SommerWinter
Menü

Fasnachtsbräuche im Herzen Tirols

Die stille und besinnliche Weihnachtszeit neigt sich dem Ende. Und während in den Stuben die wertvollen, über Generationen vererbten Hauskrippen wieder langsam verstaut werden, beginnt das bunte Fasnachtstreiben.

Abwechselnd findet in den Orten der Region Hall-Wattens ein traditioneller Umzug statt, bei dem nach altem Brauch der Winter - in Gestalt des Zottlers - vom Frühling - verkörpert durch den Tuxer - bezwungen wird. Das Fasnachtstreiben galt in früherer Zeit als öffentliches Ärgernis. Trotz vieler Verbote geriet es aber nie in Vergessenheit, was zeigt, wie tief dieser Brauch im Volksleben verwurzelt war und immer noch ist. Die Protagonisten des Umzugs spiegeln in aufwändigen Kostümen den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen Hell und Dunkel (Recht und Unrecht) in einer beeindruckenden Art und Weise wider.

Dieses Gegenspiel zwischen Zottler und Tuxer, Bär und Bärentreiber, um nur einige zu nennen, spielte sich in früheren Zeiten meist in den Bauernstuben ab. Erst im 20. Jahrhundert wurde damit begonnen, diesen Brauch auf der Straße aufzuführen und damit einer breiteren Bevölkerungsschicht vorzustellen. Im Tiroler Volksboten wird bereits am 04.02.1926 auf den Matschgererumzug hingewiesen.

Die Fasnacht hat bis heute nichts von ihrer Anziehungskraft eingebüßt. Milser, Volderer und Absamer Matschgerer, Thaurer Muller, Baumkirchner Lallen, Wattener Schellenschlager und verschiedene Traditionswägen nehmen alljährlich an diesem Umzug teil - und geben das lokale Dorfleben auf volkstümliche, humoristische Weise zum Besten. Und auch musikalisch ist einiges geboten, wenn die Musikkapellen und viele andere ihr Können unter Beweis stellen.

Der Spiegeltuxer
Mit seinem hohen Kopfschmuck von ca. 12 kg Gewicht, der von Federn und Blumen umgeben ist und in der Mitte einen großen Spiegel trägt, verkörpert der Spiegeltuxer das Frühjahr und den herannahenden Sommer. Mit dem Spiegel vertreibt er die bösen Wintergeister.

Der Zottler
Die Härte und Kälte des Winters wird durch diese Figuren dargestellt. Mit heftigen Bewegungen - Stampfen, Trampeln und Tanzen - wird diese Wildheit betont. Bei jeder Bewegung fliegen die bunten Jutefransen der Gewänder hoch durch die Luft. Der Kopfschmuck besteht aus Pfauenfedern und Fell.

Die Zaggeler
Diese Fasnachtfiguren zeigen den Herbst. Durch die farbenfrohen Gewänder mit den bunten Quasten und Glöckchen soll der Winter davon abgehalten werden, ins Land einzuziehen. Schwarze Hahnenfedern und ein mit Fuchs- oder Hasenfell bedeckter Hut bilden den Kopfschmuck.

Der Kraneter
Kraneter kommt von Kranewitterstauden (=Wacholder). Sie tragen strenge Larven und einen langen Stock. Das Kostüm hat ein Gesamtgewicht ca. 40-45 kg und ist dicht mit Wacholderzweigen bestückt. Die Kraneter sind stets in Begleitung einer Hexe und stehen für den Winter.

Die Hexen
Sie sind Symbolfiguren des Winters und typisch für den Thaurer Fasnachtumzug.

Der Bär
Er ist ebenfalls eine typische Symbolfigur des Winters und bereitet seinem Treiber, der ihn zu dressieren versucht, größte Schwierigkeiten. Am Ende besiegt jedoch der Treiber den Bären und vertreibt somit den Winter.

Fasnachts-Veranstaltungen

➜ Absam
DO, 23.02.2017
20:00 Faschingsparty Musik & TanzV
AZ KiWiAbsam
20:00 Faschingsfeier ohne Volt und Watt
Landgasthof BognerAbsam

SO, 26.02.2017
14:00 Kleiner Faschingsumzug
StainerstraßeAbsam

Di, 28.02.2017
14:00Faschingsausklang mit "DJ Nik"
Beheiztes Zelt beim VAZ KiWi Absam

14:15 Kinderfaschingsumzug
Stainerstr. - Dörferstr.-KiWiAbsam

➜ Baumkirchen:
SA 25.02.2017
20:00 Maskenball Motto: "Weltenbummler"
GemeindesaalBaumkirchen

DI, 28.02.2017
15:00 Kinderfasching mit Umzug
GemeindesaalBaumkirchen

➜ Mils bei Hall:



➜ Fritzens:



➜ Volders:


➜ Thaur:
DO 09.02.2017
19:00 Mullerschaug´n - Partisanerbund
Altes Gericht Thaur

DO, 23.02.2017
18:00 Unsinniger Donnerstag mit Patschenball
Altes GerichtThaur

➜ Hall in Tirol:
DO 23.20.2017
14:00Faschingszug durch Hall in Tirol
Altstadt Hall i.T.