Klein, fruchtig, köstlich: Die Wald-Erdbeere

Die Wald-Erdbeere gehört zu den Rosengewächsen und wächst hauptsächlich an Waldrändern und Lichtungen. Sie dient den Menschen sowie vielen Tieren schon seit langem als Nahrung, was auch die botanische Artbezeichnung ausdrückt (vesca=essbar). Sie ist außerdem eine Heilpflanze und wurde im Mittelalter in der Malerei als Symbolpflanze häufig abgebildet – was viele nicht wissen: Die Wald-Erdbeere ist nicht die Wildform der Gartenerdbeere!Kräuter_2

Die Wald-Erdbeere ist eine mehrjährige, krautige und wintergrüne Pflanze, welche 5 -25 cm hoch wird und somit auch wesentlich kleiner ist als die Gartenerdbeere. Die Stängel der rosettenförmigen Pflanze tragen wenige, weiße, fünfzählige Blüten, bei denen sich in der Mitte etwa 20 gelbe Staubblätter befinden. Sie blühen je nach Standort von April bis Juni und danach bilden sich im Laufe des Sommers die kleinen, roten Wald-Erdbeeren, um die es sich botanisch gesehen um eine Sammelnussfrucht handelt, nicht um eine Beere.

In der Volksmedizin und im Volksglauben werden Erdbeerblätter aufgrund des Gerbstoffgehaltes als Heilmittel bei Durchfall verwendet. Man übergießt die klein geschnittenen Blätter mit heißem Wasser, lässt sie fünf bis zehn Minuten ziehen, seiht den Tee ab und trinkt mehrmals täglich eine Tasse. Ein berühmter schwedischer Botaniker aus dem 18. Jhd. soll sich angeblich durch eine Kur aus Erdbeerblättertee und frischen Wald-Erdbeeren von der Gicht befreit haben!

Die Früchte der Wald-Erdbeere sind seit Menschengedenken das Symbol der Weltlust, der Verlockung und der Sinnesfreude. Eine zweite Bedeutung hat diese Pflanze im Christentum. Mit den rosenförmigen Blüten, keinen Dornen, den Beeren ohne Kern und Schale, das gleichzeitige Tragen von Früchten und Blüten ist sie zum Sinnbild der Rechtschaffenheit geworden. Sie ist auch oft Begleitpflanze auf mittelalterlichen Gemälden von Maria.

Tipp: Wer Lust hat, die Flora und Fauna unserer schönen Region unter fachkundiger Führung zu entdecken, kann dies ab Mai 2015 hier im Rahmen des Wochenprogramms tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*