Adventfenster: Besondere Weihnachtsstimmung in Tulfes

Besondere Weihnachtsstimmung in Tulfes

Einen besonderen Adventkalender gibt es heuer inBild 1 Tulfes:

Jeden Tag gibt es vor einem anderen Haus ein „Adventfenster“ zu sehen.

Es geht darum sich zu treffen, ein bisschen zu „ratschen“ , einen Punsch zu trinken… einfach eine kurze Auszeit von der weihnachtlichen Hektik zu haben. Mir gefällt diese Idee und darum habe ich mir ganz spontan Fenster Nummer 13 angesehen. Und obwohl ich diese Familie nicht kannte, wurde ich herzlich begrüßt und bewirtet:

Bild 3

Von der hübschen Gastgeberin bekomme ich sofort einen heißen, wunderbaren Punsch.

Weihnachtliche Lieder spielte das Bläser – Duett:

Bild 4

Der Hausherr hat Zuckerwatte für die Kinder gemacht und ganz wunderbare Kastanien im offenen Feuer geröstet. Es gab auch selbst gebackenen Kekse…Bild 6

Zum Abschluss hat jeder Besucher noch ein liebevoll gebasteltes Geschenk bekommen.

Bild 7

Vielen lieben Dank an Theresa und Victoria für die weihnachtliche Stimmung!

Wer sich noch weitere Adventfenster ansehen will: Noch bis 24. Dezember gibt es weitere Adventfenster in Tulfes. Die Aktion wird organisiert vom Familienverband; die Fenster werden jeweils um 17:30 Uhr „geöffnet“.

16. Dezember: Spildenner Georg und Nadine, Angererweg 17

17. Dezember: Pfitscher Mario und Susanne, Schmalzgasse 6c

18. Dezember: Familie Gatt (Fischerhütte), Gschleins

19. Dezember: Kössler Sylvia und Armin, Schmalzgasse 17a

20. Dezember: Tschugg Julia und  Anton, Angererweg 15

21. Dezember: Kindergarten Tulfes (am Vormittag)

22. Dezember: Hofer Claudia und Kurt, Schmalzgasse 6

23. Dezember: Strauss Melanie und Hans, Volderwaldstraße 2

24. Dezember: Pfarrkirche Tulfes

Weitere Veranstaltungen rund um Weihnachten findet ihr hier.

0,0346 km² blaues, frisches Bergglück!

Möls See

Endlich ein warmer Sommertag am Wochenende. Nach kurzem Blick auf die Karte war klar, dass es heute kein Gipfel werden würde, sondern ein 16°C frischer Bergsee im hinteren Wattental – meine tierische Begleitung eingepackt und schon ging´s los!

13669306_10206976067912186_5886531352484463572_o

Meine Leckerlies dabei, dann bin ich startklar!

Mit Hundeleckerlies und Jause ausgerüstet, starteten wir vom Parkplatz Lager Walchen. Da es auf diesem Weg von Gebirgsbächen nur so wimmelt, ist die Runde Möls See eine perfekte Runde mit einem wanderfreudigen Hund im Sommer!

Kurz nach dem Kasernengebäude des Bundesheeres teilt sich der asphaltierte Weg. Hier weist uns ein Schild (eines der wenigen Schilder auf dieser Runde) den Weg nach rechts Richtung Mölser Niederleger und Mölser Hochleger. Flott geht es hinauf entlang des Forstweges. Schon bald säumen Zirben den Wegrand und kurz nach dem Mölser Niederleger wird der Blick zum Talschluss des Mölstals immer beeindruckender und malerischer.

14053701_10206976069312221_6014876656636661071_o

Talschluss mit Blick auf das Mölsjoch und hinten rechts die Naviser Sonnenspitze

IMG_5058

Blick hinaus auf das Karwendel

Nach gut 1 ¼ h erreichten wir den Mölser Hochleger. Hier den Abzweig zwischen den Almhütten hindurch nicht verpassen! Linker Hand führt der Weg nun an einem Bachlauf entlang steil hinauf zum Möls See.

IMG_5061

Die letzte Steilstufe hinauf zum Möls See

…in gut 20min brachten wir dieses etwas steilere Stück hinter uns…und schon war der Hund im See! 🙂

13962833_10206967897147922_9188905209792775870_o

Möls See – Zeit zum Rasten und Füße/Pfoten kühlen

Der Möls See liegt idyllisch eingebettet auf 2240m vor uns. Schnell waren die Schuhe ausgezogen und die Füße hineingestreckt. Brrrrrr herrrrrrrlich!!!

.

Am östlichen Ende des Möls Sees folgte noch ein Anstieg von 100hm hinauf auf die Mölser Scharte 2379m. Der 360° Ausblick von hier oben…unbezahlbar!

IMG_5079

Blick auf den Möls See und die Kette der Seekarspitze – Sunntiger – Malgrübler – Haneburger

Wer hier noch nicht genug hat, kann noch den Mölser Berg 2479m in Angriff nehmen. Im stetigen auf und ab leicht zu erreichen –  leider muss man einen Großteil des Weges wieder retour gehen.

Wir genossen an diesem Tag lieber noch einmal die Aussicht von hier oben. Jausnen und schauen kann man ja nie genug!

13923659_10206976112193293_5241194697946980511_o

Blick in die Stubaier Alpen mit ihren vielen Gletschern

Irgendwann mussten wir uns von der grandiosen Aussicht trennen und zur Lizumer Hütte absteigen. Entlang von Übungs-Schützengräben und Murmeltierbauten muss man den Weg teilweise suchen, aber auch das ein oder andere Murmeltier zeigt dem Wanderer manchmal wo es lang geht – oder eben nicht. 🙂

IMG_5118

Die imposanten Tarntaler Köpfe und der Lizumer Reckner

Ab der Lizumer Hütte führt der Zirmweg in einer knappen ¾ h zurück zum Parkplatz Lager Walchen. Die schattenspendenden Zirben taten nun wirklich gut. Und auch das ein oder andere Bächlein wurde noch einmal genutzt.

weg

Der Zirmweg hinaus zum Lager Walchen

 Falls ihr mal wieder in unserer Region unterwegs seid – mit oder ohne Hund – ist diese Runde wirklich empfehlenswert! Die reine Gehzeit beträgt ca 5h, je nach Verweildauer am See kann diese natürlich schnell überschritten werden! 😀

Hinweis: Man befindet sich in militärischem Sperrgebiet – bittet achtet auf Hinweistafeln und checkt vorab die Schießzeiten!

Das Glungezer-Edelweiß-Semmerl: Eine gschmackige Alpenpremiere

Unsere Hüttenwirte in der Region haben so mancherlei Ideen, die sie mit viel Herzblut und Originalität umsetzen. Gottfried Wieser von der Glungezerhütte ist einer davon. Er ist nicht nur der Erfinder – gemeinsam mit seinem nepalesischen Hüttenhelfer – der berühmten „Kathmandu-Spagetti“, jetzt heizt er auch dem klassischen Frühstück auf den Bergen ein: Mit dem „Glungezer Edelweiß-Semmerl“, dem neuen Hüttengebäck der Glungezerhütte.

Semmel neu

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Feines Bio-Weizenmehl, Vollkornschrot, Salz, reines Quellwasser, Gerstenmalz, Germ, frische Almbutter und ein Schuss Kuhmilch: Aus diesen köstlichen Zutaten besteht das neue Glungezer- Edelweiß-Semmerl von Gottfried, das tatsächlich von Anfang bis Ende auf der Hütte gemacht wird.

Mit Geduld  und handwerklichem Geschick vorbereitet, bekommt es am Ende das berühmte Edelweiß eingestanzt und dann gehts ab in den Ofen. Wer solch ein köstliches Edelweiß-Semmerl probieren will, muss „aufi“: Denn das hochalpine Gebäck gibts nur auf 2610 Metern Seehöhe. Auf der Glungezerhütte, zum Hüttenfrühstück – und nur dann! Täglich frisch. Mahlzeit!

Jetzt gleich Übernachtung buchen und Edelweiß-Semmerl genießen

 

Die Bob-Weltmeister aus Tulfes

Yeah! Wir haben endlich einen WM-Bobsieger aus Tulfes! Na ja, nicht ganz 🙂 Aber zumindest hat einer in Tulfes gewohnt, trainiert und ist dann wirklich in Igls Weltmeister geworden.

Oskars Melbārdis heißt er, der 1,90 Meter-Hüne aus Vamiera in Lettland, der sich mit seinem Team und einem Kampfgewicht von knapp 100 Kilo die vereisten Bahnen hinunterstürzt.

Schon seit Jahren wählt das lettische Nationalteam das Ferienhotel Geisler während der Rennen in Igls als sein Teamquartier aus.

125

Hotelchefin Isabella Trasser drückt „ihren“ Bobfahrern und Stammgästen natürlich die Daumen.

Hotelchefin Isabella Trasser drückt „ihren“ Bobfahrern natürlich die Daumen.
 .

Bei der vergangenen WM im Februar war es dann soweit: Nach zwei Wochen harten Trainings, zahlreicher Läufe, aber auch hervorragenden Essens und guter Nachtruhe in gemütlichen Zimmern wurde der lettische 4er – Bob unter der „Leitung“ von Melbārdis Weltmeister. Die frisch gebackenen Siegerfahrer ließen dann auch gleich einen netten Erinnerungsgruß im Hotel:

116
Wir freuen uns schon auf euren nächsten Besuch, Jungs!
 .

 

 

 

Flashmob am Glungezer

Am Samstag, den 08. Februar 2014 ist es soweit: Der erste Flashmob am Glungezer geht über die Bühne!

Das Projekt steht unter dem Motto: „Gemeinsam schöpfen und schaffen“.

Die Glungezer [´fegl], ein ehrenamtlicher Verein, vernetzen freiheitsliebende Snowboarder, Freeskier und Slackliner um miteinander einen ausgefallenen & kurzlebigen „backcountry jibpark“ zu bauen und nutzen – von allen für alle.

Im [Ta:lale], abseits der Piste, werden kreative Lines geshaped/gespannt und mit „banks, bonks, hips, spines, tree-jibs“ uvm. wird das vorgesehene Terrain geformt.

Die Eckpunkte des Flashmobs:
• Selbstorganisation, Eigenverantwortung
• kein Budget – kein Profit
• 200 gratis Lift-Tickets
• gratis Suppe, Tee & Kuchen
• ein Projekt von allen für alle
• ein Berg voller schöpfender Menschen

Programm

Am Samstag, den 08. Feber 2014 wird geschöpft, geschaufelt und Slacklines gespannt was das Zeug hält.

Gratis Suppe, Tee und Kuchen – „bis nix mehr då isch“.
Treffpunkt 09:30 Uhr bei der Tulfein-Kapelle am Hügel (Stütze 3 Schartenkogellift)
Slackliner benötigen ebenfalls Schi bzw. Snowboard für den Aufstieg.

Sonntag, 9. Feber 2014 – jib, chill & balance
Jiben & slacklinen wird mit Film & Foto perfekt harmonieren, wenn wir feine Tricks in und über den Schnee stellen. Das Motto lautet, die Zeit zu vergessen und dabei Freude am Sport sowie Sein zu erleben.

Filmemacher, Fotografen, Reporter etc., welche ihre Arbeit schaffend verrichten und aus innerer Motivation bei diesem Flashmob schöpferisch mitwirken wollen, sind herzlich willkommen.

Eine friedliche Vernetzung, gegenseitiger Austausch und Hilfeleistung sowie gemeinsam schaffendes Arbeiten, sind Voraussetzungen für eine nachhaltige Zukunft über Generationen. Eigenverantwortung, Selbstorganisation, Symbiose und Harmonie ergeben sich schließlich aus den Gesetzen der Natur – dies gilt es wieder zu erlernen.

Fernab vom üblichen Massentourismus, bietet das Naturschneeskigebiet Glungezer mit seinem verspielten Gelände und seiner familiäre Atmosphäre, optimale Voraussetzungen für diese Vernetzung

Der Verein Lebenskultur sorgt für positive sound Vibrations und zusätzliche Verköstigung.
Tageskarten gibt es für die ersten 200 Teilnehmer, welche eine Schaufel oder Slackline an der Kasse vorweisen, gratis.


Hier gehts zu den Glungezer [´fegl]

Hier gehts zu einem ausführlichen Artikel in der Tiroler Tageszeitung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückblick Sommerfest im Kugelwald am Glungezer

Bei schönstem Wetter lief das große Sommerfest im Kugelwald, der Bergerlebniswelt am Glungezer, am vergangenen Sonntag über die Bühne. Über 1000 BesucherInnen vergnügten sich an den zahlreichen Spiel – und Sportstationen, testeten den neu errichteten Ruhebereich und jubelten beim Konzert der beliebten Kinderband „Ratzfatz“. Hier einige Eindrücke.

Mehr Infos zum Kugelwald unter http://www.kugelwald.at

Die Klumpersaison 2013 beginnt!

Es ist wieder soweit: Zahlreiche Fans und Fahrer finden sich jeweils Donnerstags ab 20 Uhr auf der beleuchteten Skiübungswiese ein und sind immer wieder fasziniert, wie leicht und schnell sich Klumpern lernen lässt. Man braucht sich auf das Gerät nur draufsetzen, ein paar Mal fahren und schon ist man bestens qualifiziert für das abschließende Rennen um 21 Uhr.

Das besonders schöne daran: man braucht kein Spitzensportler zu sein. Kinder, Eltern und sogar Großeltern rauschen die leichte Abfahrt hinunter und zeigen ihr erlerntes Können beim Renn-Slalom. Jeder kann gegen geringes Nenngeld teilnehmen. Für jeden Teilnehmer in der Gästeklasse gibt es eine kleine Holzklumper sowie eine Urkunde als Andenken. Nebenher kann man sich in der gemütlichen Hütte bei einem Glühwein aufwärmen und mit den zahlreichen anwesenden „Klumper-Profis“ über Fahrstile und Kurventechniken plaudern. Aber auch wer nur zusehen will, ist herzlich willkommen und kann manch romantische Winternacht auf der beleuchteten Piste genießen.
Gegen das Nenngeld von EUR 4,00 (Erwachsene) bzw EUR 2,00 (Kinder) kann man auch am abschließenden Rennen um 21 Uhr teilnehmen. Die Veranstaltung endet mit der abschließenden Preisverleihung nach dem Rennen um ca. 22 Uhr.
.
Termine:
Donnerstag, 27. Dezember 2012
Donnerstag, 03. Januar 2013
Donnerstag, 10. Januar 2013
Donnerstag, 17. Januar 2013
Donnerstag, 24. Januar 2013
Donnerstag, 31. Januar 2013
Samstag, 02. Februar 2013
Donnerstag, 14. Februar 2013
Donnerstag, 21. Februar 2013
Donnerstag, 28. Februar 2013
.
Uhrzeit: 20:00 bis 22:00 Uhr
Treffpunkt: Klumperwiese Tulfes – beim Liftparkplatz
.
Keine Anmeldung erforderlich!
.
.

Vier mal Vier – Törggelen-Genuss auf der Gufl

Heiße Maroni über dem Feuer

Heiße Maroni über dem Feuer

Herbstzeit ist Törggelezeit. Törggelen ist ein alter Brauch der Bauern und Weinhändler, den jungen Wein zu verkosten. Der Name kommt von der „Torggel“, der Traubenpresse im Kelterraum. Die Weinbauern, die ihr Vieh in den Sommermonaten auf die Weiden der Bergbauern schickten, revanchierten sich mit diesem herbstlichen Bauernschmaus und wo könnte man das besser genießen, als am Tulferberg bei Familie Drewes? Wie Gerstlsuppe, G’selchtes mit Sauerkraut, Krapfen und Kastanien wirklich schmecken sollen, weiß jeder Kenner von Maria Drewes‘ Kultkochbuch „Tiroler Küche“. Und genau ein solches sowie ein Präsent aus der familieneigenen Edelbrennerei winken demjenigen, der sich als Erster seinen Törggeletisch auf der Gufl sichert! Aber auch die etwas Langsameren dürfen sich auf eine kleine Aufmerksamkeit des Hauses freuen…

Am 9. und 10. November lädt die Gufl am Tulferberg zum offenen Törggelewochenende ab vier Personen – natürlich mit den vier traditionellen Gängen – als Aperitiv vorab munden Glühwein und Punsch am offenen Feuer! € 19,– pro Person ohne weitere Getränke, Reservierung für mindestens vier Personen, nach Voranmeldung für Gruppen ab 15 Personen ist ein Törggeleabend auf der Gufl selbstverständlich jederzeit möglich.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
Tel: 0676-844 639 200 bzw. info@gufl.at

Almabtrieb in Tulfes

Der diesjährige Almabtrieb zum Kösslerhof in Tulfes findet am Samstag, den 6. Oktober 2012 ab ca. 14:00 Uhr statt. BesucherInnen sind herzlich willkommen, für Speis und Trank ist bestens gesorgt.


Weitere Infos zu Veranstaltungen in der Region unter http://www.hall-wattens.at/de/events/

ORF Radio Tirol Sommerfrische im Kugelwald am Glungezer

Am 18. Juli 2012 ist es soweit: Die ORF Radio Tirol Sommerfrische macht Halt im Kugelwald am Glungezer. Auf die  Besucher warten zahlreiche Highlights wielle

  • spielerische Vorträge im Waldklassenzimmer
  • kulinarische Köstlichkeiten im Gasthof Halsmarter
  • tolle musikalische Untermalung
  • und natürlich ist auch der allseits beliebte Zwugl dabei!

 

Die

Die Glungezerbahn fährt ohne Mittagspause durch, die Auffahrt und der Kugelverleih sind kostenlos (€ 10.- Kaution werden zurückerstattet).

Weitere Infos zur Veranstaltung und zum Kugelwald gibts unter http://www.kugelwald.at