Leben und Tod des Kornettisten Bix Beiderbecke aus Nord – Amerika: Ein Hörspiel von Ror Wolf

Es ist wieder soweit: Am 21.02.2012 um 20 Uhr wird die Hörspielreihe des Gemeindemuseums Absam fortgesetzt – mit einer preisgekrönten Radioballade von Ror Wolf.

Im Norden der USA entsteht in den 20er Jahren ein revolutionärer Sound, geprägt von schwarzen New-Orleans-Bands und jungen weißen Musikern : der Chicago-Jazz. Mittendrin der Kornettist Bix Beiderbecke ( 1903 – 1931 ), dessen kurzes intensives Leben Ror Wolf in seinem Hörspiel zum Thema macht . »Nicht gemästet« sei sein Spiel gewesen – treffender lässt sich der Charme seiner Soli nicht beschreiben.

Bix Beiderbecke war bereits in seiner Zeit eine rätselhafte Erscheinung, da er ganz in Musik und unmäßigem Alkoholkonsum aufzugehen schien. Louis Armstrong: »Er war ein cleverer Junge. Er kam herunter, um die Bands zu hören, und dann ging er heim und übte, was er gehört hatte … Egal wie gut sein Solo auch war, er war nicht besonders zufrieden damit. Er schien niemals zufrieden mit seiner Arbeit.«

Ror Wolf stellt in seinem Hörspiel den Zwang zur Psychologie in herkömmlichen Biographien ironisch in Frage – wenn beispielsweise die einzelnen Zeitzeugen erst dazu aufgefordert werden müssen, über Bix zu sprechen : »So war es, aber es war auch ganz anders.« Oder wenn die Hörspiel-Figur Beiderbecke im inneren Monolog dazu neigt, eben jene Erinnerungen der anderen mit einem leichthin gesagten »ach, überspringen wir diesen Teil« fortzuwischen.

Das an spektakulären Ereignissen arme Leben Beiderbeckes wird im Hörspiel mit der Zeitgeschichte in Verbindung gebracht. » Er war Alkoholiker – und das zur Zeit der Prohibition, wo der Schnaps gepanscht war, schwarz gebrannt und doppelt giftig. Er ist mit 28 Jahren gestorben, er war eine kurze Zeit wirklich strahlend berühmt und ist dann verschwunden.« ( Ror Wolf ) Vor allem im Schlussteil beschleunigt die wirtschaftliche Depression Ende der 20er Jahre die Kommerzialisierung des Chicago-Stils und die Paranoia und Zusammenbrüche Beiderbeckes und damit seinen Niedergang.

»Leben und Tod des Kornettisten Bix Beiderbecke aus Nord-Ameriak«

Hörspiel von Ror Wolf aus dem Jahr 1987, Regie Heinz Hostning

Mit Christian Brückner in der Titelrolle, Walter Gontermann, Olaf Queiser u.a.                   Zahlreiche Originalaufnahmen von Bix Beiderbecke                                                   Hörspielpreis der Kriegsblinden 1988                                                                           Produktion: SWR, HR, NDR, WDR                                                                                        71 Minuten                                                                                                                            Eintritt frei

Zur Veranstaltung: http://www.hall-wattens.at/de/events/21-hoerspiel.html
Zum Museum Absam: http://www.absammuseum.at/
Zu den Museen in der Region Hall-Wattens: http://www.hall-wattens.at/de/highlights-museen.html