab 9.00 Uhr
  • Offizielle Begrüßung um 9.15 Uhr
  • Moderation: Dr. Ursula Kampmann

Vormittagsthema – Die Walzenprägung

  • 09.30 Uhr / Vortrag 1

Dr. Ursula Kampmann (Historikerin – Journalistin)

Kurt Wyprächtiger (Kurator Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen)

Jakob Stampfer und die Anfänge der Walzenprägung

  • 10.30 Uhr / Vortrag 2

Dr. Romedio Schmitz-Esser (Historiker – LMU München)

Die Walzenprägung in der Münze Hall und ihr Weg durch Europa 

  • 11.30 Uhr / Vortrag 3

Dr. Glenn Murray (Historiker – Präsident der Münzfreunde Segovia)

Die Auswirkungen der Haller Walzenprägung auf den spanischen Raum

  • Mittagspause
  • Optional: Besichtigung der Münze Hall um 14.30 Uhr

Nachmittagsthema – Die Münze Hall

  • 15.30 Uhr / Vortrag 4

Dr. Dr. Helmut Rizzolli (Historiker – UNI Innsbruck)

Zur Entstehungsgeschichte der Münzstätte Hall

  • 16.30 Uhr / Vortrag 5

Prof. Dr. Markus A. Denzel (Wirtschaftshistoriker – UNI Leipzig)

Der Taler und seine wirtschaftlichen Auswirkungen auf Europa

  • 17.30 Uhr / Diskussion
  • 18.00 Uhr / offizielles Ende

Mehr zur Münze Hall und der mittelalterlichen Münzstadt Hall in Tirol unter http://www.hall-wattens.at