Das Glungezer-Edelweiß-Semmerl: Eine gschmackige Alpenpremiere

Unsere Hüttenwirte in der Region haben so mancherlei Ideen, die sie mit viel Herzblut und Originalität umsetzen. Gottfried Wieser von der Glungezerhütte ist einer davon. Er ist nicht nur der Erfinder – gemeinsam mit seinem nepalesischen Hüttenhelfer – der berühmten „Kathmandu-Spagetti“, jetzt heizt er auch dem klassischen Frühstück auf den Bergen ein: Mit dem „Glungezer Edelweiß-Semmerl“, dem neuen Hüttengebäck der Glungezerhütte.

Semmel neu

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Feines Bio-Weizenmehl, Vollkornschrot, Salz, reines Quellwasser, Gerstenmalz, Germ, frische Almbutter und ein Schuss Kuhmilch: Aus diesen köstlichen Zutaten besteht das neue Glungezer- Edelweiß-Semmerl von Gottfried, das tatsächlich von Anfang bis Ende auf der Hütte gemacht wird.

Mit Geduld  und handwerklichem Geschick vorbereitet, bekommt es am Ende das berühmte Edelweiß eingestanzt und dann gehts ab in den Ofen. Wer solch ein köstliches Edelweiß-Semmerl probieren will, muss „aufi“: Denn das hochalpine Gebäck gibts nur auf 2610 Metern Seehöhe. Auf der Glungezerhütte, zum Hüttenfrühstück – und nur dann! Täglich frisch. Mahlzeit!

Jetzt gleich Übernachtung buchen und Edelweiß-Semmerl genießen