Swarovski Kristallwelten – Der erste Besuch nach der Neueröffnung

Am vergangenen Donnerstag haben die berühmten Kristallwelten von Swarovski nach einer zweijährigen Umbauphase wieder eröffnet – wir haben uns die Kristallwelten für euch angeschaut.Swarovski Kristallwelten Riese

Das Empfangsgebäude der Kristallwelten wurde ebenfalls komplett umgestaltet. Nun tragen weiße Birkenstämme den Bereich, geplant vom amerikanisch-französischen Künstlerduo CAO PERROT. Das Gebäude soll einen Birkenwald darstellen und Raum für Ankommende und Wartende bieten.Empfangsgebäude CAO PERROT

Schon von Weitem funkelt einem eine der neue Hauptattraktionen entgegen  – die überdimensionale Kristallwolke mit 800 000 handgesetzten Kristallen. Schwarze Spiegelsee Kristallwelten

Die Wolke „schwebt“ über einem schwarzen See, dem „Spiegelsee“ in den man sogar „hineingehen“ kann – dank eines ausgeklügelten, abfallendes Pfades. Lustige Fotos sind hier garantiert!Spiegelsee

Der Park, der den Riesen umgibt, ist neu gestaltet worden und wunderschön für einen Spaziergang. Einziger Wermutstropfen: Er ist nur mehr mit einem Ticket zugänglich.Kristallwelten Park

Ein echter Höhepunkt ist der dreidimensionale Spielturm für Kinder (und Erwachsene) 😉 :DSC04927

Hier kann man über insgesamt 14 Meter Höhe auf einem vertikalen Kletternetz klettern. Ansonsten schaukelt, schwingt, rutscht und hüpft man auf verschiedenen Spielgeräten. Ein neuer Außenspielplatz ergänzt das Spielparadies. Eine Riesengaudi! 🙂DSC04918

Wie gewohnt gibt es jetzt auch wieder viele Workshops rund um das Kristallatelier und Kinderführungen: Mehr Infos

Auch in den Wunderkammern im Inneren des Riesen hat sich Einiges verändert:

Vier Kammern haben ein komplett neues Aussehen bekommen.

Silent Light von Tord Boontje

Den berühmten Kristallbaum  kennt wohl noch jeder, der einmal in den Kristallwelten war. Jetzt hat dieser besondere Baum mit 150 000 Kristallen eine wunderschöne Winterlandschaft, bestehend aus tanzenden Eiskristallen, als Bühne bekommen und blüht darin richtiggehend auf. Weihnachtliche Musik lässt einen für einen Moment vergessen, dass Frühling ist. Für Weihnachts- und Winterliebhaber!Kristallwelten Wunderkammer Silent Light

Wunderkammer „Into Lattice Sun“ von Lee Bul

Die südkoreanische Künstlerin Lee Bul gilt als eine der wichtigsten zeitgenössischen Künstlerinnen ihrer Generation. Für „Into Lattice Sun“ ließ sich die Künstlerin  von modernistischer Architektur inspirieren und setzte dies für die Wunderkammer in eine dramatische und utopische Landschaft um. Im Mittelpunkt steht der Besucher der Installation. Etwas speziell, aber durchaus interessant!Wunderkammer Into Lattice Sun Kristallwelten

Studio Job Wunderkammer

Hier wirds bunt! Die beinahe runde Wunderkammer verzaubert einen sofort: Überall bunte Bilder, die von Cartoons sowie historischen Motiven, aber auch Alltagsgegenständen beeinflusst wurden. Wunderkammer Kristallwelten Studio Job

Für die Studio Job Wunderkammer haben sich die gleichnamigen Designer von nichts anderem als dem Begriff der „Wunderkammer“ selbst inspirieren lassen. Das belgisch-niederländische Designerduo Job Smeets und Nynke Tynagel ist vor allem für die Üppigkeit seiner Kreationen bekannt. Als Vorbilder dienen unterschiedlichste Einflüsse von Cartoons über historische und heraldische Motive bis zu Stilmöbeln und einfachen Alltagsgegenständen.  In der Studio Job Wunderkammer dreht sich alles um die ganzheitliche, die „totale“ Raumerfahrung. Farbe, Form, Komposition und Konzept sollen den Besucher erst überwältigen und dann faszinieren. Wir meinen: das gelingt absolut!

Wunderkammer „Eden“ von Fredrikson Stallard

Die neuen Wunderkammer „Eden“ soll einen Wald darstellen, samt digitalem Wasserfall, Bäumen aus polierten Messingstäben und versteckten Schätzen, vulgo großen Swarovski-Kristallen. Man fühlt sich wirklich mitten in einen Zauberwald hineiversetzt – aber Achtung: Man muss gut aufpassen, damit man nicht gegen einen der Messing-Baumstämme läuft… 😉Kristallwelten Wunderkammer Eden

Das Restaurant: Daniels. Café & Restaurant

Das von den Designer von Snøhetta geplante neue Café und Restaurant „Daniels“ wird durch einen Pavillon gebildet, der in den Garten eingebettet ist. Die lichtdurchfluteten Räumlichkeiten haben tolle Ausblicke auf die umliegende Bergwelt. Innen ist die Einrichtung sanft, mit geschwungenen Säulen und Decken sowie hellen Oberflächen.Daniels Café und Restaurant KristallweltenDaniels Café und Restaurant Swarovski

Die hauseigenen Patisserie produziert täglich frische Desserts, Kuchen und andere Köstlichkeiten.

Daniels Café Restaurant Kristallwelten

Der Swarovski Shop

Und zu guter Letzt gibts natürlich auch noch den Swarovski Shop – dieser wirkt jetzt noch größer als vorher und neu als Zeitreise inszeniert. Eine Art spiralförmiger Tunnel „geleitet“ einen zum Shop, eine interaktive Soundinstallation erregt zusätzliches Aufsehen. 

Fazit: Die Erweiterung der Kristallwelten ist wirklich mehr als gelungen. Vor allem der Spielturm, der zugehörige Spielplatz und die Kristallwolke mit Spiegelsee haben uns beeindruckt. Hier können Familien wirklich einen tollen Tag verbringen.

Nicht vergessen: Den Fotoapparat! Es gibt viele einzigartige Motive für kreative Fotos.

Infos zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen etc. gibts hier

Neue Attraktionen und großes Sommerfest im Kugelwald am Glungezer in Tirol / Österreich

Bergerlebniswelt Kugelwald

Die Bergerlebniswelt Kugelwald am Glungezer auf 1.560 Meter Seehöhe hoch über dem Tiroler Inntal

Letztes Jahr feierte einer der innovativsten Attraktionen Tirols auf dem Glungezer in Tulfes Premiere: Der Kugelwald am Glungezer. Inzwischen ist die ökologisch nachhaltige Bergerlebniswelt in der Region Hall-Wattens http://www.hall-wattens ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Im Sommer 2013 warten viele neue Attraktionen und ein Sommerfest für Groß und Klein auf die Besucher.

Spaß für die ganze Familie

Nicht nur die jungen Besucher  sind von Kugelbahnen fasziniert: Bahnen bauen und verändern und beobachten, wie sich die Bewegung der Kugeln ändert, mit Hindernissen die Geschwindigkeit vermindern oder durch „Steilstrecken“ erhöhen – dem Forscherdrang sind keine Grenzen gesetzt.

Neue Attraktionen 2013

Diesen Sommer gibt es viel Neues im Kugelwald: So sind die Holzkugelbahnen auf fast 500 m Gesamtlänge erweitert worden; Klangelemente, neue Spiel- und Sportstationen sowie ein Ruhebereich mit Zirben – Relaxliegen und einem Panoramafernglas  ergänzen das Angebot. Auch der beliebte Selberbaubereich ist vergrößert worden.

Sommerfest im Kugelwald

Maskottchen Zwugl im Kugelwald am Glungezer

Maskottchen Zwugl im Kugelwald am Glungezer

Am Sonntag, den 16. Juni 2013 ist es soweit: Ab 10 Uhr steigt bei das große Sommerfest für Kinder. Neben einem Auftritt der beliebten Band „Ratzfatz“ wird naturverbunden gespielt, herumgetollt und gebastelt; das Maskottchen „Zwugl“ stattet dem Kugelwald ebenfalls einen Besuch ab. Für Speis und Trank sorgt das Panoramagasthaus Halsmarter.

Erlebniswelt „Kugelwald am Glungezer“

In mehr als 600 Stunden ehrenamtlicher Arbeit entstand in einem der ältesten Zirbenwälder Europas eine einzigartige, ökologisch nachhaltige Erlebniswelt. Auf Rinnen aus Zirbenholz laufen große hölzerne Kugeln 350 Meter durch den Hochwald. Wie in der Achterbahn rollen die Kugeln darauf von Baum zu Baum, verschwinden in einem hohlen Stamm, kullern über eine Steilstrecke oder springen knapp über dem Waldboden in die nächste Etappe. Die Bahnen spannen sich in verschiedenen Höhen und Winkeln zwischen den verwitterten Kiefern, Tannen und Fichten am Haller ‚Hausberg‘, dem Glungezer. Zum hohen Start kommt die Kugel im Seillift, im Schrägaufzug oder vom Baumhaus aus, das auf Stelzen im Zentrum des etwa 7000 m2 großen Spielareals steht.

Nachhaltiger Spielspaß

Der „Kugelwald am Glungezer“ (www.kugelwald.at) befindet sich direkt bei der Liftstation und dem Gasthof „Halsmarter“ auf 1560 m Seehöhe. Hier beginnt einer der größten Zirbenbestände Europas. Naheliegend war daher der Entschluss, die einzigartige Zirbe einzusetzen. Mit der Verwendung heimischen Holzes, der zukunftsorientierten Allianz  von Tourismusverband, Agrargemeinschaft, Gemeinde und Bergbahn konnte so eine beispielgebende, nachhaltige Attraktion für die Zukunft geschaffen werden, auf die die ganze Region stolz ist.

Pädagogik & mehr im Hochwald

Kinder im Baumhaus im Kugelwald am Glungezer

Kinder im Baumhaus im Kugelwald am Glungezer

Die Gesetze der Natur und Physik zeigen sich im Kugelwald ohne technische Hilfsmittel. Der Kugelwald bietet sich somit auch als perfektes Ziel für Schulklassen an: Im „Waldklassenzimmer“, einem Teilbereich der Erlebniswelt, besteht die Möglichkeit, Workshops für Gruppen durchzuführen, denn die dicht bewachsenen Hänge am Glungezer bieten hier die ideale Erfahrungswelt für waldpädagogische und gruppendynamische Einheiten. Umfangreiches Lehrmaterial mit zahlreichen Utensilien wird gegen eine kleine Leihgebühr zur Verfügung gestellt.

 

 

 

Detailinfos:

Öffnungszeiten:  ab 25. Mai 2013 täglicher Betrieb bis 06. Oktober 2013, an den Wochenenden 12. – 13. Oktober, 19. – 20. Oktober und 26. – 27. Oktober 2013 bei gutem Wetter

Täglich von 9:00 bis 12:00 und 12:45 – 16:30
An Sa, So- & Feiertagen letzte Talfahrt um 17:00 Uhr

15:30 Uhr letzte Bergfahrt bis zur Tulfeinalm

16:30 Uhr letzte Bergfahrt bis zur Mittelstation

Eintritt frei, Berg- und Talfahrt Glungezerbahn: Familienkarte Erw. € 9,50.-, Jugend € 8,50.-, Kind € 7,00.-

Kugeln im Verleih beim Parkeingang gegen Kaution & € 2,00.- Leihgebühr; Einkehrmöglichkeit und Kleinkinder-Spielbereich im Gasthof Halsmarter.