Die lange Nacht der Museen in der Region Hall-Wattens

Am Samstag, den 4. Oktober 2014, findet die nächste „ORF-Lange Nacht der Museen“ in ganz Österreich statt. Bereits zum 15. Mal initiiert der ORF die Kulturveranstaltung. Museen und Galerien öffnen ihre Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer von 18.00 bis 01.00 Uhr Früh.

Neben abwechslungsreichen Ausstellungen werden viele spannende Events und Sonderveranstaltungen geboten. Besucher können aus dem reichen Angebot ihre persönlichen Highlights wählen und alle teilnehmenden Häuser und Veranstaltungen mit nur einem Ticket besuchen.

Neben kleinen, kuriosen und großen, renommierten Kulturinstitutionen nehmen heuer wieder viele neue Locations teil, die darauf warten, von den „Lange Nacht“-Besuchern entdeckt zu werden.

Alleine in der Region Hall-Wattens gibt es sieben verschiedene Museen zu besuchen:

Bergbaumuseum Hall in Tirol

Bergbaumuseum_Tür_1Das Bergbaumuseum Hall in Tirol bietet einen Einblick in die Geschichte der Salzgewinnung und stellt eine Nachbildung eines Stollens des 1967 stillgelegten Bergwerkes im Halltal dar. Schächte, Werkzeuge, Mineralien, eine Rutschbahn und vieles mehr vermitteln einem das Gefühl, selbst „unter Tag“ zu sein. Das Bergbaumuseum befindet sich direkt im Zentrum der Haller Altstadt.

Gemeindemuseum Absam

620_kling_holz_01Die frühe Industrialisierung von Absam zeigen zahlreiche Objekte im ehemaligen Gasthaus Kirchenwirt. Salzbergbau, die Beinknopffabrik, die Kinderarbeit, die Schuhfabrik, Schmieden und Mühlen, Energiegewinnung aus den Bächen … das hat viele Spuren hinterlassen.

Absamer Matschgerermuseum

MatschgerermuseumDer Absamer Matschgerer-Verein hat sich in den 1980er Jahren dazu entschlossen, das „Matschgerer“-Brauchtum auch außerhalb des Faschings einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. So wurde in vollkommener Eigenregie und durch viele ehrenamtliche Helfer das „Absamer Matschgerer Museum“ im ehemaligen Spritzenhaus der Feuerwehr in der Stainerstraße 1 geschaffen.

Stadtmuseum Hall in Tirol

770_museumEin Projekt des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum und Stadtarchiv Hall i.T. sowie dem Franziskanergymnasium, der BHAK/BHAS Hall i.T. und der Neuen Mittelschule Rum, gefördert im Rahmen des „Sparkling Science“-Programms vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft. Stadt ist Migration. Ohne Migration ist Stadt nicht denkbar. Anlässlich des 50. Jahrestages des Abschlusses des österreichisch-türkischen Anwerbeabkommens haben sich Schüler/innen und Historiker/innen auf Spurensuche begeben. Damit wird ein anderer, neuer Blick auf die Haller Stadtgeschichte geworfen.

Burg Hasegg/ Museum Münze Hall

Hall MuenzerturmImposante Maschinen und wertvolle Münzen erwarten die gesamte Familie im Museum der Münze Hall. Der Münzerturm, das berühmte Wahrzeichen der Stadt Hall, fasziniert mit Licht- und Geräuscheffekten und erzählt die Geschichte der Stadt. Der Aufstieg wird mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Ein Computerterminal liefert Hintergründe zu Stadt und Architektur und lässt Besucher mittels eines eigenen Programms wie ein Vogel die Türme hinauffliegen. Der Falkenbereich dagegen zeigt in der Burg aufgezogene Turmfalken. Auch im integrierten Museum der Stadtarchäologie kann man mit Glück den Archäologen direkt bei der Arbeit zusehen. Die dreiläufige Wendeltreppe – eine außergewöhnliche, architektonische Besonderheit – führt dann zum Europataler, dem größten Silbertaler der Welt. Mithilfe von Münzmeister Franz, dem Audioguide, können die Besucher/innen 500 Jahre Münzgeschichte erforschen und dabei den Geheimnissen von Münzfälschern und technischen Sensationen auf die Spur kommen.

Schreibmaschinenmuseum der Marktgemeinde Wattens

BlickensderferDas 2002 gegründete, einzige öffentlich zugängliche Schreibmaschinenmuseum Österreichs bietet Einblicke in die 150-jährige Entwicklungsgeschichte der Schreibmaschine. Die Sammlung umfasst über 550 voll funktionsfähige Maschinen und reicht von 1884 bis in die Gegenwart. Neben Reise- und Büromodellen sind auch verschiedene Spezialmaschinen zu besichtigen. Ein betriebsbereiter Fernschreiber mit Lochstreifen ermöglicht den Einblick in die Datenfernübertragung. Blindenschrift, Spielzeug-, Chiffrier- sowie Spezialmaschinen ergänzen die Sammlung. Für Auskünfte und Altersbestimmungen von Schreib- und Rechenmaschinen stehen Fachleute zur Verfügung.

Swarovski Kristallwelten

riese_d+ñmmerung_by Anatol Jasiutyn_04-002-41Als eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Österreichs haben die Swarovski Kristallwelten seit ihrer Eröffnung 1995 schon über zwölf Millionen Besuchern unzählige Momente des Staunens beschert. Künstler/innen aus aller Welt finden in den 14 unterirdischen Wunderkammern eine Bühne, um Kristall auf ihre ganz eigene Art zu interpretieren. Machen Sie sich auf die nächtliche Reise durch das funkelnde Innere des Riesen und lassen Sie sich entführen in eine Welt, in der die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit verschwimmen! Achtung: Letzte Besuchsgelegenheit vor der großen Umbauphase!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*